Heute wie damals: Schafe mähen das Tempelhofer Feld

Geplant war, dass rund 200 Schwarzkopfschafe eine Woche lang die Landschaftspflege auf dem Tempelhofer Feld übernehmen. Wer in den nächsten Tagen Schäfchen zählen will, braucht aber nur die halbe Zeit. Denn am vergangenen Sonntag, als Schäfer-meister Knut Kucznik seine Herde von Altlandsberg nach Berlin brachte, ging ein Transporter kaputt und etwa 100 Tieren musste der Großstadt-Ausflug gestrichen werden: „Zum Glück ist das schon kurz nach der Abfahrt und nicht mitten in Berlin passiert. Das wäre ein ziemliches Chaos geworden.“.

Dass Schafe auf dem Tempelhofer Feld weiden, hat eine lange Tradition, die erst 1992 endete. Gegenüber Mähdreschern haben die Vierbeiner entscheidende Vorteile: Sie machen keinen Lärm und tragen durch ihren natürlichen Dünger zum Aufbau einer Humus-Schicht bei, statt den Boden zu belasten. „Außerdem sichern sie die Biodiversität auf dem Feld, weil sie Käfer, Larven und Pflanzensamen von einem Weideab-schnitt zum nächsten bringen“, ergänzt der Schäfer. Heute grast seine Herde ein letztes Mal eine Fläche auf der Tempelhofer Seite des ehemaligen Flughafens ab, morgen zieht sie – aufmerksam von zwei Hütehunden beobachtet – in Richtung der Neuköllner Beweidungen weiter.

Um die Landschaftspflege geht es Kucznik aber nicht allein. Er will den Aufenthalt in Berlin auch dazu nutzen, den Dialog zwischen Protagonisten der Landwirtschaft und der Bevölkerung zu fördern und auf die Bedeutung und Krise der Schäferei in Deutschland aufmerksam zu machen.

Vormittags steht Knut Kucznik Kita-Gruppen und Schulklassen Rede und Antwort (Terminvereinbarung unter 0160 – 98 95 34 91). Unter dem Motto „Schäfchenzählen“ wird täglich von 16:30 bis 19 Uhr zum Kulturprogramm am Nachtgatter der Schafe eingeladen.

Am kommenden Sonntag veranstaltet der Gemeinschaftsgarten Allmende-Kontor e. V. in Kooperation mit dem Bundesverband Berufsschäfer und dem Schafzuchtverband Berlin-Brandenburg von 11 bis 16 Uhr ein Schäferfest. mit Vorträgen, Podiumsdiskussion, Hütevorführungen etc..Die Abreise vom Schäfer, seinen Schafen und den Hütehunden ist für 19 Uhr geplant.

Advertisements

Eine Antwort

  1. […] Heute wie damals: Schafe mähen das Tempelhofer Feld, Facetten-Magazin Neukölln, 16.10.2018 facettenneukoelln.wordpress.com/2018/10/16/schafe-tempelhoferfeld-neukoelln […]

    Gefällt mir

Kommentare sind geschlossen.