Schnee von gestern

Die Geschichte des SV Tasmania Berlin ist eine des Schnees von gestern. Schon ein schneereste_tasmania berlin_neukoellnhalbes Jahrhundert liegen die Negativrekorde des SC Tasmania 1900 Berlin, in dem der SV seine Wurzeln hat, zurück. Aktuell geht die 1. Herren-Elf des Neuköllner Fußballclubs als Tabellenzweiter der Berlin-Liga in die Rückrunde. Auf dem Vereinsgelände im Wer-ner-Seelenbinder-Sportpark kann man aber nicht nur Fußballspiele sehen, sondern auch die Seelen-binder-Gedenkstätte und einen stattlichen Haufen Schnee, der nicht von gestern ist.

Kein gutes Pflaster für StreetArt

Das Tauwetter hat ganze Arbeit geleistet. Vom Schnee, der in den letzten Tagen teppich auf kreuzung_neukoellnauf Neukölln rieselte, sind nur noch Reste übrig. Wer jedoch erwartete, dass somit der ziemlich rote Teppich, der Dienstag-mittag auf der Kreuzung Oker-/Weisestraße für den Winter ausgerollt worden war, wie-der zum Vorschein kommt, wurde ent-täuscht. Dass Neukölln kein gutes Pflaster für nachhaltige Streetart-Installationen ist, mussten vor einigen Sommern schon die-jenigen erfahren, die  in der Selchower Straße ein Stück Strandleben inszenierten.

Neukölln, ein Wintermärchen

winterdienst_maschinelle schneeraeumung neukoellnStatt weniger zu werden, werden es von Jahr zu Jahr mehr. Waren es im letzten Winter noch die Gehwegbereiche von 32 Straßen und Plätzen in Neukölln, die nicht maschinell von Schnee und Eis befreit werden durften, sind es in dieser Saison bereits 36.

Auf dem zu Neukölln gehörenden Abschnitt des Columbiadamms müssen die Bürger-steige beidseitig mit Schneeschieber oder Besen und Sand oder Split rutschfrei gemacht werden. Gleiches gilt für den westlichen Zipfel der Flughafenstraße, den Gerlachsheimer- und Jan-Hus-Weg sowie den Alfred-Scholz- und Siegfried-Aufhäu-ser-Platz. Hand anzulegen ist auch zwischen Jonasstraße und Weiterlesen

Farbe statt Winterstiefel

fußspuren_neukoellnMan muss nur fünf Jahre zurück-denken: Da haben sich viele dicke Stiefel zu Weihnachten gewünscht, um mit warmen Füßen Spuren im schon seit Wochen tief verschnei-ten Neukölln hinterlassen zu kön-nen. In diesem Jahr muss man bisher ohne das Zutun der Natur auskommen, auf Spuren aber trotz-dem nicht verzichten.  Weiße Farbe macht’s möglich, warme Stiefel sind unnötig.

Ei(n)s, zwei, drei … letzte Chance fast vorbei!

Was am 10. Oktober letzten Jahres bei spätsommerlichen Temperaturen begann, endet  heute, am bisher wärmsten Tag dieses Jahres: die  Schlittschuh-Saison 2014/ 15 im  Eisstadion Neukölln. Noch  bis 13 und von 14 bis 17 Uhr steht  die Eisbahn an

eisstadion neukölln

der Oderstraße Besuchern offen. Ab 12 bzw. 16 Uhr gilt der Happy Hour-Tarif, der den Eintrittspreis um 50 Prozent und das Leihen von Schlittschuhen auf 2 Euro reduziert..

Heiße Sache

Auch wenn die Kernkompetenz des  Erlanger Hofs nicht  in der Meteorologie, sondern im Bereich der Hotellerie liegt: Hotter als mancher  vorherige 14. Februar  in Neukölln

hotel erlanger hof_neukölln

war der gestrige durchaus. Damit es künftig nebenan in der Stadtbibliothek in den Neukölln Arcaden weniger heiß hergeht, wird dort ab März ein Sicherheitsdienst in einer zunächst dreimonatigen Testphase zu Abkühlung verhelfen.

Frei Haus geliefert

Bis zum Welttag des Schneemanns sind es zwar noch drei Wochen, aber man kann ja schon mal ein bisschen üben. Adäquates Material wurde in der vergangenen Nacht

neukölln verschneit

flächendeckend in Neukölln verteilt. Wer mit der weißen Pracht vor der eigenen Haustür nicht auskommt, findet in anderen Berliner Bezirken und natürlich auf dem Tempelhofer Feld großzügig Nachschub.