„Die Schließung der Rixdorfer Schnalle kann nur ein Anfang sein“

„Zufahrt Karl-Marx-Platz für KfZ gesperrt“, warnt ein Schild an der Sonnenallee/Hertzbergstraße seit knapp zwei Wochen. Es weist darauf hin, dass ein beliebter Schleichweg zur Karl-Marx-Straße nun endgültig geschlossen ist. An gleicher Stelle hatte eine große blaue Tafel zuvor rund zwei Jahrzehnte lang an die Autofahrerinnen und Autofahrer appelliert, nicht durch den historischen Rixdorfer Dorfkern zu fahren.

Geschwindigkeitsbegrenzungen auf 10 bzw. 20 Stundenkilometer Weiterlesen

Jetzt über die Vorschläge zum Bezirkshaushalt 2022/2023 abstimmen

125 Vorschläge für den nächsten Neuköllner Bezirkshaushalt 2022/2023 brachten Bürgerinnen und Bürger in diesem Jahr auf der Beteiligungsplattform Mein.Berlin.de ein. Das ist eine neue Rekordbeteiligung! Noch bis zum 23. Mai um 23:59 Uhr können Sie jetzt über die Vorschläge abstimmen und die besten Anregungen zur Verbesserung des Wohnumfeldes auswählen. Während im vergangenen Jahr nur zwei Anregungen gemacht wurden, waren 2019 insgesamt über 70 Vorschläge eingereicht worden. Bei Fragen zum Verfahren berät erstmals die neu geschaffene Weiterlesen

Campus für die Nachbarschaft bringt Natur und Kultur der Weißen Siedlung nahe

1,2 Hektar misst das Gelände des alten Schulgartens der Carl-Legien-Schule am Dammweg. Eine kleine grüne Oase unmittelbar am Rand der Weißen Siedlung, in der rund 4.500 Bewohner leben. „Wir wollen die Fläche für die Nachbarn öffnen. Es gibt derzeit eine hohe Belegung der Wohnungen, insbesondere mit kinderreichen Familien. Das kann sich aber in Zukunft ändern und es ist schwer vorauszusagen, wie sich die Bevölkerung in 15 Jahren zusammensetzen wird“, sagte mir Dr. Sabine Kroner, die ich am Dienstag vergangener Woche traf. Kroner leitet das Weiterlesen

Rixdorfer Bücherschrank auf dem Alfred-Scholz-Platz eröffnet

Eigentlich sieht es so aus, als ob der Rixdorfer Bücherschrank schon immer auf dem Alfred-Scholz-Platz gestanden hätte, denn sein Design ist optimal auf die Sitzbänke am Ort abgestimmt. Tatsächlich wurde das neue Stadtmöbel erst am vergangenen Mittwochvormittag der Öffentlichkeit im Beisein von Bezirksbürgermeister Martin Hikel und Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann werbewirksam vorgestellt: Neukölln ist bundesweit zwar für vieles bekannt, aber nicht unbedingt für eine ausgeprägte Lesekultur. Der Berliner Weiterlesen

Gedenktafel soll bald an ein Zwangsarbeiterlager in der Hufeisensiedlung erinnern

gedenktafel_onkel_braesigMillionen Frauen, Männer und Kinder aus Gebieten, die während des Zweiten Weltkriegs besetzt waren, wurden in Deutschland vom NS-Regime als Zwangsarbeiter ausgebeutet. Sie wurden unter den Augen der Zivilbevölkerung in allen Bereichen der Gesellschaft eingesetzt: Sie mussten in Tischlereien, Bäckereien und Brauereien, in Bekleidungsgeschäften, bei der Müllabfuhr, in der Landwirtschaft, in der Rüstungsindustrie, auf kirchlichen Friedhöfen und sogar in privaten Privathaushalten arbeiten. Das Dokumentationszentrum NS-Zwangsarbeit in Berlin-Schöneweide schätzt, dass alleine im Berliner Stadtgebiet sich etwa 3.000 Lager für Zwangsarbeiterinnen und Zwangsarbeiter befanden. An wenigen Stellen sind inzwischen Gedenkorte Weiterlesen

Kulturluftbrücke am Tempelhofer Feld will Kunst-Begegnungen im Kiez anregen

gester_herrfurthplatz„Durchhalten. Nicht die Nerven verlieren. Die Zähne zusammenbeißen und sich daran aufrichten, daß es auch wieder einmal anders kommt.“ Die Berliner Journalistin Ruth Andreas-Friedrich hielt diese Gedanken im April 1948 in ihrem Tagebuch fest. Einige Monate später, im Juli, notierte sie: „Wenn man nur wüßte, wie es weiterginge. Immer noch schwanken wir unentschlossen hin und her. Die Luftbrücke stabilisiert sich. Alle drei Minuten ein Flugzeug.“

Fast sieben Jahrzehnte später unternahm die Künstlerin Dagmar Gester eine fotografische Bestandsaufnahme der Umgebung des ehemaligen Tempelhofer Flugfeldes, dem damaligen Brennpunkt der Weiterlesen

Origami-Bastelaktion für „48 h Neukölln“

Die Stadtbibliothek Neukölln ruft anlässlich des Kunstfestivals „48 h Neukölln“ zur Teilnahme an einer Origami-Bastelaktion auf: Passend zum Festivalthema Luft sollen Vögel, Flieger oder Schmetterlinge aus Papier gefaltet werden. Beutel mit Anleitungen und Bastelmaterialen sind jetzt in der Bibliothek erhältlich (Weitere Informationen: Tel. 030 / 90239-4313 oder info@stadtbibliothek-neukoelln.de).

Die Kreationen können bis zum 11. Juni abgegeben werden. Während des Festivals „48 h Neukölln“, das vom 18. bis 20. Juni als hybride Veranstaltung im virtuellen wie auch im realen Weiterlesen

Freie Bahn fürs Rad in der Herrfurthstraße und anderswo

schillerkiezDie Herrfurthstraße zwischen Tempelhofer Feld und Werbellinstraße wird zur Fahrradstraße. Für motorisierte Fahrzeuge gilt in Richtung Hermannstraße künftig eine Einbahnregelung, die nur noch von Anliegern genutzt werden darf. An den Kreuzungen Lichtenrader Straße und Weisestraße erhält die Fahrradstraße Vorfahrt. Auch an der Oder-/Kienitzer Straße wird die Verkehrsführung angepasst. Radfahrende können die Straße in beide Richtungen selbstverständlich nutzen. Die voraussichtlich 14 Tage dauernden Bauarbeiten haben in Weiterlesen

Neu eröffnete Anlaufstelle will Bürgerbeteiligung durchschaubar machen

enders_biedermann_hikel_schulteDie Anlaufstelle für Bürger*innenbeteiligung in Neukölln wurde am Donnerstag letzter Woche offiziell eröffnet. „Die Anlaufstelle bündelt Informationen rund um das Thema Beteiligung für Neuköllnerinnen und Neuköllner. Sie fungiert als Schnittstelle zwischen Zivilgesellschaft, Politik und Verwaltung“, beschrieb Bezirksbürgermeister Martin Hikel die Aufgabe des Büros, das in der Hertzbergstraße im Richardkiez liegt. In der Stelle sind Mitarbeitende der Bürgerstiftung Neukölln und Weiterlesen

Milchmädchen-Projekt lädt zum Spaziergang im Schlosspark Britz ein

milchmaedchen_perretteDas Schloss Britz präsentiert in den kommenden Monaten nacheinander vier künstlerische Interventionen von Jörg Lange, Claudia von Funcke, Frederik Foert und Aneh Ondare. Die zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstler setzen sich mit der Skulptur des Milchmädchens im Schlosspark auseinander und interpretieren ihre Geschichte neu.

Jörg Lange betrachtet die Skulptur als eine Figur der Gegenwart: „Ich stelle mir vor, wie sie als bekannte Influencerin ihre Projekte und merkantilen Strategien im eigenen Channel verbreitet oder als erfolgreiche Musikerin ihr Schicksal oder ihre soziale Herkunft besingt. Den imaginierten Wandel, vom gescheiterten Milchmädchen zum erfolgreichen It-Girl.“ Um Weiterlesen

Interaktive Online-Lesung für Kinder

cover_besuch_weltraum„Sommerferien können ja sooo langweilig sein“, wie gerade Kinder der Generation Lockdown und ihre Eltern aus eigener Erfahrung nur zu gut wissen. Niko, junger Held des Kinderbuch-Autors Michael Petrowitz, ist allein zu Haus: Alle Freunde sind verreist. Niemand ist da, mit dem er spielen kann. Da beobachtet Niko die Landung eines Raumschiffs und lernt einen neuen Freund kennen. Hieronymo kommt aus Quantanien und ist nur auf der Erde gelandet, weil sein Hund Dussel ausgebüxt ist. Gemeinsam machen sich Niko und Hieronymo auf die Suche nach dem Weltraumhund. Zwischen Stadtpark, Spielplatz und Eisdiele erleben die Beiden so einige Überraschungen, sodass Niko plötzlich mitten in einem aufregenden Ferienabenteuer steckt.

„Ein Grund, weshalb ich gerne Kinderbücher schreibe, sind die damit verbundenen Lesungen. Ich komme gerne in Schulen, Bibliotheken, Buchhandlungen und an andere schöne Orte, um Kindern und anderen interessierten Zuhörern vorzulesen“, schreibt Petrowitz auf seiner Webseite, wo es auch eine Hörprobe aus einer Lesung gibt. Bei seinen Live-Auftritten nimmt er die Kinder mit auf eine Reise in andere Welten, auf der die Zuhörenden ganz nebenbei und spielerisch verblüffende Fakten über das Weltall erfahren. Ob ihm das auch im Internet gelingt?

Am Freitag, 30. April, liest Michael Petrowitz auf Einladung der Stadtbibliothek Neukölln ab 16 Uhr aus seinem Buch „Besuch aus dem Weltraum“. Die Teilnahme an der interaktiven Online-Lesung für Kinder von 5 – 8 Jahren ist kostenlos. Es genügt eine Anmeldung mit Nennung des Namens per E-Mail an jugend@stadtbibliothek-neukoelln.de; Kontakt und weitere Informationen: Tel.: 030 / 90239-4345

=Christian Kölling=

Straßenumbenennung in Neukölln kann Meilenstein in den Beziehungen zu Tansania werden

enthuellung_lameck_strasseWir wissen nicht, was der Rixdorfer Bürgermeister Hermann Boddin dachte, als im November 1890 auf Initiative des Kaisers nah am Hermannplatz die Verbindung zwischen Hasenheide und Karlsgartenstraße zu Ehren des Kolonialoffiziers Hermann von Wissmann benannt wurde. Wahrscheinlich war Wissmann für ihn ein Held, wie für die meisten seiner Zeitgenossen. Das Schicksal der Kolonialisierten im damaligen Deutsch-Ostafrika interessierte in der aufstrebenden Kolonialmetropole Berlin damals kaum jemanden ernsthaft. Weiterlesen

Virtuelle Stadtversammlung macht Druck für die Rekommunalisierung der Schulreinigung

Mit Nachdruck und großer Ausdauer streitet die Initiative Schule in Not seit langem für die Rekommunalisierung der Schulreinigung in Berlin: Frauen und Männer, die in staatlichen Schulen als Reinigungskräfte arbeiten, sollen Tarifbeschäftigte im öffentlichen Dienst nach Maßgabe der DIN-Norm 77 400 werden und damit deutlich bessere Arbeitsbedingungen bekommen. Künftig sollen sie wieder einzelnen Schulen zugeordnet und nur in begründeten Ausnahmefällen an anderen Schulen vorübergehend eingesetzt werden. Die Leistungskennzeichen der zu reinigenden Flächen, die in Quadratmeter pro Stunde angegeben Weiterlesen

SG Neukölln schwimmt wieder bei Olympia

tokyo2020Leonie Kullmann und Ole Braunschweig von der Schwimm-Gemeinschaft Neukölln qualifizierten sich am Wochenende in Berlin für die Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen in Tokio., die vom 23. Juli bis 8. August stattfinden sollen. Um die Olympia-Qualifikation des DSV aus Gründen des Infektionsschutzes überschaubar zu halten, waren nur die aussichtsreichsten Athletinnen und Athleten in der Schwimmhalle an der Weiterlesen

Trauer um die Opfer der Corona-Pandemie

corona_halbmast_20210418Am vergangenen Sonntag wehten vor den Rathäusern in ganz Deutschland die Fahnen auf Halbmast. So auch auf dem Rathaus Vorplatz in Neukölln. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier richtete eine nationale Gedenkveranstaltung im Konzerthaus am Gendarmenmarkt aus, um an die rund 80.000 Menschen zu erinnern, die allein in Deutschland an den Folgen oder im Zusammenhang mit einer Coronavirus-Infektion bereits gestorben sind. Auch der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses Ralf Wieland erinnerte anlässlich des Gedenktages an die Todesopfer der Pandemie.

„In Berlin gehen wir inzwischen von dem traurigen Stand von Weiterlesen

Lautstarker Protest für den Mietendeckel nach einem Urteil des Bundesverfassungsgerichts

demo_spitze_20210415„Der Berliner Mietendeckel ist nichtig.“ Dieser Beschluss, den der Zweite Senat des Bundesverfassungsgerichtes am Donnerstagmorgen veröffentlichte, ließ am späten Nachmittag des gleichen Tages Tausende zu einer Spontan-Demo auf dem Hermannplatz zusammenkommen. Als die Spitze des Demonstrationszuges zum ersten Mal das Kottbusser Tor erreichte, hatten die letzten Teilnehmer am Sammlungspunkt sich noch nicht in Bewegung gesetzt. Schätzungsweise 5.000 bis 15.000 Menschen nahmen an dem Protestzug teil, der durch Weiterlesen

Die Elektrische kehrt in die Sonnenallee zurück

m10_oberbaumbrueckeAm südöstlichen Ende der Sonnenallee stellte die Straßenbahn mit Stilllegung der Linie 15 ihren Verkehr im Juli 1966 ein. Die vielbefahrene Magistrale sollte damals für den stetig wachsenden Autoverkehr ertüchtigt werden. Am nordwestlichen Ende der Sonnenallee kann die Elektrische nun frühestens 2028 wieder verkehren: Der Senat beschloss am Dienstag auf Vorlage der Senatorin für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz, Regine Günther, die Verlängerung der Tram M10 vom S+U-Bahnhof Warschauer Straße bis zum Hermannplatz. Die neue Straßenbahntrasse führt über die Oberbaumbrücke in Friedrichshain, mündet in die Falckensteinstraße und quert den Görlitzer Park auf einer Weiterlesen

„Wir müssen den Mut haben, die A100-Planung der Vergangenheit zu beenden“

buschkrugallee_20210410Stadtautobahn A100 verlängern oder nicht? Es gibt wenige Themen, die in Berlin so kontrovers diskutiert werden. Der Bundestagsabgeordnete Pascal Meiser (Die Linke) erfuhr von der Bundesregierung Anfang März, dass der 16. Bauabschnitt der A100 bereits Jahre vor Fertigstellung der neuen Elsenbrücke eröffnet werden soll. 2024 ist die Fertigstellung der Anschluss-Stelle Am Treptower Park angekündigt, dagegen wird die Inbetriebnahme der Elsenbrücke mit einer vollen Kapazität von sechs Fahrspuren erst 2028 erwartet. Um das absehbare Verkehrschaos am Treptower Park abzuwenden, forderte der im Bundestagswahlkreis 83 (Berlin – Friedrichshain – Kreuzberg – Prenzlauerberg Ost) beheimatete Politiker daraufhin, den bereits im Bau befindlichen Weiterlesen

Der schöne Nachmittag diesmal mit Richards Kindermusikladen

richards_kindermusikladenAchtung, Ohrwurm-Alarm! Der Berliner Musiker Richard Haus und sein Kindermusik-Projekt Richards Kindermusikladen haben sich längst eine Fan-Gemeinde erspielt, zu der sowohl kleinere als auch größere Hörerinnen und Hörer gehören. Nach seinem Album „mucksmäuschenlaut“ ist Haus nun mit seinem neuen Album „Auf Zack“ unterwegs. Am kommenden Mittwoch ab 15 Uhr ist Richards Kindermusikladen im Youtube-Livestream vom Gemeinschaftshaus Gropiusstadt zu erleben.  Weiterlesen

Im Jobcenter Neukölln wird die Stelle der Geschäftsführung frei

jobcenter_neukoellnDer Geschäftsführer des Jobcenters Neukölln, Jens-Jörg Erbe, geht im Sommer in den Ruhestand. Die Stelle der Geschäftsführung muss deshalb neu besetzt werden. Die BVV-Fraktion der CDU wollte mit einem Entschließungsantrag durchsetzen, dass die frei werdende Stelle im Rahmen einer öffentlichen Stellenausschreibung nachbesetzt wird. Doch Ende Februar lehnten die Fraktionen von SPD und Grünen, die Verordneten der FDP sowie fünf von sechs Bezirksverordneten der Linken den Entschließungsantrag nach einer längeren Debatte ab. Sie Weiterlesen