1920 als Novum in Deutschland gegründet, seit 1958 auf ehemaligen Äckern des Ritterguts Britz

Lernen mit Kopf, Herz und Hand, gemeinschaftliche Erziehung sowie die Schaffung eines Vertrauens-verhältnisses zwischen Lehrern und Schülern waren drei Prinzipien des Reformpädagogen August Heyn. Schon während der entbehrungsreichen Zeit des Ersten Weltkriegs brachten sie ihn auf die Idee, in Neukölln eine Gartenarbeitsschule zu gründen, in der Jungen und Mädchen die Natur kennenlernen und koedukativ unterrichtet werden sollten. Am 1. April 1920 wurde sie als ein Novum in Deutschland auf einem über 40.000 Quadratmeter großen Areal am Teltowkanal verwirklicht. Weil diese Gartenarbeits-schule, die in der Weimarer Republik viele Nachahmer fand, Weiterlesen

Advertisements

Anders leben und arbeiten: Wandelwoche stellt richtungsweisende Ideen und Projekte vor

„Ein gutes Leben für alle und überall – ist möglich!“, lautet der Leitgedanke der Wandelwoche, in der noch bis einschließlich kommenden Sonntag richtungs-weisende Ideen und Projekte für ein anderes Leben und Wirtschaften jenseits von Wachstums-imperativen und Profitstreben vorgestellt werden. Denn, so sind die Organisatoren der Woche überzeugt: „Die Suche nach solidarischen Lebens- und Wirtschaftsweisen ist vielerorts gelebte Praxis – auch vor unseren Türen in Berlin und Brandenburg.“ Dementsprechend breit sind die Themen der Wandelwoche 2018 gefächert. Sie decken die Bereiche Ernährung, Konsum, Arbeit und Wirtschaften, Gesundheitsversorgung, Weiterlesen

Ausstellung „natürlich Berlin!“ wirbt im Britzer Garten mit eindrucksvollen Fotos für die Stadtnatur

Stadt und Natur müssen keine Gegensätze sein, vielmehr kann Natur die Metropole Berlin bereichern und ihre Zukunftsfähigkeit fördern. Das ist die unmissverständliche Botschaft der Wanderausstellung „natürlich Berlin!“, mit der die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz die faszinierende Schönheit des Stadtgrüns in der wald- und seenreichen deut-schen Hauptstadt einer breiten Öffentlichkeit nahebringen will. Weiterlesen

Projekt „Raubdruckerin“ verewigt Details aus dem Stadtraum auf fair produzierten Taschen und T-Shirts aus Bangladesh

An Kanaldeckeln, Abluftgittern und anderen Reliefs im öffentlichen Raum gehen die meisten Menschen achtlos vorbei. Die Textildesignerin und Raubdruckerin Emma-France Raff hat dagegen genauer hingeschaut und in Details der Stadtlandschaft ausgefallene Motive für Stofftaschen und T-Shirts entdeckt. Gestern traf ich sie vor dem Jugendkunst- und Begegnungszentrum Gérard Philipe im Treptower Teil der Wildenbruchstraße bei der Arbeit für das experimentelle Street-Printing-Projekt Raubdruckerin.

Das Konzept des Projektes entwickelte Raff bereits 2006 gemeinsam mit ihrem Vater, dem Maler Johannes Kohlrusch, in dessen Atelier im ländichen Alentejo in Portugal. „Jedes Weiterlesen

„Dahlienfeuer“ im Britzer Garten wieder entfacht

Tulpenmeere im Frühling, Rosenzauber im Sommer, Dahlienfeuer im Herbst: Der 90 Hektar große Britzer Garten im Süden Berlins hat zu jeder Jahreszeit etwas Besonderes zu bieten. Seit gestern stellt die Parkanlage mit ihrer Sonderschau „Dahlienfeuer“ am Eingang Sangershauser Weg wieder die große gärtnerische Vielfalt der Dahlien vor.

Auf einem Areal von 2.200 Quadratmetern werden 7.500 Dahlien in 290 Sorten als Misch- und Monopflanzung in einer harmonischen Gesamt-konzeption präsentiert. Zusätzlich gibt es eine Outdoor-Infoschau mit Informationen zur Kultur und Pflege, zur Klassifizierung und Kulturgeschichte der Weiterlesen

Grunderneuerung in der Grünanlage Rudower Höhe

In der Grünanlage Rudower Höhe startet diese Woche der erste Bauabschnitt der Grunderneuerung. Bis zum Ende des Jahres sollen die Wege mit Betonpflaster einschließlich Unterbau neu hergestellt werden. Damit anfallende Nieder-schläge künftig schneller und besser in die Vege-tationsflächen abfließen, werden zusätzlich Pflasterrinnen in Gefällebereichen gebaut. Die mittlere Plattform wird neu gepflastert und die Stufenanlage zum Glashütter Weg wird saniert. Weiterhin ist vorgesehen, Wege- und Platzflächen, die nicht mehr gebraucht werden, aufzulösen und in Weiterlesen

Karl-Marx-Straße mit dem „Dirtiest Street Award“ ausgezeichnet

„Saubere Luft für Neukölln!“, mit dieser Forderung kamen einige Neuköllnerinnen und Neuköllner am Freitagnachmittag in der Karl-Marx-Straße an der Messstelle MC220 des Berliner Luftgütemessnetzes Blume zur Verleihung des „Dirtiest Street Award“ zusammen. Neben vielen Passanten interessierten sich die Bezirksverord-neten Doris Hammer (Die Linke), Sofie Krotter und Bertil Wewer (beide Grüne) ebenfalls für die Aktion an der Ecke Flughafenstraße. Adressat des Negativ-Preises für die Weiterlesen