Neue Namen im Neuköllner Rathaus

neues namensschild usti nad orlici-zimmer_rathaus neuköllnNach zwei Zimmern sucht man ab sofort im Rathaus Neukölln vergeblich. Selbst- verständlich gibt es sie noch und auch die Zimmernummern sind unverändert, aber ihre Namen haben sich geändert:

In Würdigung der aktiven Städtepart-nerschaft wurde gestern Nachmittag das unmittelbar vor dem BVV-Saal gelegene Treptow-Zimmer in Ústí nad Orlicí-Zim- mer umbenannt. Bezirksverordnetenvor- steher Jürgen Koglin (l.), der Kulturattaché der Tschechischen Botschaft in Berlin, Zdenek Kuna, Ústí nad Orlicís Bürgermeister Petr Hájek (r.) sowie Neuköllns Bezirksbürgermeister Heinz Buschkowsky erinnerten in einer musikalisch vom Musik petr hajek_rathaus neuköllnCollegium Berlin begleiteten Feierstunde an den Abschluss des kommunalen Partner- schaftsvertrages vor 25 Jahren.

„Die Beziehungen zwischen Tschechien und Deutschland sind historisch auf ihrem besten Stand“, erklärte Kulturattaché Kuna. Derzeit gebe es 260 tschechisch-deutsche Städteverbindungen. Bürgermeister Hájek erinnerte an das Ende der politischen Tei- lung Europas. „Es ist gut, dass die Berliner Mauer gefallen ist. Ihr Fall hat uns alle zum Besseren verändert. Ohne ihn wäre unsere Freundschaft nicht da, wo sie heute ist“, hielt er fest. Bezirksverordnetenvorsteher Koglin wies auf die Vorreiterrolle der damaligen ČSSR bei der Öffnung nach Westen hin, bevor Bezirksbürgermeister Buschkowsky einen kurzen Abriss der Neuköllner Einwanderungsgeschichte gab, die 1737 mit der Ankunft der ersten böhmischen Exulanten aus Horni Cermna in Rixdorf begann: „Die Partnerschaft macht sehr viel Spaß. Herzlichen Dank für die orden für heinz buschkowsky_rathaus neuköllnTage, die ich in Ústí nad Orlicí verbringen durfte.“

Die tschechische Delegation dankte den wich- tigsten Förderern der kommunalen Partnerschaft mit Präsenten. Dabei wurden Buschkowsky, Koglin und Rathaus-Mitarbeiter Christian Bärmann ebenso bedacht wie Beate Motel und Pfarrer Albert Schönleber für die Brüdergemeine, dieter herrmann_rathaus neuköllnGerhard Richter vom Mitmach-Zirkus Mondeo und Dieter Herrmann (l.) sowie Manfred Herrmann vom Städtepartner- schaftsverein Freunde Neuköllns. und die Über- setzerin Alena Levine-Dvorak.

Anlässlich der seit fast 10 Jahren bestehenden Partnerschaft mit der türkischen Gemeinde Çiğli bei Izmir wurde gestern auch das Köln-Zimmer des Neuköllner Rathauses umbenannt. Bleibt zu hoffen, dass die kommunale Verbindung mit dem Ort in der Türkei einmal ebenso erfolgreich wie die mit Ústí nad Orlicí wird.

=Christian Kölling=

Advertisements