Arabisch-europäisches Kulturfestival „Bibliomania“ will Brücken zwischen den Kulturen bauen

Im Interkulturellen Zentrum Genezareth (IZG) im Schillerkiez findet an diesem Wochenende das 4. Arabisch-Europäische Kulturfestival „Bibliomania“ statt . Gestern Nachmittag wurde das Festival mit dem griechischen Namen am Herrfurthplatz eröffnet. „Wir wollen einen Leuchtturm der arabischen Kultur schaffen“, begrüßte Mitveranstalter Nader Khalil vom Deutsch Arabischen Zentrum die Gäste, zu denen Botschafter aus dem Jemen, Libanon, Kuwait und Palästina Weiterlesen

Integrationsbeauftragter verlässt Neukölln

Nur eineinhalb Jahre war Jens Rockstedt Integrationsbeauftragter in Neukölln. Zum 1. Januar wechselt er in die Verwaltung des Landes Berlin, um in der Wohnungslosenlosenhilfe, in der er zuvor vielen Jahre lang gearbeitet hatte, eine neue Aufgabe zu übernehmen. In einer gemeinsamen Sitzung verabschiedeten der Integrations-Ausschuss der BVV Neukölln und der Migrationsbeirat des Bezirkes sich am Montagnachmittag von ihm.

„Ich verlasse Neukölln mit einem lachenden und einem weinenden Auge. In 18 Monaten habe ich ganz viel lernen können“, Weiterlesen

„Der Nikolaustag ist besonders gut geeignet, um die Gemeinsamkeiten verschiedener Kulturen hervorzuheben“

Leckere Düfte, bunt geschmückte Stände und ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm: Aktive Mütter in der Rollbergsiedlung veranstalteten gestern, am Nikolaustag, den 1. Orientalischen Wintermarkt und tauchten den Falkplatz in festlichen Glanz. „Der Nikolaus wurde zwischen den Jahren 270 und 286 in Patera, 100 Kilometer entfernt von Antalya, geboren. Er war der Sohn eines Bischofs und hat bedürftige Kinder beschenkt. Wir feiern als türkische Frauen das friedliche Miteinander und erfreuen uns an der familiären Atmosphäre der Weihnachtszeit“, sagte mir Weiterlesen

„Nur eine Frau“: ein cineastisches Denkmal für Hatun Sürücü

Drei Kopfschüsse, abgegeben von ihrem jüngsten Bruder, beendeten am 7. Februar 2005 nahe einer Bushaltestelle in der Oberlandstraße im Bezirk Tempelhof das Leben von Hatun Sürücü. Gut ein Jahr später, am 13. April 2006, wurde der Bruder für den Mord an der 23-Jährigen zu einer Jugendstrafe von neun Jahren und drei Monaten verurteilt. „Hier wurde Hatun Sürücü am 7. Februar 2005 ermordet, weil sie sich Zwang und Unterdrückung ihrer Weiterlesen

Jobbörse erleichtert Zuwanderern mit Bleibeperspektive die Stellen- und Ausbildungsplatzsuche

86 Aussteller und 3.800 Besucher nahmen 2019 in Neukölln an der „Jobbörse für Geflüchtete und ausländische Arbeitssuchende“ teil, die damit die größte Berufs- und Ausbildungsmesse für diese Zielgruppe in ganz Europa war. Für die kommende Jobbörse haben sich bereits jetzt über 100 Unternehmen, Initiativen und Verbände angemeldet. Die Messe wird am 9. März 2020 in Zusammenarbeit mit der Weiterlesen

Lautstarker Protest vor dem Hort der Zürich Grundschule

Rund 120 Kinder aus vielen Herkunftsländern, unter ihnen auch acht Mädchen und Jungen aus einer Flüchtlingsunterkunft in der Nachbarschaft, betreut der Träger Kleiner Fratz im Hort der Zürich Grundschule in Britz. Zehn Jahre lang arbeitete die Einrichtung zuverlässig und zu aller Zufriedenheit. Doch seitdem die Rektorin Heike Esterle vor einem halben Jahr ihr Amt angetreten hat, ist die Atmosphäre zwischen den Beschäftigten des Trägers und der neuen Schulleiterin sichtlich Weiterlesen

„Dosta heißt: Genug, es reicht !“: Dokumentationsstelle Antiziganismus fasst die Ergebnisse ihrer fünfjährigen Arbeit zusammen

„Mit Zigeunern wollen wir nichts zu tun haben.“ „Wir schließen keine Verträge mit Rumänen und Bulgaren ab.“ „Die Roma machen nur Lärm und Müll.“ In den letzten fünf Jahren hat die Dokumentationsstelle Antiziganismus, kurz Dosta, des Amaro Foro e. V. beleidigende und diskriminierende Aussagen und Vorfälle in insgesamt acht Lebensbereichen kontinuierlich erfasst. Am vergangenen Dienstag zog die Registerstelle, deren Akronym Dosta auf Serbisch, Kroatisch und in anderen Sprachen des Balkans „Genug, es reicht!“ bedeutet, eine ernüchternde Bilanz: Beim Antiziganismus ist keine Besserung in Sicht! Dosta hat von 2014 bis 2018 insgesamt 699 antiziganistische und diskriminierende Vorfälle erfasst. 2018 blieb die Zahl mit Weiterlesen