Müll vermeiden, reparieren, tauschen: Fest auf dem Herrfurthplatz mit vielen Ideen und praktischen Vorschlägen für ein nachhaltiges Leben im Kiez

Das 2. Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest Neuköllns richtete die Aktion „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“ am vergangenen Sonnabend auf dem Herrfurthplatz direkt neben dem wöchentlichen Schillermarkt aus. An fast 40 Ständen konnten die Besucherinnen und Besucher sich über verschiedensten Arten der Müllvermeidung, über Tauschen und Reparieren als Alternative zum Neukauf, sowie über viele andere Möglichkeiten informieren, um das tägliche Leben umweltbewusst zu gestalten.

Das Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest, das im September 2018 zum Weiterlesen

SiQua verschickt Fragebögen an 15.000 Neuköllner Haushalte

Wie sicher fühlen sich Neuköllnerinnen und Neuköllner in ihrem Wohnumfeld? Was hat sich in den letzten Jahren verändert und was soll sich in Zukunft verbessern? Diesen Fragen gehen gleich mehrere Universitäten im Rahmen des bundesweiten SiQua-Projektes nach. Je rund 5.000 zufällig ausgewählte Neuköllner Haushalte im Quartier Sonnenallee Nord, im Gebiet rund um die Ringbahnstraße sowie in Gropiusstadt-Buckow erhalten deshalb per Post derzeit Fragebögen, Weiterlesen

Jetzt noch bis 30. Juni für den Bundespreis Nachhaltigkeit bewerben!

Die Bundesvereinigung Nachhaltigkeit e. V. vergibt zum 5. Mal ihren “Bundespreis Nachhaltigkeit“. Die Preisvergabe steht in diesem Jahr unter dem programmatischen Titel „HÖRT UNS – Stimmen der Generationen“.

„Wir wollen den aktiven Gestalterinnen und Gestaltern des Wandels jeden Alters Gehör verschaffen“, erklärt Marla Kaupmann von der Bundesvereinigung Nachhaltigkeit und fügt hinzu: „Wir möchten Weiterlesen

„Das Tempelhof-Feld-Gesetz gilt zu 100 Prozent!“

Der Volksentscheid zum Erhalt des Tempelhofer Feldes jährte sich gestern zum fünften Mal. 2014 hatten 739.124 Berliner für den Erhalt der grünen Oase mitten in der Stadt gestimmt. Viele Initiativen feierten den Tag mit zahlreichen Veranstaltungen, Musik, Kinderprogramm und Picknick. Der Verein 100% Tempelhofer Feld, Träger des Volksbegehrens, lud zur Kundgebung „Feld for future“ ein.

Umweltstaatssekretär Stefan Tidow besuchte am Nachmittag das Haus 104. Er traf dort u. a. Teilnehmer einer „Radtour zur Verteidigung des Feldes gegen Bauinteressen, zu Allmende Gärten Weiterlesen

Neukölln beteiligt Bürgerinnen und Bürger wieder bei der Haushaltsplanung

75 Vorschläge brachten Neuköllner Bürgerinnen und Bürger vor zwei Jahren für die Aufstellung des laufenden Bezirkshaushaltes 2018 / 2019 ein. Angeregt wurden u. a. eine attraktive Planung von Spiel- und Freizeitflächen für Kinder und Jugendliche, Maßnahmen zur Reduzierung der Wartezeiten in der Notaufnahme des Neuköllner Krankenhauses und zur verstärkten Ansiedlung von Fachärzten in Neukölln ebenso wie die Aufstellung von Bänken im Grünen Weg. 40 Prozent der Vorschläge in der Zuständigkeit des Bezirkes konnten nach Angabe des Bezirksamtes auch tatsächlich umgesetzt werden. Mit der Bürgerbeteiligung an einem wichtigen Instrument zur Gestaltung des öffentlichen Lebens hat Neukölln also Erfahrung. Bis zum 31. Mai können Bürger des Bezirkes Weiterlesen

Critical Mass Neukölln: „Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!“

Mehr Aufmerksamkeit für den Radverkehr wünscht sich Johannes Kick (r.), der seit Sommer letzten Jahres regelmäßig an der Critical Mass Neukölln teilnimmt. Bei frühlingshaften Temperaturen – rund 10 Grad wärmer als für die Jahreszeit üblich – versammelten sich gestern Nachmittag ein Dutzend Radfahrerinnen und Radfahrer auf dem Herrfurthplatz, um zu einer zweistündigen, scheinbar zufälligen und unorgani-sierten Tour durch den Bezirk aufzubrechen.

Critical Mass ist eine weltweite Aktionsform, mit der Radfahrende in einer möglichst großen Gruppe unter Beachtung einiger Verhaltensregeln für mehr Verkehrs-sicherheit und ihre umweltfreundliche Art des Individualverkehrs Weiterlesen

„Das Repair-Café ist wie ein Kulturhaus“

„Haben Sie etwas zu reparieren mitgebracht?“ Freundlich und zuvorkommend begrüßt Aylin Aydogan jeden, der an diesem Mittwochnachmittag in den geräumigen Kellerraum des Kinder- und Jugend-zentrums Lessinghöhe im Mittelweg kommt. Die junge Frau betreut seit Ende letzten Jahres das Roll-berger Repair Café, das der Träger Yesil Cember  als Bestandteil des Projektes „Teilen, tauschen, reparieren – Nachhal-tigkeit in der Rollbergsiedlung“ anbietet. „Yesil Cember sensibilisiert und aktiviert türkischsprachige Menschen in Deutschland für Umweltthemen Weiterlesen