Rückgabe auf Zeit

sommerzeit_winterzeit_cafe selig neuköllnSelbst wenn morgen noch bzw. wieder Stühle, Tische oder Bänke vor Neuköllner Cafés, Kneipen und Restaurants stehen sollten: Heute Nacht endet durch Rück-gabe der vor sieben Monaten verliehenen Stunde die Sommer-zeit, d. h. die Uhren werden wie-der zurückgestellt und ticken bis zum 27. März im Winterzeit-Takt.

Ist nicht! Entfällt!

Die Natur ist ihrer Zeit – verglichen mit dem Vorjahr – weit voraus. Auch die Gastrono- men haben die Eselsbrücke längst überquert und ihre Stühle und Tische aus dem  Winterzeitlager  zurückgeholt, um sie  vor  die  sommerzeitlich anmutenden Lokale zu

rathaus-uhr_neukölln

stellen. In der kommenden Nacht ziehen nun ebenfalls die Uhren nach bzw. springen vor, stehlen Schlafenden und Wachen eine komplette Stunde und bewirken damit, dass es ab morgen wieder länger dunkel und hell bleibt.

Einfach mal ignorant sein

Bei der Umstellung von der Sommer- auf die Winterzeit werden die Uhren cafe selig neukölln, winterzeitzurückgestellt, weil dann auch die gastronomischen Open Air-Sitzgelegenhei- ten wieder verschwinden, also zurück in die Keller und Lagerräume gestellt werden. Wirklich clever wäre das angesichts der Berlinwetter-Prognose für die kommende Woche al- lerdings nicht. „Durchweg mild“ heißt es da,  und mil- de Winter hat es in Berlin schon seit einer gefühlten Ewigkeit nicht mehr gegeben. Gibt es einen triftigeren Grund, in der nächsten Nacht auf die Zeitumstellung zu pfeifen und die Uhren erstmal weiterhin im Sommerzeit-Modus ticken zu lassen? Oder  besser noch: gleich bis zum Frühjahr.

=ensa=