Allen Absagen zum Trotz

Niemand weiß genau, wie der Stand der Dinge in Sachen Covid-19 am dritten Juni-Wochenende sein wird. Was aber sicher ist: Wie geplant wird dann die diesjährige Ausgabe des Kunstfestivals 48 STUNDEN NEUKÖLLN stattfinden, allerdings in anderer Form als bisher – vor allem online.

„Wir werden am Termin festhalten, auch wenn die Situation Weiterlesen

„Rudow liest“ konnte noch stattfinden, dann kam die Corona-Krise nach Berlin

Immer am ersten März-Wochenende gibt es im Süden Neuköllns das Lesefest „Rudow liest“, das seit neun Jahren rund ein Dutzend Lesungen an fast ebenso vielen Orten bietet. 15 Veranstaltungen konnte Heinz-Jürgen Ostermann, Buchhändler und Organisator des erfolgreichen Veranstaltungsformats, am 6. März wieder ankündigen, obwohl die weltweite Corona-Krise nach dem Ausfall der Leipziger Buchmesse ihre Schatten bereits vorauswarf. Die Räume der Kirchen, verschiedene Geschäfte – darunter die örtliche Apotheke und eine Boutique – der Wochenmarkt, die Weiterlesen

Corona in Neukölln: Heimathafen schränkt den Spielbetrieb ein

Der Heimathafen Neukölln wird bis Anfang April auf einen eingeschränkten Spielbetrieb umstellen, damit weder Publikum noch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einem unnötigen Risiko in Sachen Covid-19-Infektion ausgesetzt werden, teilte gestern das Volkstheater mit. Verbunden war die Nachricht mit dem deftigen Kommentar in einer bunten Illustration: „Corona ist ein Arsch“.

Nach derzeitigem Stand (!) werden am 13. März das Bühnenprogramm von Jan Philipp Zymny und am 19. März Weiterlesen

„Über den Völkermord an osmanischen Christen wird kaum gelehrt und geforscht“

Zwischen 3.000 und 4.000 Armenier, die auch fern von der Heimat ihre Sprache, Kultur und Religion pflegen, leben heute in Berlin. Die Veranstaltungsreihe „Neukölln – armenisch“, die Ende Januar im Interkulturellen Zentrum Genezareth eröffnet wurde, trägt dazu bei, die armenischen Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, ihre Kultur, ihre Lebensweise und ihr Denken kennenzulernen.

Das dunkelste Kapitel ihrer Geschichte und bis heute eine offene Weiterlesen

Neuköllner Oper will bis 2021 die Hälfte aller Führungspositionen mit Frauen besetzen

Zum 200. Geburtstag der Komponistin Clara Wieck-Schumann fand auf Initiative der Neuköllner Oper am 13. September letzten Jahres ein Hearing zur Frage der Gleichberechtigung von Frauen im Musiktheater statt. Yvonne Büdenhölzer (Theatertreffen), Dietmar Schwarz (Intendant Deutsche Oper Berlin), Karen Stone (Generalintendantin Theater Magdeburg), Annemie Vanackere (Intendantin HAU) und Sabine Bangert (Vorsitzende des Kulturausschusses im Berliner Abgeordnetenhaus) forderten damals eine Frauenquote bei öffentlich geförderten Institutionen und Projekten sowie eine Weiterlesen

Sängerinnen aus St. Petersburg geben zwei Freundschaftskonzerte in Neukölln

Das Vokalensemble der Kaiserlichen Feodorowski Kathedrale aus St. Petersburg unter der Leitung von Nadeshda Winogradowa sowie das Duo Melodie des Herzens kommen am Aschermittwoch für zwei Live-Konzerte auf Einladung der Freunde Neuköllns in den Bezirk.

Nadeshda Winogradowa, die in Puschkin geboren wurde und als Schülerin Neukölln besuchte, hat seit dieser Zeit freundschaftliche Kontakte in den Partnerbezirk ihrer Geburtsstadt. Die Mezzosopranistin wird von der Sopranistin Maria Sentschurowa, dem Tenor Oleg Semönow und dem Weiterlesen

Salonmusik im Zitronencafé – umsonst und drinnen

Die Salonmusik im Zitronencafé des Körnerparks ist seit vielen Jahren ein fester Bestandteil des Neuköllner Kulturlebens und zaubert auch in der dunklen Jahreszeit etwas Sonne in die Herzen der Zuhörerinnen und Zuhörer. Das Markenzeichen dieser Konzertreihe, die der in Neukölln beheimatete Musiker Paul Schwingenschlögl zusammen mit dem Fachbereich Kultur des Bezirksamtes plant, ist ihre besondere stilistische Vielfalt.

Zum Auftakt der aktuellen Saison traten am vergangenen Sonntag der Gitarrist Hubertus Hildenbrand und der aus Malaysia Weiterlesen