Umgarnt

Zwar wird auch bei Bäumen häufig von Menschenhand nachgeholfen, doch sie wür- den es durchaus alleine schaffen,  ihre Stämme mit immer neuen Mustern zu ver- zieren. Letzteres lässt sich von den Pfählen der Verkehrsschilder und Straßenlaternen oder von Ampelmasten nicht  behaupten. Legt  bei ihnen keiner Hand an, bleiben sie,

platane_körnerpark neukölln umhäkelter laternenpfahl_neukölln

wie sie erschaffen wurden. Meist sind es Aufkleber, die das verhindern. Mehr Mühe hat man sich mit einem abgerüsteten, zum Fahrradbügel umgewidmeten Pfahl in der Altenbraker Straße im Neuköllner Körnerkiez gemacht: Der wurde, kunstvoll umhäkelt, zum wahren Eyecatcher.

Fingerübungen fürs Umgarnen

1_StrickArt-Projekt_Warthemahl Neukölln2_StrickArt-Projekt_Warthemahl NeuköllnEs waren mal mehr: Anfang November, beim Neuköllner Kunstfestival NACHTUNDNEBEL, flat- terten noch etliche dieser handgestrickten Wimpel in der  Warthestraße. In- zwischen lächeln einem die kugelrunden, appli-zierten Gesichter nur noch von wenigen Gas- laternen entgegen, und auch das Happy Warthestrasse-Banner ist längst weg. Ein neues wird es nicht geben, dass weitere Wimpel genadelt werden, ist ebenfalls unwahrscheinlich.

Die Flaggen mit den Smileys seien nur eine Auftakt-Aktion gewesen, die auf die „größeren Pläne“ der Handarbeiterinnen einstimmen sollte, ist aus dem Warthe- mahl zu erfahren, wo sich die strickenden Frauen zu einer StrickArt-Projektgruppe zusammenfanden. Demnächst solle eine Deko-Tomate genadelt werden, außerdem

5_StrickArt-Projekt_Warthemahl Neukölln3_StrickArt-Projekt_Warthemahl Neukölln4_StrickArt-Projekt_Warthemahl Neukölln6_StrickArt-Projekt_Warthemahl Neukölln

stünden gestrickte Bilderrahmen auf der To Do-Liste. Und dann gäbe es noch den Plan, den Käfig, der das Ballspielfeld auf dem Wartheplatz umgibt, mit bunten Maschen zu umgarnen.

Die Strickgruppe trifft sich mittwochs ab 18.30 Uhr bei Dolle Wolle. Ver- stärkung mit Fingerfertigkeit und kreativen Ideen ist herzlich willkommen!

=ensa=

Missverständlich

Dass es sich bei StreetArt im Guerilla Knitting-Stil nicht um Kunst zum Mitnehmen handelt, ist offenbar längst  nicht  jedem  bekannt, der  sich durch  Neuköllns Straßen

bewegt. Für dieses liebevoll von der Französin Emmanuelle Esther gestrickte Woll- graffiti kommt der Hinweis de facto zu spät: Es ist weg und nun bestenfalls bei jemandem, der es so sehr mochte, dass er nicht widerstehen konnte.

Neukölln rüstet sich für den Winter

schaufensterpuppe auf neuköllner balkonDas ganze Dilemma dieser klima- tischen Zwischenzeit namens Herbst zeigt sich  derzeit an einem Neu- köllner Haus im Radius von wenigen Metern:

Während in der zweiten Etage in puncto Outfit noch Sommer angesagt ist, laufen weiter unten die Vorbe- reitungen für den nächsten Winter bestricktes regenrohr,neukölln,winterprophylaxeschon auf Hochtouren. Und da erwartet man offenbar so Schlimmes, dass schon mal damit begonnen wurde, die Regenrinnen-Abflussrohre mit wärmenden, bun- ten, handgestrickten Stulpen zu beziehen.Vorbildlich?!

=ensa=