Islamismus-Präventionsprojekt in Neukölln offiziell eröffnet

Es gibt sie schon seit vier Monaten, aber erst gestern wurde die Bahira-Beratungs-stelle in der Neuköllner Sehitlik-Moschee offiziell von Bundesfamilienministerin Ma-nuela Schwesig und Berlins Integrationssenatorin Dilek Kolat eröffnet. Das auf Isla-mismus-Prävention konzentrierte Projekt vom  Violence Prevention Network (VPN) ist

BAHIRA-Flyer_DE_1 BAHIRA-Flyer_TR_1

das bundesweit erste, das in einer Moschee eingerichtet ist, um Muslimen, die Ange-hörige oder Freunde auf Radikalisierungskurs bzw. bereits in islamistischen Kreisen wähnen, mit einem niedrigschwelligen Beratungsangebot  helfen zu können.

Ohne weitere Worte:

„Wir verurteilen diesen abscheulichen Terroranschlag aufs Schärfste. Wir sind er- schüttert und schockiert über das Massaker, das an Zeitungsredakteuren und anderen Personen verübt wurde und wir trauern mit den Hinterbliebenen. Es gibt in keiner Religion und keiner Weltanschauung auch nur einen Bruchteil einer Rechtferti-

charlie hebdo_berlin

gung für solche Taten. Dies ist ein feindlicher und menschenverachtender Akt gegen unsere freie Gesellschaft. Durch diese Tat wurde nicht unser Prophet ge- rächt, sondern unser Glaube wurde verraten und …“ (Pressemitteilung des Zentral- rats der Muslime in Deutschland e. V,)