Paten und Pflegefamilien in Neukölln gesucht

Jeder volljährige Neuköllner – egal ob alleinstehend oder im Paar- oder Familien-verbund lebend – kann eine ehrenamtliche Patenschaft oder die Pflege für unbegleitete minderjährige Flüchtlinge übernehmen. Wer für sich klären will ob und unter welchen Bedingungen eine solche Unterstützung infrage kommt, ist am kommenden Dienstag zu einer Informations-veranstaltung der Pflegekinderhilfe des Bezirks-amts ins Rathaus Neukölln eingeladen. Darüber hinaus werden Familien gesucht, die auf Dauer oder zeitlich begrenzt Neuköllner Kinder unabhängig von ihrer Herkunft bei sich aufnehmen möchten.

Sieben auf einen Streich: Neukölln geht das Pilotprojekt „Fahrradparken auf Fahrbahnen“ an

Insgesamt 15 in der Friedel- und 14 in der Weserstraße, acht in der Schönstedt-straße neben dem Rathaus, sieben in der Siegfriedstraße und vier vor dem Spielplatz fahrrad-parkplatznot-neukoellnin der Anzengruberstraße: Mit 48 Fahrradbügeln soll im Frühjahr in Neukölln das Pilotprojekt Fahrradparken auf Fahrbahnen gestartet und somit ein im Juni 2016 gefasster BVV-Beschluss umgesetzt werden. Das wird den Bezirksverordne-ten in einer Vorlage zur Kenntnisnahme anlässlich ihrer Sitzung am nächsten Mittwoch mitgeteilt.
Um das im Antrag genannte Ziel von 10 zusätzlichen Fahrradparkplätzen zu erfüllen, werden zudem vor dem Kindl-Boulevard in der Hermannstraße Weiterlesen

Optimistische Zukunftsperspektiven mit Wermutstropfen: Bezirksamt Neukölln stellt Arbeitsschwerpunkte für 2017 vor

„Ein Jahrzehnt der Investitionen liegt vor uns“, frohlockte Neuköllns Bezirksbürger-meisterin, als sie und ihre Dezernenten gestern Mittag bei einer gemeinsamen eberenz_liecke_giffey_raemer_biedermann_bezirksamt-neukoellnPressekonferenz im Rathaus die Arbeitsschwer-punkte für das laufende Jahr vorstellten. Hinter Dr. Franziska Giffey und den Bezirksstadträten stand zur Veranschaulichung zwischen der Berliner und der Neuköllner Fahne eine Karte des Bezirkes mit vielen bunten Fähnchen, die die Orte der künftigen Investitionen markierten.

„Wir setzen uns für die direkte Anbindung des Hauptstadtflughafens BER an die U-Bahnlinie 7 mit einer Station am Liselotte-Berger-Platz im Frauenviertel ein. Wir brauchen die Verlängerung Weiterlesen

Wohin mit der Kohle?

flyer-haushaltsplanaufstellung-2018-2019_bezirksamt-neukoellnIm letzten Jahr hatte das Bezirksamt Neukölln dazu auf-gerufen, sich an der Investitionsplanung 2017 – 2021 zu beteiligen. Was dabei herauskam, geht nun auf Tournee durch die Instanzen, d. h. die Vorberatung durch die Aus-schüsse.
In diesem Jahr sind die Neuköllner wieder zur Bürger-beteiligung beim Thema „Geld“ eingeladen: Diesmal geht es um die Haushaltsplanung 2018/2019. Noch bis Ende April können postalisch, per E-Mail oder persönlich Vor-schläge für die Verwendung öffentlicher Mittel in den Kiezen eingereicht und somit Voraussetzungen für die Lebensbedingungen im Bezirk aktiv mitgestaltet werden.

Tag der offenen Tür vor der Inbetriebnahme

Was sind die Dublin-Übereinkommen? Wie viele Geflüchtete wurden in den Berliner Bezirken bisher aufgenommen? Welches Prozedere unterliegt der Asylbeantragung? Wie ist es um finanzielle Leistungen, die infrastrukturelle Versorgung und Unter-bringung faq-flucht-und-asyl_bezirksamt-neukoellnvon Flüchtlingen bestellt? Solche und andere Fragen beantwortet die Broschüre „Häufig gestellte Fragen zu Flucht und Asyl“, die kürzlich von der Koordi-nierungsstelle für Flüchtlingsfragen des Neuköllner Bezirksamt neu aufgelegt wurde.
Praktisch erfahrbarer wird alles am 11. Februar beim Tag der offenen Tür im Tempohome in der Gerlinger Straße 25 – 29, zu dem Senat, Bezirk und der Betreiber von 11 bis 15 Uhr einladen. Bei der Veranstaltung, die zwei Tage vor dem Bezug der Gemeinschaftsunterkunft für Geflüchtete stattfindet, kann das Haus in geführten Gruppen besichtigt wer-den. Für Fragen – auch zum ehrenamtlichen Engagement im neuen Tempohome – stehen verschiedene Ansprechpartner zur Verfügung.

Gewählt mit 17 Jas, 16 Neins und vielen Abers

Öfter als zwischen Fahrradsattel und -korb steckt der Teufel im Detail. So auch bei der teufel-handpuppe_neukoellngestrigen BVV-Sitzung: „Mit der Wahl des Bezirks-stadtrates für Umwelt und Natur durch die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln ist das Bezirksamt Neukölln nun komplett“, informierte das Büro von Bezirksbürgermeisterin Giffey noch am späten Abend. Mit 17 Ja-Stimmen, bei 16 Nein-Stimmen, 13 Enthaltungen und sechs ungültigen Stimmzetteln sei Bernward Eberenz von der AfD, die das Vorschlagsrecht für diesen Posten hatte, gewählt worden.

Was dem vorausging, bis es mit dem dritten Wahlgang endlich soweit war, ist bei Twitter unter dem Hashtag #bvvnk nachzulesen. In Kurzform: Im Weiterlesen

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung für Neukölln verlängert

Schon seit Mitte November kann den Besuchern des Tierparks Neukölln nur ein minimierter Tierbestand gezeigt werden. Denn seitdem sind im Bezirk gehaltene entengehege_tierpark-neukoellnVögel wegen der Geflügelpest zum Haus-arrest verdammt. Gestern teilte das Bezirksamt nun mit, dass die Gültigkeit der tierseuchen-rechtlichen Allgemeinverfügung, die Neukölln in Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet unterteilt, verlängert werden musste, weil in Kreuzberg und Tempelhof bei Schwänen sowie einer Möwe hochpathogene Viren festgestellt wurden. Doch Vorsichtsmaßnahmen gelten nicht nur für Feder-vieh – auch Hunde und Katzen dürfen im Geflügelpest-Sperrbezirken nicht frei laufen.