Was macht eigentlich … der Estrel Tower?

Im Juni 2015 war Ekkehard Streletzki noch optimistisch: Er rechne mit einem Baubeginn Ende 2016 und einer Bauzeit von maximal 2 1/2 Jahren, teilte der Estrel-Inhaber seinerzeit mit. Aber dann wurde der Bebauungsplan für den 176 Meter hohen Turm an der Sonnenallee erst Mitte Dezember 2017 von der Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung beschlossen. Seitdem Weiterlesen

Alevitische Gemeinde beging Aschure-Fest am Rathaus Neukölln

Zum Gedenken an den gewaltsamen Tod des Imam Hüseyin sowie 72 seiner Gefährten in Kerbala im Jahr 680 n. Chr. fasten die Aleviten im Muharrem, dem ersten Monat des islamischen Kalenders, zwölf Tage lang. In der Fastenzeit werden die Bedeutung der Imame sowie die Geschehnisse vor, während und nach dem Martyrium in Kerbala verdeutlicht. Kerbala ist eine Stadt im heutigen Irak, deren Name für Aleviten zum Symbol für den eigenen Ursprung, die Trauer und für den Weiterlesen

Popráci 2019 kritisiert Mietenwahnsinn und Verdrängung

Es gibt wohl kaum einen Tag im Jahr, an dem in Neukölln so viele fröhliche und ausgelassene Menschen friedlich zusammenkommen, wie beim Strohballenrollen Popráci auf dem Richardplatz im Böhmischen Dorf. Die Gaudi für Jung und Alt, die auf eine Initiative der Künstlerkolonie Rixdorf und der Berliner Botschaft der Republik Tschechien zurückgeht, findet seit 2008 jährlich am zweiten Sonnabend im September statt.

„Hoch lebe Rixdorf! Hoch lebe Popráci!“, begrüßte Bürgermeister Petr Hájek aus Ústí nad Orlicí die Zuschauer , bevor er gemeinsam mit Bürgermeister Martin Hikel das Startsignal Weiterlesen

Arme in Neukölln sind nicht mehr „sozial schwach“

„Einkommensschwache Menschen sind nicht ‚sozial schwach‘!“ Im September vergangenen Jahres bat die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln mit einem Beschluss das Bezirksamt, in sämtlichen Publikationen und Veröffentlichungen die Formulierung „sozial schwach“ nicht mehr im Zusammenhang mit armen oder einkommensschwachen Personen zu verwenden. Jetzt sagten kürzlich Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Weiterlesen

Neue Geräusche im Tierpark Neukölln

Der Tierpark Neukölln hat eine neue Attraktion: Vis-à-vis der außerhalb des Gelände liegenden Minigolfanlage Hasenheide wurde vor drei Wochen ein Bienenwagen in Betrieb genommen. Es sind aber nicht nur summende Bienen, die sich hier beobachten lassen, sondern auch Wespen und Hornissen. Informationen über die Insekten erteilt das Bienenwagen-Team, zudem kann auf Plakaten Wissenswertes über Bienen, Honig und die Imkerei nachgelesen werden.

Der Tierpark Neukölln ist noch bis Ende Oktober zwischen 9 und 19.30 Uhr geöffnet, von November bis März schließt er bereits um 15.30 Uhr.

Basar des Neuköllner Ehrenamts

Im Windschatten der Genezareth-Kirche präsentierten sich gestern Nachmittag etliche Neuköllner Initiativen. „Neukölln – fair und engagiert“ stand über der Veranstaltung, die das Thema Nachhaltigkeit im Fokus hatte. In Workshops, Mitmachaktionen und an Infoständen konnten sich Passanten über die Möglichkeit des ehrenamtlichen Engagements in den Bereichen Umwelt- und Klimaschutz und Ressourcenschonung Weiterlesen

Countdown zum Klimastreik am kommenden Freitag läuft auch in Neukölln

Immer wieder freitags streiken weltweit Kinder und Jugendliche für wirksame Maßnahmen gegen Klimawandel und Erderwärmung. Mit ihren Aktionen Ende Januar, als die Kohlekommission in Berlin über den Kohleausstieg beriet, haben die Schülerinnen und Schüler eindrucksvoll bewiesen, dass sie sich Aufmerksamkeit verschaffen können, auch wenn ihr Protest nicht selten als Schulschwänzerei diskreditiert wurde. Am 20. September – wenn in Berlin das Klimakabinett tagt und einen Tag später in New York einer der wichtigsten UN-Klima-Gipfel des Jahres Weiterlesen