Rezepte gegen Lebensmittelverschwendung: Restlos Glücklich eröffnet Workshop-Reihe „Unsere Küche im Ganghoferkiez“

Rund 18 Millionen Tonnen Lebensmittel werden in Deutschland pro Jahr weggeworfen. Das ist soviel, dass man damit 720.000 Lastwagen befüllen könnte, die hintereinander gestellt eine 13.680 Kilometer Kolonne bilden würden, was ungefähr der Entfernung zwischen Berlin und Kapstadt in Südafrika entspricht. „Gesund & lecker – Für Euch & fürs Klima“ lautet das Motto einer Workshop-Reihe, die dieser immensen Lebensmittelverschwendung etwas entgegensetzen Weiterlesen

Weinkönigin gesucht!

Elegant und reizvoll, bodenständig und tadellos oder einfach umwerfend: Die drei Weine der Saison 2018, die die nicht unbescheidenen, aber typisch Berliner Namen „Schnieke“, „Knorke“ und „Dufte“ tragen, präsentierte der Weingarten Britz beim Fest der Weinkultur am vergangenen Sonnabendnachmittag. Auf einem knapp 5.000 Quadratmeter großen Gelände am Koppelweg, für das es seit 2016 offiziell das Recht zum Weinanbau gibt, unterhalten der Agrarbörse Deutschland Ost e. V. und der Verein zur Förderung der Britzer WeinKultur e. V. mit fachkundiger Weiterlesen

Müll vermeiden, reparieren, tauschen: Fest auf dem Herrfurthplatz mit vielen Ideen und praktischen Vorschlägen für ein nachhaltiges Leben im Kiez

Das 2. Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest Neuköllns richtete die Aktion „Schön wie wir – für ein lebenswertes Neukölln“ am vergangenen Sonnabend auf dem Herrfurthplatz direkt neben dem wöchentlichen Schillermarkt aus. An fast 40 Ständen konnten die Besucherinnen und Besucher sich über verschiedensten Arten der Müllvermeidung, über Tauschen und Reparieren als Alternative zum Neukauf, sowie über viele andere Möglichkeiten informieren, um das tägliche Leben umweltbewusst zu gestalten.

Das Umwelt- und Nachhaltigkeitsfest, das im September 2018 zum Weiterlesen

Der Böhmische Platz auf dem beschwerlichen Weg zum klimafreundlichen Kiez

Dass es in Rixdorf eigentlich viele wunderschöne Plätze gibt, die die Nachbarn gerne nutzen würden, wenn es nur nicht so viel motorisierten Durchgangsverkehr gäbe, davon ist die Initiative „Mehr Kiez für Rixdorf“ fest überzeugt. Vor zwei Jahren konnte sie ihre Vorschläge für einen klimafreundlichen Richardkiez der Umwelt- und Verkehrssenatorin Regine Günther bei einem Rundgang präsentieren. Im Sommer letzten Jahres legte die Initiative dem Bezirksamt über 1.000 Unterschriften für Verkehrsberuhigung im Richardkiez vor. Unter dem Aspekt der Umweltgerechtigkeit betrachtet ist der Richardkiez ähnlich stark belastet wie die anderen Quartiere im Weiterlesen

Donaustraße und Kranoldplatz: Zwei Kieze mit vierfacher Belastung

Über den aktuellen Bericht zur Umweltgerechtigkeit in Berlin, den die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz erstmals Ende Februar veröffentlichte, diskutierten Verantwortliche aus Politik, Verwaltung und Stadtgesellschaft beim Fachforum „Umweltgerechtigkeit & Nachhaltigkeit“, das der Berlin 21 e. V. am Mittwoch in der Kreuzberger Forum Factory ausrichtete.

Dr. H.-Josef Klimeczek aus der Abteillung Umweltpolitik der Senatsverwaltung stellte einleitend die Systematik des Weiterlesen

Neuköllner Grundschule bietet Laufbus als Alternative zum Elterntaxi an

Es gibt viele Gründe, warum Kinder zu Fuß zur Schule gehen sollten. Die Konrad-Agahd-Grundschule hat deshalb in Kooperation mit der AG Urban unter dem Namen „Laufbus“ eine Laufgemeinschaft der Schülerinnen und Schüler organisiert, die Teil des Projektes „Sicher durch den Kiez“ ist. Schulleiterin Simone Schützmann, Projektleiter Michael Pinetzki und Stadtentwicklungsstadtrat Jochen Biedermann stellten am Montagvormittag den Laufbus () der Öffentlichkeit vor, der im QM-Gebiet Körnerpark aus Mitteln der Sozialen Stadt gefördert wird. Die Idee soll sich erfolgreich weiter verbreiten, denn viel zu viele Eltern bringen ihr Kind morgens mit dem Auto zur Schule. Die sogenannten „Elterntaxis“ verstopfen aber nicht nur die Straßen Weiterlesen

„Das Tempelhof-Feld-Gesetz gilt zu 100 Prozent!“

Der Volksentscheid zum Erhalt des Tempelhofer Feldes jährte sich gestern zum fünften Mal. 2014 hatten 739.124 Berliner für den Erhalt der grünen Oase mitten in der Stadt gestimmt. Viele Initiativen feierten den Tag mit zahlreichen Veranstaltungen, Musik, Kinderprogramm und Picknick. Der Verein 100% Tempelhofer Feld, Träger des Volksbegehrens, lud zur Kundgebung „Feld for future“ ein.

Umweltstaatssekretär Stefan Tidow besuchte am Nachmittag das Haus 104. Er traf dort u. a. Teilnehmer einer „Radtour zur Verteidigung des Feldes gegen Bauinteressen, zu Allmende Gärten Weiterlesen