Mieterängste im Schillerkiez auch in Zeiten der Corona-Krise

Blockade, Mauerbau und Insellage West-Berlins: Der Halbmond – ein Häuserkomplex am Anita-Berber-Park, unmittelbar neben der früheren Einflugschneise des Flughafens Tempelhof – hat schon viele Krisen erlebt. Jetzt müssen die Mieterinnen und Mieter in Zeiten der Corona-Krise sich zusätzlich Sorgen um ihre Existenz machen, denn die 13 Häuser Leinestraße 28 – 36 A/B sowie Oderstraße 28 – 29 wurden im Februar an einen bis heute unbekannten Eigentümer mit ungewissen Absichten verkauft. “Werde ich zukünftig meine Miete noch zahlen können? Wohin soll Weiterlesen

In der Walter-Gropius-Schule diskutierten Experten über das Berliner Neutralitätsgesetz

In der Neuköllner Walter-Gropius-Schule veranstaltet das Oberstufenforum Religion & Politik regelmäßig Podiumsdiskussionen mit Expertinnen und Experten zu aktuellen und spannenden Themen. Das Oberstufenforum ist eine interreligiöse Kooperation der Fächer muslimische bzw. christliche Religion mit Grundkursen Politische Weltkunde der Oberstufe. Schülerinnen und Schüler der 11. bis 13. Klassen können hier in einer freiwilligen Arbeitsgemeinschaft das Weiterlesen

Erste Stufe des Bürgerbegehrens „Saubere Schulen“ mit über 7.500 Unterschriften in Neukölln erfolgreich

„Die derzeitige Reinigungssituation an Schulen ist schlecht: Viele Eltern, Lehrer, Schüler und auch Sportvereine beschweren sich über die unhygienischen Zustände in den Schulen und Turnhallen“, kritisiert Philip Dehne von der Initiative Schule in Not schon lange. Verantwortlich seien dafür die miserablen Arbeitsbedingungen im Reinigungsgewerbe, sagt Dehne: „Die Reinigungskräfte leisten oft unbezahlte Überstunden und haben unsichere Arbeitsbedingungen, denn seitdem die Schulreinigung privatisiert wurde, unterbieten sich die Weiterlesen

SPD Gropiusstadt läutet den Wahlkampf ein

Auf ihrer Jahreshauptversammlung im Februar hat die SPD Gropiusstadt den Wahlkampf für die Wahlen zum Berliner Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung eingeläutet, deren Termin voraussichtlich im September 2021 sein wird: Die Gropiusstädter Sozialdemokraten erklärten den Lehrer Marcel Hopp zu ihrem Kandidaten für die nächste Abgeordnetenhauswahl. „Wir wollen, dass die Gropiusstadt lebenswert für alle ist. Wir machen uns stark für bezahlbare Mieten, eine saubere Weiterlesen

Neukölln ehrt im Dienst getötete Polizisten

Zur Erinnerung an die beiden Polizeibeamten Roland Krüger und Uwe Lieschied wurden zwei Straßen im Neuköllner Rollbergviertel am Donnerstagnachmittag bei einer feierlichen Veranstaltung umbenannt. Der untere Abschnitt der Kopfstraße zwischen Morusstraße und dem Park Lessinghöhe trägt seitdem den Namen Roland-Krüger-Straße. Das Teilstück der Morusstraße zwischen Rollberg- und Werbellinstraße heißt jetzt Uwe-Lieschied-Straße. Die Initiative für die Straßenumbenennung ging ursprünglich von der Neukölnner CDU aus, fand Ende Mai 2019 aber eine überwältigende Mehrheit bei den Verordneten aller Parteien der Weiterlesen

Über 3.000 Menschen in Neukölln beim Gedenkmarsch für die Opfer von Hanau

Laut, wütend und kämpferisch zog gestern Abend eine deutlich über 3.000 Teilnehmer zählende Trauerdemonstration vom Hermannplatz zum Rathaus Neukölln und wieder zurück. Sie gedachte der vielen getöteten und teils schwerverletzten Opfer, die am 19. Februar ein rassistisch motivierter Terroranschlag auf zwei Shisha-Bars in Hanau forderte und setzte ein Zeichen der Solidarität mit den Betroffenen sowie mit ihren Angehörigen. Die Neuköllner Initiative „Kein Generalverdacht“ hatte zur Weiterlesen

„Wir stehen hier, weil wir Aufklärung wollen“

Die Familie Bektas kämpft seit dem gewaltsamen Tod ihres Sohnes Burak für die Aufklärung des Mordes und ein angemessenes Gedenken. Am 14. Februar wäre Burak 30 Jahre alt geworden. Familienangehörige, Freunde und Unterstützer trafen sich deshalb am vergangenen Freitagnachmittag am Gedenkort an der Rudower Straße/Ecke Möwenweg. An dieser Stelle wurde im April letzten Jahres – unweit vom Tatort entfernt – die zwei Meter hohe Bronzeskulptur „Algorithmus für Burak und ähnliche Fälle“der Kreuzberger Künstlerin Zeynep Delibalta eingeweiht.

„Wir stehen hier, weil wir Aufklärung wollen“, leitete Helga Seyb, die Weiterlesen