Hunderte demonstrierten vor dem Rathaus Neukölln für die Griessmühle

Große Augen und Ohren bekamen gestern die Passanten rund um das Rathaus Neukölln: 500 Raver sorgten vor dem Beginn der turnusmäßigen Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung auf dem Rathaus-Vorplatz bis zum Einbruch der Dunkelheit mit elektronischer Tanzmusik für gute Stimmung. Doch der Anlass der Kundgebung war ernst, denn der aktuelle Mietvertrag des Neuköllner Kulturstandorts Griessmühle an der Sonnenallee 221 endet Weiterlesen

DGB Kreisverband Neukölln: „Antifaschismus ist gemeinnützig – Solidarität mit der VVN-BdA!“

„Die Braunen hätten nichts dagegen, wenn die VVN nicht mehr gemeinnützig wäre.“ Peter Neuhof, ein 1925 geborener Zeitzeuge der NS-Verfolgung, nannte das vielleicht zugkräftigste Argument, warum über 200 Besucher am Freitagnachmittag zur Solidaritätsveranstaltung für die „Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschistinnen und Antifaschisten (VVN-BdA)“ ins Gewerkschaftshaus der IG Metall nach Kreuzberg gekommen waren. Zur Versammlung im Alwin-Brandes-Saal hatte der DGB-Kreisverband Neukölln aufgerufen, denn seit Ende November 2019 wendet sich die VVN-BdA bei Finanzsenator Weiterlesen

Verkehrs-Ausschuss der BVV Neukölln will am U-Bahnhof Rudow einen Geh- und Radweg für eine BVG-Betriebshaltestelle verlegen

Auf Vorschlag der BVG soll für die Zeit nach der Eröffnung des Flughafens BER im Oktober 2020 in der Neuköllner Straße stadtauswärts in Höhe Rudower Fließ eine neue Betriebshaltestelle für den BVG-Bus X 7 eingerichtet werden, der zwischen U -Bahnhof Rudow und Flughafen verkehrt. Die Taktzeit soll dann in der Hauptzeit – d. h. von Montag bis Freitag zwischen 5:30 und 21 Uhr – auf 5 Minuten verdichtet werden. Im Augenblick stehen die Busse der Linie X7 in der Neuköllner Straße stadteinwärts in Höhe des Hanfgrabens, was hohe Belastungen Weiterlesen

Deutschland-Premiere: Lastenradparkplätze in Neukölln

Den dritten Platz beim Deutschen Fahrradpreis gewann der Bezirk Neukölln im Mai 2019 mit einem Regelplan für Lastenradparkplätze, der erstmals konkrete Vorgaben für die Parkmöglichkeiten von Cargobikes festlegt. Im Juni wurde das Pilotprojekt, das die Verkehrsingenieure des Bezirksamtes Denise Schröter und Christian Göttsche entwickelten, am Böhmischen Platz vorgestellt. Weiterlesen

Solidaritätsdemonstration „Kein Platz für Nazis“ vom Hermannplatz zum Rathaus Neukölln

Mehrere Hundert Menschen beteiligten sich gestern Nachmittag unter dem Motto „Kein Platz für Nazis“ an einer Demonstration, die vom Hermannplatz über die Sonnenallee und Wildenbruchstraße bis zum Rathaus Neukölln führte. Anlass der Solidaritätsdemo, die das Bündnis Neukölln binnen weniger Tage organisierte: In der Wildenbruchstraße wurden in der Nacht zu Dienstag vergangener Woche ein Burger-Imbiss und ein Späti sowie zwei Cafés mit Hakenkreuzen und SS-Runen besprüht. Die Geschäfte sind nur einige Meter von der Polizeiwache an Weiterlesen

Neuköllner Ehrennadeln 2019 verliehen

„Das gute Beispiel ist nicht nur eine Möglichkeit, andere Menschen zu beeinflussen. Es ist die einzige.“ Keinen geringeren als Albert Schweitzer konnte der Vorsteher der Bezirksverordnetenversammlung Lars Oeverdieck (r.) zitieren, als er bei der diesjährigen Verleihung der Neuköllner Ehrennadel in seiner Eröffnungsrede sechs Personen würdigte, die sich in besonderer Weise um Neukölln verdient gemacht haben. „Es ist eine große Ehre und Freude, Menschen die Ehrennadel unseres Bezirks zu verleihen. Sie sind Neuköllner Leuchttürme, Vorbilder, sie sind Botschafterinnen und Botschafter unseres Bezirks. Sie bereichern Weiterlesen

Kein Gebot für das Haus Boddinstraße 20

Mit einem Mindestgebot von 6,8 Millionen Euro sollte am vergangenen Sonnabendvormittag im Auktionshaus Karhausen AG die Versteigerung des Wohnhauses Boddinstraße 20 beginnen. Mieterinnen und Mieter des sanierungsbedürftigen Hauses, in dem 24 Mietparteien leben, hatten zufällig von dem Auktionstermin erfahren. Spontan mobilisierten sie zum Protest vor dem Auktionshaus in der Friedrichstraße 180, um die potenziellen Bieter vor dem Zustand ihres Wohnhauses zu warnen und um möglichen Spekulanten klarzumachen, dass die Hausgemeinschaft am Boddinplatz ihre Rechte kennt und sie auch nutzt. „Wer B20 kauft, Weiterlesen