Überweg mit Hindernissen an der Karl-Marx-/Hobrechtstraße

Mehr Verkehrssicherheit will das Berliner Mobilitätsgesetz bringen, und Neuköllns erster geschützter Radfahrstreifen, der Mitte letzter Woche der Öffentlichkeit vorgestellt wurde ist ein vielversprechender Anfang – zumal auch gesicherte Querungshilfen für den Fußverkehr in die Protected Bike Lane sowie den gegenüberliegenden breiten Radstreifen zwischen Hermannplatz und Reuterstraße integriert wurden. Weiterlesen

Fast durchgängig freie Fahrt für den Radverkehr vom Südstern bis zur Reuterstraße

Neuköllns ersten geschützten Radfahrstreifen, in der Planersprache Protected Bike Lane genannt, stellte Bezirksbürgermeister Martin Hikel am Mittwochmittag der Öffentlichkeit vor. Rotweiß lackierte Poller schützen die Radfahrerinnen und Radfahrer vom Hermannplatz bis zur Reuterstraße in Richtung Rathaus Neukölln. Die Poller zwischen Radweg und Fahrbahn verhindern, dass Kraftfahrzeuge auf dem 300 Meter langen Abschnitt die Radspur überfahren und Falschparker den Weg versperren. Die Maßnahme ist zunächst auf Zeit angelegt und nicht unumstritten, Weiterlesen

Neukölln muss sich bei der Umsetzung des Berliner Mobilitätsgesetzes nicht verstecken

Heute vor einem Jahr wurde das Berliner Mobilitätsgesetz beschlossen. Es entstand unter dem Eindruck des Volksentscheides Fahrrad, für den die Trägerinitiative Changing Cities 2016 in weniger als vier Wochen über 105.000 Unterschriften sammelte, um weitreichende Verbesserungen für den Radverkehr in Berlin zu fordern. Ein geschützter Radstreifen (Fachbegriff: protected bike lane) ist in Teilen der Karl-Marx-Straße entstanden, was ohne die Volksinitiative und das folgende Mobilitätsgesetz nicht denkbar gewesen wäre.

Mit dem Gesetz, das nach dem Abgeordnetenhaus-Beschluss Weiterlesen

Der Böhmische Platz auf dem beschwerlichen Weg zum klimafreundlichen Kiez

Dass es in Rixdorf eigentlich viele wunderschöne Plätze gibt, die die Nachbarn gerne nutzen würden, wenn es nur nicht so viel motorisierten Durchgangsverkehr gäbe, davon ist die Initiative „Mehr Kiez für Rixdorf“ fest überzeugt. Vor zwei Jahren konnte sie ihre Vorschläge für einen klimafreundlichen Richardkiez der Umwelt- und Verkehrssenatorin Regine Günther bei einem Rundgang präsentieren. Im Sommer letzten Jahres legte die Initiative dem Bezirksamt über 1.000 Unterschriften für Verkehrsberuhigung im Richardkiez vor. Unter dem Aspekt der Umweltgerechtigkeit betrachtet ist der Richardkiez ähnlich stark belastet wie die anderen Quartiere im Weiterlesen

Neue Lastenräder für mehr umweltfreundliche Mobilität auf den Straßen von Neukölln

Sechs Lastenräder nahmen Wirtschaftssenatorin Ramona Pop und Bezirksbürgermeister Martin Hikel gestern zusammen mit Mitarbeitern des Bezirksamtes auf einer Fahrt vom Rathaus Neukölln zum Alfred-Scholz-Platz öffentlichkeitswirksam in Betrieb.

Die Transporträder wurden aus Mitteln des Aktionsprogramms „Saubere Stadt“ der Senatsver-waltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe angeschafft. Bürgerinnen und Bürger können die E-Lastenräder künftig kostenlos ausleihen, um Weiterlesen

Critical Mass Neukölln: „Wir behindern nicht den Verkehr, wir sind der Verkehr!“

Mehr Aufmerksamkeit für den Radverkehr wünscht sich Johannes Kick (r.), der seit Sommer letzten Jahres regelmäßig an der Critical Mass Neukölln teilnimmt. Bei frühlingshaften Temperaturen – rund 10 Grad wärmer als für die Jahreszeit üblich – versammelten sich gestern Nachmittag ein Dutzend Radfahrerinnen und Radfahrer auf dem Herrfurthplatz, um zu einer zweistündigen, scheinbar zufälligen und unorgani-sierten Tour durch den Bezirk aufzubrechen.

Critical Mass ist eine weltweite Aktionsform, mit der Radfahrende in einer möglichst großen Gruppe unter Beachtung einiger Verhaltensregeln für mehr Verkehrs-sicherheit und ihre umweltfreundliche Art des Individualverkehrs Weiterlesen

Schüler-Filmprojekt erkundet die Dauerbaustelle auf der Karl-Marx-Straße

Wundern Sie sich eigentlich noch über die Baustelle, die auf der Karl-Marx-Straße seit Dezember 2010 langsam von Süden nach Norden wandert?

Schülerinnen und Schüler einer 6. Klasse der Konrad-Agahd-Grundschule sowie einer 9. Klasse der Zuckmayer-Oberschule sahen sich von März bis November 2018 ausgerüstet mt Helmen, Warnwesten und Arbeitsschuhen die Dauerbau-stelle einmal genauer an, um die Entwicklung auf der Karl-Marx-Straße filmisch festzuhalten. Die Jugendlichen befragten mit Kamera und Mikrofon die Passanten und Anwohner ebenso wie Weiterlesen