Beteiligungsverfahren für das ehemalige Rias-Gelände läuft

Im Rathaus Neukölln liegt der Entwurf des Bebauungsplans 8-98 für die Grundstücke Tempelhofer Weg 114, 118 und 122 sowie Britzer Damm 160, 164, 172, 174 und 176 im Ortsteil Britz aus. Auf Grundlage der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung gemäß Baugesetzbuch kann der Bebauungsplan beim Fachbereich Stadtplanung noch bis einschließlich 8. Juli eingesehen werden. Es besteht die Möglichkeit, sich über die Planungen unterrichten zu lassen und hierzu Stellungnahmen abzugeben, teilte das Bezirksamt kürzlich in einer Presseerklärung mit. Fragen zum Verfahren oder zu den Inhalten der Bebauungsplanentwürfe Weiterlesen

Hommage an Ehrenamtliche auf dem Rathausvorplatz

Eine ganz besondere Würdigung für die Arbeit im Ehrenamt ist seit vorgestern auf dem Rathausvorplatz zu sehen: 14 Tafeln porträtieren Freiwillige, die sich in Neukölln engagieren. Auf acht Tafeln wird zudem ein Rückblick auf die bisherige Arbeit des Neuköllner EngagementZentrums (NEZ) gegeben. Micaela Daschek (M.), Vorstandsvorsitzende des AWO Berlin Kreisverbands Südost, und Bezirksbürgermeister Martin Hikel eröffneten die Freiluft-Ausstellung mit dem Titel Weiterlesen

Milchmädchen-Brunnen im Schlosspark Britz sprudelt wieder

Im Schlosspark Britz steht die Brunnenfigur eines Mädchens, das traurig neben einem zerbrochenen Krug sitzt, aus dem Wasser rinnt. Die Laitière – so ihr französischer Name – ist die moderne Replik einer Skulptur von Pawel Petrowitch Sokolow. Der russische Bildhauer schuf sie im Jahr 1816 nach der literarischen Vorlage der bekannten Fabel „Die Milchfrau und die Milchkanne“ von Jean de La Fontaine. Im Frühjahr 2020 wurde der Krug der Skulptur gestohlen. Als Reaktion auf den Diebstahl wurde nicht nur der Krug ersetzt. Vielmehr regte die Tat auch das in einer kleinen Broschüre dokumentierte Weiterlesen

Der Mitmach-Laden berät bei Fragen zur Beteiligung in Neukölln

Um Bürgerinnen und Bürger an Projekten und Prozessen der räumlichen Stadtentwicklung in Neukölln besser zu beteiligen, wurde im April letzten Jahres der Mitmach-Laden in der Hertzbergstraße eröffnet. Kürzlich sprach ich mit Franziska Zeisig (l.) und Hannah Zacher (r.), weil ich wissen wollte, wie sich der Mitmach-Laden in seinem ersten Jahr entwickelt hat. Beide arbeiten für die Bürgerstiftung Neukölln, die als Träger ausgewählt wurde,  in der Anlaufstelle für Beteiligung. Neben Lukas Schulte, der ebenso bei diesem zivilgesellschaftlichen Träger beschäftigt ist, gehört Weiterlesen

Neuer Beirat für Partizipation und Migration kann Arbeit aufnehmen

20 Vereine und Initiativen, die das Bezirksamt Neukölln in seiner Sitzung vom 31. Mai aus insgesamt 32 Bewerbungen auserkoren hat, sollen den Bezirk im Beirat für Partizipation und Migration künftig beraten. Die Neuwahl des Beirates wurde aufgrund der Novellierung des Gesetz zur Förderung der Partizipation in der Migrationsgesellschaft (kurz PartMigG) notwendig, weil das im vergangenen Sommer beschlossene Gesetz eine Neustrukturierung des Gremiums vorsieht. Im Januar startete das Bezirksamt deshalb einen Aufruf zur Neubesetzung des Beirates. “Die eingegangenen Bewerbungen wurden anhand von insgesamt Weiterlesen

Informationsveranstaltung zum klimaresilienten Umbau der Hasenheide

„Wir wollen die Hasenheide erhalten!“ Mit dieser eindringlichen Botschaft eröffnete Bezirksbürgermeister Martin Hikel am vergangenen Dienstagnachmittag eine Informationsveranstaltung über die nachhaltige Renaturierung der größten öffentlichen Grünanlage Neuköllns. Das Bezirksamt und ein Team des Landschaftsplanungsbüros Gruppe F stellten an der Hasenschänke den bisherigen Planungsstand für einen klimaangepassten Umbau der Hasenheide vor. „In diesem Jahr war der trockenste März in Berlin seit Beginn der Wetteraufzeichnungen!“, Weiterlesen

Tag der Nachbarn: Schillerwerkstatt eröffnete Veranstaltungsreihe zum Thema „Räume und Teilhabe“

Deutschlandweit zeigten Nachbarinnen und Nachbarn am 20. Mai mit vielen kleinen und großen Aktionen – zu denen Hoffeste, Lesungen, Spaziergänge durchs Viertel gehörten – wie wichtig das nachbarschaftliche Miteinander ist. In der Neuköllner Karlsgartenstraße wurde der diesjährige Tag der Nachbarn dagegen nachdenklich begangen: „Was bedeutet die Schließung eines Nachbarschaftshauses?“, fragte das Demokratieprojekt im Schillerkiez, das von der Berliner Landeszentrale für Politische Bildung gefördert wird. Der Aktionstag war Auftakt einer Veranstaltungsreihe zum Thema „Räume und Teilhabe“. Hintergrund der Reihe: Das Weiterlesen

Wie radikal muss Klimaprotest sein?

Schulstreik am Freitag, Sitzblockaden auf Autobahnen, Mitarbeit beim Klima-Bürger:innenrat oder politische Arbeit für den Kampf um Wählerstimmen: Um den Klimawandel zu stoppen – oder zumindest zu verlangsamen – werden viele politische Mittel genutzt. Wie radikal muss der Klimaprotest aber sein, damit sich wirklich etwas ändert? Im gut besuchten, allerdings längst nicht vollbesetzten Studio des Heimathafens Neukölln, sprach darüber Britta Steffenhagen (M.) bei der „Let‘s Panic Kiezdebatte“ am Sonntagabend mit Klimaaktivisten aus Weiterlesen

Naturführer enthüllen die verborgenen Reize des Tempelhofer Feldes

Wer auf das Tempelhofer Feld am südostlichen Parkeingang durch das sogenannte Crashgate kommt, bewegt sich zwischen Spaziergängern, Joggern, Radfahrern und Skatern direkt auf einen großzügig bemessenen Grillplatz zu, findet in westlicher Richtung ein weitläufig angelegtes Hundeauslaufgebiet, oder kann ganz in der Nähe einen jüngst eingerichteten Naturerfahrungsraum für Kinder und Jugendliche besuchen. Auf dem rund 300 Hektar großen Areal, das mitten in der Großstadt für alle Menschen und jeden Geschmack etwas bietet, traf ich am Crashgate letzten Sonntagvormittag die Biologen Frederic Griesbaum und Korbinian Pacher. Sie sind als freiberufliche Guides in der Berliner Stadtnatur tätig und haben für das Berliner Naturkunde Museum bereits Entdeckungstouren im Tiergarten Weiterlesen

120 junge Bäume für Neukölln

Die Stadtbäume in den Straßen Neuköllns senken im Sommer die Temperatur, schützen vor Wind, können als Luftfilter dienen, sind Lebensraum für Tiere und erhöhen die Aufenthaltsqualität der Kieze. Doch den grünen Schattenspendern geht es erkennbar schlecht, weshalb sie immer häufiger aus Gründen der Verkehrssicherheit gefällt werden müssen. Berlin fehlt aber das Geld, um viele verlorene Straßenbäume zu ersetzen. Hinzu kommt, dass nicht alle alten Standorte für eine Neupflanzung optimal geeignet sind. Die Berliner Stadtbaumkampagne finanziert deshalb gemeinsam mit lokalen Unterstützern seit 2012 die Weiterlesen

Seniorenvertretung Neukölln nimmt Arbeit auf

Berlin hat gewählt. Nein, ich denke nicht an das Superwahljahr 2021, den Bundestag, das Abgeordnetenhaus oder die Bezirksparlamente. Vielmehr waren knapp 950.000 Einwohnerinnen und Einwohner der Stadt, die das 60. Lebensjahr vollendet haben, unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit dazu aufgerufen, in der Woche vom 14. bis 18. März an ihrem jeweiligen Hauptwohnsitz eine von 12 bezirklichen Seniorenvertretungen zu wählen. Am vergangenen Freitagvormittag wurden die Neuköllner Ergebnisse der Seniorenwahl offiziell Weiterlesen

Peter-Petersen-Schule fordert „Blumen statt Müll“ im Kiez

Alle zwei Jahre demonstriert die Peter-Petersen-Grundschule unter dem Motto „Attacke gegen Hundekacke“ im Körnerkiez. Die Demo findet stets am Ende einer Projektwoche über grundlegende Themen der Umwelterziehung statt. Im Jahr 1999 stellten die damalige Schulleiterin Ruth Weber und das Kollegium die erste Kundgebung auf die Beine. Webers Nachfolgerin Hildegard Greif-Groß sowie die heutige Schulleiterin Beate Nitsche setzten diese Tradition fort. So konnte die Demo der Grundschulkinder ein fester Termin im politischen Weiterlesen

Nachbarschaftsheim Neukölln will 75-jähriges Jubiläum mit ehemaligen Besuchern feiern

Das Nachbarschaftsheim Neukölln (NBH) ()feiert in diesem Jahr sein 75-jähriges Bestehen. Rechtzeitig zum Jubiläum im Herbst kann das Haus auch nach dreijähriger Bauzeit im laufenden Betrieb wieder vollständig der Nachbarschaft übergeben werden. Am 17. September ist ein großes Geburtstags- und Eröffnungsfest geplant. Ganz besonders sind dazu all jene Menschen eingeladen, die das Haus in den vergangenen Jahrzehnten besuchten, sich Weiterlesen

Stadtrat Biedermann ruft zur Bürgerbeteiligung am Modellprojekt „Klimaresiliente Hasenheide“ auf

Steigende Temperaturen und ausbleibende Niederschläge setzen dem Volkspark Hasenheide enorm zu. 37 Bäume stürzten allein bei den vergangenen Winterstürme um oder mussten in der Folge gefällt werden. Im August 2019 alarmierte ein Buchensterben im Volkspark Hasenheide erstmals die breite Öffentlichkeit. In den letzten drei Jahren mussten fast 10 Prozent der Bäume wegen Schädigungen durch Trockenstress vorzeitig gefällt werden. Damit Neuköllns größte Grünanlage in Zukunft bestmöglich gegen den Weiterlesen

Buckow diskutiert Strategien gegen Vermüllung

Zahlreiche Plakate neben dem Haupteingang der Buckower Heinrich-Mann-Schule wiesen am Mittwoch vergangener Woche wieder einmal auf einen Missstand hin, der nun bereits seit mehr als zehn Jahren andauert: „Die Vermüllung unserer Straße nehmen wir nicht länger hin“, hatten die Schülerinnen und Schüler der Integrierte Sekundarschule (ISS) an der Gerlinger Straße ihren Unmut zusammengefasst. Die Straße ist einer von 15 sogenannten Müll-Hotspots in Neukölln. Die Oberschule engagiert sich seit 2008 erfolgreich für Klima- und Umweltschutz – sowohl mit Weiterlesen

Ukraine-Hilfe in Neukölln: Bezirk eröffnet Informationsportal und Kollekte nach Friedensgebet sammelt 35.000 Euro

Bald zwei Wochen dauert die russische Invasion in der Ukraine an. Und als Zeichen der Solidarität leuchten die Fenster des Neuköllner Rathausturmes seit einigen Tagen in den Nationalfarben des bedrängten Landes. In enger Abstimmung mit dem Berliner Senat unterstützt jetzt auch das Bezirksamt Neukölln ganz praktisch die schutzsuchenden Menschen aus der Ukraine. „Die Organisation von Unterkünften sowie das Ankunftsmanagement wird zentral durch den Senat organisiert. Auf bezirklicher Ebene werden vor allem Angebote für die lokale gesundheitliche Versorgung, rechtliche Versorgung Weiterlesen

Demonstrationen und Gebete für Frieden in der Ukraine

Tausende protestieren seit Donnerstag auch in Berlin gegen Russlands Krieg in der Ukraine. Allein am Abend des 24. Februar, dem ersten Tag der Invasion, versammelten sich spontan über 2.500 Menschen vor dem blau-gelb erleuchteten Brandenburger Tor, um ihre Solidarität mit der Ukraine zu bekunden. Bereits am Nachmittag waren rund 1.500 Personen im Regierungsviertel vor dem Bundeskanzleramt zusammengekommen. Hunderte demonstrierten den ganzen Tag über vor der russischen Botschaft Unter den Linden. Weiterlesen

Bebauungsplanentwurf im Neuköllner Gewerbegebiet liegt aus

Im Rathaus Neukölln liegt seit heute ein Bebauungsplanentwurf für die frühzeitige Öffentlichkeitbeteiligung aus. Er kann gemäß Paragraph 3 des Baugesetzbuchs im Fachbereich Stadtplanung bis einschließlich 11. März eingesehen werden. „Der Bebauungsplan XIV-3-1 für das Gelände zwischen Haberstraße, Neuköllnischer Allee, Chris-Gueffroy-Allee, Nobelstraße und Schmalenbachstraße in Neukölln dient der Sicherung und Stabilisierung des bestehenden Gewerbegebietes durch den Ausschluss städtebaulich unerwünschter Nutzungen“, Weiterlesen

Seniorenvertretung Neukölln hofft auf hohe Wahlbeteiligung

Knapp 950.000 Menschen in Berlin sind über 60 Jahre alt. Bald können sie ihre bezirklichen Seniorenvertretungen wählen, sofern ihr Hauptwohnsitz in einem der zwölf Stadtbezirke liegt. Die deutsche Staatsbürgerschaft ist dafür nicht notwendig. Wer seine Wahlunterlagen erhalten hat, kann bis zum 28. Februar die Briefwahl beantragen. In Neukölln ist in den Ortsteilen zwischen Rudower Höhe und Rollbergviertel vom14. bis zum 18.März außerdem ein mobiles Wahlbüro unterwegs. Freitagnachmittag stellten sich acht der Weiterlesen

Corona-Protest und Gegenprotest jetzt auch in Neukölln

„Baby, lass uns impfen. Du kannst mir vertrau‘n. Wir tanzen durch die Menge. Leben wie im Traum.“ Laut schallte auf den Stufen des Rathaus Neukölln am späten Montagnachmittag aus zwei Boxen ein lebenslustiges Lied. Das österreichische DJ-Duo Möwe peppte eine eingängige Melodie von Bernie B. als Remix ordentlich auf und die Gesundheitskasse der Alpenrepublik nutzt es seitdem, um für das Impfen zu werben. Corona-Leugner und Impfskeptiker reagieren noch heute mit Spott und Satire auf den Ohrwurm. Für die Kundgebung, zu der u. a. die Neuköllner Gruppe des bundesweiten Bündnisses „Aufstehen gegen Rassismus“ und die Weiterlesen