Kulturkirche Nikodemus baut Brücken in die Nachbarschaft

Die evangelische Nikodemuskirche in der Nansenstraße im Norden Neuköllns befindet sich in einem Gebiet, wo heute viele Menschen wenig mit Kirche zu tun haben, oder anderen Glaubens sind. Aktuell ist die Kirche, die in den Jahren 1912 bis 1913 nicht weit vom Reuterplatz erbaut wurde, eine von 2.283 Kulturkirchen in ganz Deutschland. „Wir versuchen, Brücken zu bauen, damit die Menschen aus der Nachbarschaft einfach in unsere Kirche hereinkommen. Alle sind herzlich willkommen!“, sagte mir Pfarrerin Martina Weber, mit der ich kürzlich über die Idee der Kulturkirche im Nikodemus-Café sprach. Die Gemeinde kann auf eine lange musikalische Tradition zurückblicken. Winfried Radeke war Kantor der Nikodemuskirche als er in den 1970er Jahren die Neuköllner Oper Weiterlesen

Jazzfest Neukölln: 12 Stunden Live-Musik am Wochenende

Das Jazzfest der Musikschule Paul Hindemith ist eines der großen kulturellen Highlights in Neukölln und bringt traditionell gute Laune in die dunkle Jahreszeit. Vom kommenden Freitag, 20.1, bieten weit über 100 Musikerinnen und Musiker bis Sonntagvormittag auf dem Gutshof Britz wieder 12 Stunden Live-Musik in mehr als 20 Jazz-Ensembles. Weiterlesen

Musical-Talente präsentieren „Einmal X-Mas und zurück“

Die Musikschule Paul Hindemith Neukölln bietet mit ihrer „Studienvorbereitenden Ausbildung Musical & Musiktheater“ (SVA Musical) eine nach eigenen Angaben einzigartige Möglichkeit für junge Talente, um sich intensiv auf Aufnahmeprüfungen an Universitäten und Hochschulen vorzubereiten. Denn wer Musical und Musiktheater, klassische Musik oder Jazz studieren möchte, muss für die Zulassung zum Studium eine Prüfung bestehen. Weiterlesen

Winterfest für alle Kulturen in der Gropiusstadt

Zum gemeinsamen Winterfest für alle Kulturen lädt der Interkulturelle Treffpunkt Impuls am kommenden Freitagabend wieder in das Gemeinschaftshaus Gropiusstadt. Der Männerchor „Gurjaani“ aus Georgien präsentiert in diesem Jahr mit seinen Gesängen eine der kostbarsten Schöpfungen der Menschheit: Der polyphonische Gesang mit seinen komplexen Harmonien passt zur Jahreszeit und versetzt in Weihnachtsstimmung. „Die Stimmen von Alina Bobrovnik, Kristina Gordadze, Maciej Lodyga sind Magie für Weiterlesen

„Klima-Monologe“ lassen Opfer der Klimakatastrophe zu Wort kommen

Verheerende Waldbrände in Kalifornien, nie dagewesene Flutkatastrophen in Pakistan, zerstörerische Zyklone in Bangladesch und tödliche Dürren in Kenia. „In vielen Regionen der Welt ist die Erderwärmung kein Zukunftsszenario, sondern bereits knallharte Realität“, ist sich der Autor und Regisseur Michael Ruf (r.) gewiss. Sein neuestes dokumentarisches Theaterstück „Klima-Monologe“ hatte am Donnerstagabend letzter Woche im großen Saal des Heimathafens Neukölln Premiere. Die nächste Aufführung ist am kommenden Mittwoch zu sehen. „Wie bei meinen bisherigen Werken richtet sich mein Blick auf jene Geschichten, die wir Weiterlesen

Klassische türkische Musik im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

Lieben Sie Klassik? Das Berliner Ensemble für klassische türkische Musik e.V.  will seinem Publikum mit dem kieznahen Konzert „Wo Liebe ist, gibt es keine Barrieren“ die Werke des Komponisten Hamamizade Dede Efendi näher bringen. Er wurde 1778 in Istanbul geboren und starb 1846 in Mekka. Die Stücke stammen aus dem 17. bis 20. Jahrhundert und werden in verschiedenen Maqams aufgeführt. Der Weiterlesen

„Enter_Nature“ beleuchtet die Sehnsucht des Menschen nach Natur im postdigitalen Zeitalter

Die ureigene Sehnsucht des Menschen nach Natur steht im Mittelpunkt der Ausstellung „Enter_Nature“, die gestern Abend in der Galerie im Körnerpark eröffnet wurde. Während die Darstellungen der globalen Kunstgeschichte bislang als ihren Ausgangspunkt die Kontemplation im Naturerlebnis hatten, ist inzwischen eine Generation internationaler Künstlerinnen und Künstler herangewachsen, deren Wirklichkeitswahrnehmung im postdigitalen Zeitalter zunehmend von einer multiversen Realität abgelöst wird. Die Kunstschaffenden leben in einer analogen und digitalen Welt zugleich. Kuratorin Can Mileva Rastovic (r.) Weiterlesen

Kabaret Kalashnikov im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt

„Eine turbulente Show, die alle Genre-Grenzen sprengt“, verspricht das Kabaret Kalashnikov, das im November an drei Orten in Berlin sowie in den Neuen Kammerspielen Kleinmachnow mit seinen „Taverna Stories“ auftritt. Am kommenden Donnerstag, 17.11., wirbelt das Wilde Wodka-Varieté im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt mit vielen internationalen Varieté- und Straßenkünstler über die Bühne des Großen Saals. Geboten werden hochklassige Artistik, Live-Musik und ziemlich schräger Humor. Weiterlesen

Jugendliche entdecken alternative Realitäten in Neukölln

„Kultur und Stadtentwicklung gehören zusammen!“ Mit diesem Bekenntnis eröffnete Bildungsstadträtin Karin Korte am gestrigen Donnerstagmittag eine kleine Ausstellung im Erdgeschoss der Neukölln Arcaden. Schülerinnen und Schüler aus einer 9. Klasse der Zuckmayer-Schule und einer 8. Klasse der Gemeinschaftsschule auf dem Campus Rütli nahmen kurz nach den Sommerferien an einer außergewöhnlichen Projektwoche teil. Gemeinsam mit den Künstlerinnen Kathrin Dröppelmann und Leonie Kock untersuchten die Jugendlichen zunächst ihre eigenen Lebenswelten bei einer fotografischen Spurensuche rund um die Karl- Weiterlesen

„Chom5ky vs. Chomsky“: Eine spielerische Unterhaltung über künstliche Intelligenz

„Künstliche Intelligenz ist in unserem modernen Leben allgegenwärtig. Wir müssen lernen, sie zu verstehen. Eine gesellschaftliche Kontrolle über die Anwendung der künstlichen Intelligenz ist dringend erforderlich.“ Das sind die drei Kernaussagen der künstlerischen Arbeit von Sandra Rodriguez (M.), die Kreativdirektorin und Produzentin für interaktive, VR-, XR-, KI- und immersive Kunstwerke ist. Die Regisseurin, Produzentin und Soziologin leitet am Massachusetts Institute of Technology (MIT) die erste offizielle Klasse für „immersive Mediengestaltung“. Die MIT-Dozentin beschäftigt sich mit virtuellen Realitäten, die den Weiterlesen

Ausstellung „Ersatz Teile Körper“ macht Trash zum Thema

Die Galerie im Saalbau bietet mit ihren wechselnden Ausstellungen vielen in Berlin lebenden Künstlerinnen und Künstlern eine Plattform, um alltäglichen und gesellschaftspolitischen Themen nachzugehen. Zwei unterschiedliche Herangehensweisen an transformative Prozesse von Trash -Englisch für Müll oder auch Plunder- stellt die kommunale Galerie unter dem etwas kryptischen Titel „Ersatz Teile Körper“ aktuell in ihren Räumen vor. Weiterlesen

Kostenfreie Workshops für Familien im Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst

Architektonisch, gesellschaftlich und städtebaulich will das Kindl – Zentrum für zeitgenössische Kunst ein besonderer Ort am Rand des Neuköllner Rollbergviertels  sein. Die Gründer und Eigentümer, das Ehepaar Salome Grisard und Burkhard Varnholt, sorgen seit der Eröffnung im Oktober 2016 für ein umfangreiches Programm mit mehreren Ausstellungen pro Jahr, das ergänzt wird von einem vielfältigen Rahmenprogramm mit Künstlergesprächen, Vorträgen und Konzerten sowie Angeboten im Bereich der Kunstvermittlung für Kinder, Jugendliche und Erwachsene . Weiterlesen

Gedenken an die Pogromnacht 1938 in Neukölln

In der Nacht vom 9. zum 10. November 1938 wurden im gesamten Deutschen Reich jüdische Gotteshäuser in Brand gesteckt. Jüdische Häuser, Geschäfte und Wohnungen wurden verwüstet oder geplündert.  Viele Jüdinnen und Juden wurden misshandelt, verhaftet oder verschleppt. Dieses Pogrom wurde wegen der vielen zerschlagenen Fensterscheiben und der unzähligen Feuer auch Reichskristallnacht genannt. Es war ein Vorbote für die Ermordung von mehr als sechs Millionen europäischer Juden. In der Neuköllner Isarstraße 8 Weiterlesen

„Giovanni. Eine Passion“ in der ARD-Mediathek

Die Neuköllner Oper zeigte im vergangenen Jahr in einer spätsommerlichen Inszenierung das Stück „Giovanni. Eine Passion“ in den Prinzessinnengärten an der Hermannstraße. Die unkonventionelle Version von Mozarts „Don Giovanni“, die vor einer Kulisse zwischen altem Friedhof und urbanem Gartenbau spielte, ist inzwischen als gemeinsame Produktion von Filmemacher Stephan Boehme, EuroArts und dem rbb in der Mediathek der ARD abrufbar.

Weiterlesen

Orgelmusik zum Innehalten und Genießen in der Dorfkirche Rudow

Sie ist das größte aller Musikinstrumente, das verschwindend leise, aber auch durchdringend laut sein kann. Ihr Frequenzspektrum reicht von den tiefsten Tönen, die ein Mensch wahrnehmen kann, bis zu den höchsten Höhen. Die Orgel kann ein musikalisches Universum entfalten und wird nicht nur deshalb „Königin der Instrumente“ genannt. Ihre Register, Pedale und Tasten sind auch nur schwer zu beherrschen, weil sie den Einsatz des ganzen Körpers sowie ein mehrdimensionales Denken erfordern. „Versäume keine Gelegenheit, dich auf der Orgel zu üben. Es Weiterlesen

Neuköllner Oper verabschiedet Hans-Peter Kirchberg in den Ruhestand

Mehr als 1.500 Aufführungen -darunter 100 Ur- bzw. Erstaufführungen- präsentierte die Neuköllner Oper unter der Leitung ihres musikalischen Direktors Hans-Peter Kirchberg in den vergangenen 30 Jahren. Am gestrigen Montag dankte „Berlins viertes Opernhaus“ in einer Pressemeldung seinem „Maestro ohne (Genre-)Grenzen“ und verabschiedete ihn in den wohlverdienten Ruhestand. Kirchberg war seit 1992 für die Erarbeitung und musikalische Leitung unterschiedlichster Werke verantwortlich. Dazu gehörten Musicals wie „Stella– Das blonde Gespenst vom Kurfürstendamm“  oder die Kammeroper „Angela – Eine Nationaloper im U-Bahnhof Weiterlesen

„Körper mit Kleid“: Gemeinschaftshaus Gropiusstadt eröffnet Ausstellung mit Bilder von Agnes Lörincz

Überfluss und Luxus in der Konsumgesellschaft sind das große Thema der Malerin Agnes Lörincz. Am kommenden Donnerstagabend wird eine Ausstellung ihrer Werke im Gemeinschaftshaus Gropiusstadt unter dem Titel „Körper mit Kleid“ eröffnet. In kritischer Absicht nimmt Lörincz in ihre Arbeiten, die auf die klassische Moderne, die Pop-Art und die Konzeptkunst rekurrieren, charakteristische Versatzstücke aus der Bilderwelt der Medien und der Werbung auf. Sie kombiniert dabei die gefundenen Motive mit der materiellen Präsenz von Dekostoffen, Tapeten und Werbefahnen. Lörincz bricht jedoch die verführerische Welt des Glamours sowie die allgegenwärtigen Versprechungen von Schönheit und Sinnlichkeit, Erfolg und Ruhm. Indem sie in ihren Bildern, die sich oft erst auf den zweiten Blick als Collagen erweisen, Weiterlesen

Zwischen Hoffen und Bangen: „Neue Lieder von der Erde“ in der Neuköllner Oper

Die Welt im Jahr 2222: Das ehemalige Melbourne in Australien ist ebenso wie die Weltmetropole New York schon lange im Meer versunken und in der Hamburger Elbphilharmonie werden Luxus-Tauchtouren für die gehobene Mittelschicht angeboten. Die Erderwärmung hat die 4-Grad-Grenze deutlich überschritten, die Monate Juni bis August sind in Europa als Todeszeit bekannt und die Schlammzeit Rasputiza hat den Herbst und das Frühjahr abgelöst. Diese dystopische Zukunftsvision brachten die Neuköllner Oper und das Stegreif Orchester unter der Regie von Sommer Ulrickson und der künstlerischen Leitung von Bernhard Weiterlesen

1. Berliner Erzählfestival startet auf dem Herrfurthplatz

Das Sozialunternehmen Interkular  und die Startbahn in der Genezarethkirche  richten am kommenden Wochenende das 1. Berliner Erzählfestival aus. Unter dem Titel „Vom Begegnen (und) Erzählen“ wird es -mitten im Schillerkiez- zwei Tage lang ein buntes Bühnenprogramm mit einem Begegnungsmarkt geben. Los geht es auf dem Herrfurthplatz am Sonnabend, 15. Oktober, um 14 Uhr mit der Protest-Oper Lauratibor. In der Storytelling-Arena bezieht „Hasan ohne Heimat“ auch die Zuschauerinnen und Zuschauer mit ihren eigenen Geschichten ein. „Pastor Leumund“ macht „dadaistische Mucke“. Und unter dem Titel „Weinend feiern“ präsentieren Adrienn Bazsó und Emilia Viktoria Lomakova ukrainische Lieder. Der Tag endet Weiterlesen

Neuköllner Oper präsentiert preisgekröntes Filmmusical Kopfkino frei Haus und gratis

Verschüchtert und zerrissen flieht der 18-jährige Lennard (l.) (Markus Fetter) aus der Enge der badischen Provinz in die Großstadt Berlin. Aber nicht nur die Neuorientierung in der fremden Umgebung macht ihm zu schaffen! Vielmehr toben sich sein inneres Kind Theo (Nico Went), die vernünftige Sophia (Jasmin Eberl), der überängstliche Jürgen (Helge Mark Lodder), die rebellische Tess (Friederike Kury) sowie das Über-Ich-Elternpaar Helena (Lisa Katharina Toh) und Boris Weiterlesen