Anwohnerinitiative will Café und Nachbarschaftstreffpunkt in Neukölln retten

Leere Straßen und geschlossene Geschäfte prägten über einen Monat das Stadtbild in Neukölln. Besonders betroffen von den corona-bedingten Schließungen – auch an Werktagen und bei schönem Wetter – sind hier wie überall Gaststätten, Restaurants, Kneipen und Cafés. „Ein Betrieb mit einem Dutzend Angestellten braucht Planungssicherheit, gerade jetzt in Zeiten der Corona-Krise“, lautet der Leitsatz einer Initiative, die sich jetzt zur Unterstützung des Cafés und Nachbarschaftstreffpunktes k-fetisch an der Wildenbruch-/Weserstraße gegründet hat. Weiterlesen

Neuauflage der Aktion „Deine Läden brauchen dich!“ in Vorbereitung

Die Corona-Pandemie trifft die lokalen Unternehmen schwer, und viele von Ihnen stehen nun vermutlich vor großen Herausforderungen und Problemen. Zahlreiche kreative Ideen und Lösungen bieten in diesen schweren Zeiten bereits Lichtblicke. Auch das Citymanagement-Team der [Aktion! Karl-Marx-Straße] möchte die Neuköllner Unternehmen mit einer Reaktivierung der Kampagne „Deine Läden brauchen dich!“ unterstützen.

„Diese Aktion ist nicht auf die Gewerbetreibenden der Karl-Marx-Straße beschränkt. Gerne können Sie diese Informationen Weiterlesen

Mit acht Neuköllner Wochenmärkten durch die Krise

„Auf dem Wochenmarkt Maybachufer riecht, seht, hört und schmeckt ihr die Welt!“ – so wirbt der Markt am Landwehrkanal. Bis vor kurzem lockte mit internationalen Spezialitäten, frisch geerntetem Obst und Gemüse aus Afrika, Asien, Europa und Bio aus Brandenburg auch zahlreiche Touristen aus aller Welt nach Neukölln. „Das Coronavirus zwingt uns zum Abstandhalten: Der Markt am Maybachufer hat sich von einem enggassigen Basar zu einem Frischemarkt ohne Tourismus verwandelt. Zwischen den Ständen gibt es nun viele Lücken und Weiterlesen

BVV Neukölln will Schlichtung statt Räumung der Kiezkneipe Syndikat

Mit 31 Ja-Stimmen und 17 Nein-Stimmen der 48 anwesenden Verordneten nahm die Bezirksverordnetenversammlung Neukölln am Mittwochabend eine Entschließung an: Sie soll den Streit zwischen dem Kneipenkollektiv Syndikat und dem Hauseigentümer der Weisestraße 56 durch eine Verhandlungslösung beilegen, bei der das Bezirksamt Neukölln als Vermittler fungieren könnte.

Wörtlich heißt es in der Entschließung u. a.: „Die Weiterlesen

Industriearbeitsplätze in Neukölln auf Talfahrt: Die Linke bilanzierte Hartz IV im Bundestag

Zu einer politischen Bilanz „15 Jahre Hartz IV“ lud die Bundestagsfraktion der Partei Die Linke nur wenige Wochen nach dem Hartz IV-Urteil des Bundesverfassungsgerichtes in den Deutschen Bundestag. Im ehemaligen Arbeiterbezirk Neukölln bewegt augenblicklich der Abbau gut bezahlter Industriearbeitsplätze die Menschen und hier sind – ebenso wie in Mitte – besonders viele Menschen auf Leistungen zur Sicherung des Lebensunterhalts angewiesen. In vier Arbeitsgruppen diskutierten Aktive, Initiativen sowie Vertreter von Weiterlesen

„Wir geben die raren Industriearbeitsplätze nicht auf: Wir fordern eine Perspektive für Haupt Pharma!“

Rund 160 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Britzer Unternehmens Haupt Pharma Berlin GmbH bangen seit September um ihre Arbeitsplätze: Damals beschloss der Aufsichtsrat der Aenova Group, ein Pharmakonzern der durch die Apollo 5 GmbH mit Sitz in Starnberg gehalten wird und zum Portfolio der Private Equity Investments BC Partners gehört , den Betrieb in der Moosrosenstraße zum 31.12.2020 komplett zu schließen. Zu einer „politischen Frühstückspause“ versammelten sich deshalb die Beschäftigten am Dienstagvormittag wieder vor dem Werkstor Weiterlesen

Richtig Kasse machen in Neukölln

Am 1. Januar 2020 tritt in Deutschland das Gesetz zum Schutz vor Manipulationen an digitalen Grundaufzeichnungen, kurz Kassengesetz 2020, in Kraft. Geschäfte mit elektronischen Registrierkassen müssen ihre Kassendaten fortan durch eine zertifizierte technische Sicherheitseinrichtung gegen nachträgliche Veränderungen schützen. Mit unangekündigten Kassen-Nachschauen können bereits heute die Finanzbehörden die korrekte Nutzung der Systeme und die vollständige Erfassung der Verkäufe prüfen. Auch wenn eine mehrmonatige Übergangsregelung zur Einführung des Kassengesetzes eingeräumt wird, ist deshalb der Weiterlesen