„Man will sich ja nicht aufdrängen, mach ich aber trotzdem!“

künstlergesprach milena aguilar_michael behn_museum neuköllnMilena Aguilar könnte es um einiges be- quemer haben – wenn sie wie andere Künstler, die Landschaften malen, arbeiten würde: Entspannt durch die Gegend fahren, Fotos machen und später im Atelier die Ansichten auf ein Stück Leinwand bringen. „Ich hab auch schon nach Fotos gemalt, aber das befriedigt mich nicht“, verriet sie letzten Sonntag im Künstlergespräch mit dem Galeristen Michael Behn im Museum Neukölln, wo seit einem Monat ihre Ausstellung Brücke über stillem Wasser gezeigt wird. „Ich beobachte sehr gerne, habe draußen ein besseres Raumgefühl und kann das Motiv dort besser sehen“, ergänzte die gebürtige Österreicherin. Die Nachteile, die ihre Arbeitsweise hat, nimmt sie dafür in Kauf. Offenkundig Weiterlesen

Fleischlos zocken

Häme und Empörung ernteten die Grünen im letzten Jahr, als sie in ihrem Bundes- tagswahlkampf-Programm die Einführung eines wöchentlichen Veggiedays forderten.

veggieday hasenheide

Dem Betreiber eines Spielcasinos in der Hasenheide ging das offenbar nicht weit genug: Bei ihm ist  täglich Veggieday. Ob sich hinter den abgeklebten Schaufenstern Szenen wie bei der  Tomatina in Buñol  abspielen?

Lachhaft

Über das, was vor einigen Tagen galt und mancher gleich beglückt auf den Asphalt geschrieben hat, kann man heute nur noch lachen. Insofern trifft es sich gut, dass der erste Mai-Sonntag zum Weltlachtag ernannt wurde. Wer das Gelächter heute nicht allein hinkriegt oder sich lieber in Gesellschaft amüsiert, findet  ab 12 Uhr Gleich- gesinnte  auf  dem  Tempelhofer  Feld.

.