Handgemachtes für alle Sinne

Weil der Kultkölln – Jahrmarkt der Manufakturen in den letzten beiden Jahren so erfolgreich war, ist er in diesem nicht nur öfter und größer. Mit den Erfindern des kultkoelln-markt_neukoellnSOnntagsmarkts für Mode, Design und Trödel in der LOHmühlenstraße hat er auch einen neuen Veranstalter bekommen, was wiederum dazu führt, dass der vom Wind von seinem Standort vertrie-bene SOLOH bei Kultkölln weiterleben kann. Ende Mai hatte die Märktefusion auf dem Alfred-Scholz-Platz Premiere; morgen wird sie mit dem zweiten von drei Terminen in diesem Jahr fortgesetzt: Von 12 bis 22 Uhr laden etwa 60 Design- und Street-food-Stände zur sensuellen Erkundung der Welt des Handgemachten ein, während das Bühnenprogramm der Roadshow des Fujiama Nightclubs dafür sorgt, dass auditive Erlebnisse nicht zu kurz kommen.

Immer wieder donnerstags

fink_perry_giffey_marcel_marktbühnen-eröffnung_wochenmarkt hermannplatz neuköllnWas Nikolaus Fink, der mit seiner Firma diemarktplaner sieben Neuköllner Wochen-märkte betreibt, im Februar erst für das dritte Quartal angekündigt hatte, ist nun früher als geplant wahr geworden: Der Wochenmarkt Hermannplatz hat eine Marktbühne! Eröffnet wurde sie vorgestern von Bezirksbürger-meisterin Dr. Franziska Giffey, und durch die Kooperation mit Philip Marcel (r.) und Morris Perry (2. v. l.) vom Spotlight Talent e. V. soll sie nun bis Ende September jeden Donnerstagnachmittag mit Live-Musik bespielt werden. „So voll wie heute, war es hier schon lange nicht mehr“, stellte Fink (l.) begeistert fest, bevor er Weiterlesen