Das Rätsel um den Britzer Gletscher

gaststätte mexico_neukölln-britzSeit einigen Jahren heißt die an der Kreu- zung Alt-Britz/Fulhamer Allee gelegene Gast- stätte mit angrenzendem Biergarten Res- taurant Mexico, und dem Namen gemäß, kann man dort mexikanische Spezialitäten essen. Dazu gibt es eine reichhaltige Auswahl an Cocktails.

Vor rund 100 Jahren wurden hier noch vor- wiegend andere Getränke ausgeschenkt, auch dies ist aus dem damaligen Namen abzuleiten: „Weiss und Bairisch Bier Lo- cal“. Ab einem späteren Zeitpunkt bürgerte sich dann für Jahrzehnte für das Lokal der Name „Zum Gletscher“ ein. Doch wie kam die Gaststätte auf einer 3,48 Meter hohen gaststätte zum gletscher_britz_museum neuköllnAnhöhe, die vor dem 1. Weltkrieg, als Britz von Tausenden Berlinern zum Sonntagsausflug besucht wur- de, das Ziel vieler Ausflügler war, zu dem Namen „Zum Gletscher“?

In Büchern über den Neuköllner Ortsteil Britz finden sich zwei Er- klärungen: Dass einst ein Glet- scher einen Schuttberg vor sich hergeschoben hat, der die heutige Anhöhe bildet, ist eine. Außerdem stößt man auf die Behauptung, dass Britzer Geschäftsleute im Winter das Eis des heute nicht mehr existierenden Dorfteiches genutzt, geschlagen und auf der Anhöhe gelagert hätten. Dort oben sei es dann geschmolzen und das herunterlaufende Wasser habe einen Gletscher gebildet. Wirklich nicht sehr glaubhaft, finde ich.

Bei meiner ersten Britz-Führung am vergangenen Samstag, bei der das Lokal der Ausgangspunkt war, trug ein Teilnehmer – ein ehemaliger Schüler des benach- barten Albert-Einstein-Gymnasiums – eine Anekdote zum Thema bei: Nach dem 7. Bier seien die Stufen zur Straße hinunter so glatt wie ein Gletscher gewesen, oder so kalt wie ein solcher, wenn man den Abstieg scheute und sich oben auf die Treppe setzte. Eine nette Erklärung, aber ob das Wirtshaus wirklich deshalb so hieß?

Daher nun die Frage an unsere Leserinnen und Leser: Wie ist die Gaststätte „Zum Gletscher“ zu ihrem Namen gekommen? Kennen Sie die facettenGeschichte bzw. eine nette Anek- dote? Dann schreiben Sie diese bis  zum  9. August per E-Mail an

Unter allen Einsendungen wird eine Freikarte für meine Britz-Führung am 30. August verlost, bei der ich selbstverständlich auch einige der einge- sandten Gletscher-Versionen zum Besten geben werde.

=Reinhold Steinle=

%d Bloggern gefällt das: