Der schönste Tag im Jahr – Weihnachten mit Frank Zander

21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoelln„Oooooaaah, is dit schööön!“, ruft die Frau direkt vor mir ihrer Begleitung zu, und ich bekomme schon eine Gänsehaut, bevor ich den Saal des Estrel Hotels, zu Frank Zanders 21. Weihnachts-feier für Obdachlose und Bedürf-tige, überhaupt betreten habe.

Letztes Jahr war ich nicht da. Zeitprobleme einer Studentin. Umso glücklicher bin ich, dass es dieses Jahr geklappt hat. Denn ich musste feststellen, dass für mich ohne dieses liebevoll arrangierte Fest mit seinen über 2800 Gästen und 250 Helfern gar nicht richtig Weihnachten ist. Und die Frau vor mir hat recht, es ist auch in diesem Jahr wieder so einladend, gemütlich und weihnachtlich schön, dass ich mich am liebsten direkt mit an einen der prächtig gedeckten Tische setzen würde. Ich bin beeindruckt und frank zander_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoellnergriffen, was der heute sehr heisere Frank Zander und sein Sohn Marcus mitsamt ihren Familien und Unterstützern hier abermals auf die Beine gestellt haben. 

Ich lasse mich durch den Saal treiben: Ein Helfer der zum zweiten Mal dabei ist, erzählt von einer Frau, die ihn einfach umarmt hat, um sich zu bedanken. Spricht davon, wie gerührt er jedes Mal ist, wenn er in die leuchtenden Augen sieht und wie dankbar, dass er dabei sein darf. Einem der engagierten Weihnachtsmänner ist das alles ein bisschen zu groß und zu viel, aber er lächelt sich freundlich durch die zahlreichen Fotowünsche und freut sich über jedes Kind das ihm zuwinkt oder ihn mit großen Kulleraugen anstarrt.

Eigentlich wollte ich das alles mal aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Objektiver. Schließlich studiere ich Soziale Arbeit und dachte daran, alles von einer wertfreien Sozialarbeiterwarte aus zu beobachten. Und ich frage mich an diesem Abend auch: Wäre hier nicht auch ein guter Rahmen, um mehr Sozialarbeiter ins Boot zu holen? Vielleicht durch das Angebot verschiedener Beratungen? Die Berliner lee_bahro_sattmann_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoellnPolizei bietet vor der Halle Alarm-Armbänder für Frauen und Beratung bei häuslicher Gewalt an. Doch es gelingt mir nicht objektiv zu sein – und vielleicht ist gerade hier und heute eben mal nur Platz für schöne Dinge: eine neue Frisur von den Friseuren des OSZ Körperpflege, unzählige Geschenke für Groß und Klein, Süßigkeiten, Musik, strahlende Augen und gregor gysi_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoellnnatürlich Gänsebraten mit Rotkohl und Klößen, serviert von Prominenten.

Die Sängerin Sera Lee (l.), Schau-spieler wie Peter Sattmann und Wolfgang Bahro, Sportler und Fernseh- und Radiomoderatoren sind dabei, viele bereits zum x-ten Mal. Auch die Bundes-, Landes- und Kommunal-Politik lässt sich erneut nicht lumpen, und so sind u. a. Gregor Gysi, der Berliner Innensenator Frank Henkel, Neuköllns Ex-Bezirksbürgermeister franziska giffey_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoellnHeinz Buschkowsky, seine Nachfol-gerin Dr. Franziska Giffey (r.) und ihr Stellvertreter Falko Liecke unter den Tellerverteilern und Feierfreunden.

Eine große Anzahl von Spenden ist auch in diesem Jahr wieder eingegangen. Menschen kleiden sich neu ein, bevor-raten sich mit Büchern, Spielzeug und Haustierbedarf jeglicher Art, mit Tabak und Pfeifen oder Kondomen. Es wird zu  Livemusik von Schlagerstar  Claudia Jung, Queen II, NDW-Chartstürmer Markus,

claudia jung_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoelln markus mörl_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoelln wolfgang lippert_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoelln nicole_21. obdachlosenfest estrel berlin-neukoelln

Wolfgang „Lippi“ Lippert, Nicole (ja, die Grand Prix-Gewinnerin!) und vielen mehr gesungen, getanzt und gefeiert. Die Stimmung ist ausgelassen. „Nur nach Hause, nur nach Hause, nur nach Hause gehn wa nich …“, singen glückliche Menschen auf dem Weg nach draußen: Das übliche Abschiedslied von Frank Zander, der am Ende des Abends mit allen Prominenten auf der Bühne steht und aus krächzender Kehle allen Gästen seines Fests eine besinnliche Weihnacht wünscht.

Der Gesang dankbarer Menschen begleitet mich bis zu den fünf Bussen, die die BVG jährlich sponsort, um die Feiernden wieder heil vom Estrel an der Sonnenallee in ihren Alltag zurückzubringen. Ich werde etwas melancholisch. Endlich ist Weihnach-ten. Viel zu schnell vorbei war der schönste Tag im Jahr für die Meisten hier.

=Anna Sinnlos=

Advertisements