„Berlinale Goes Kiez“ bringt internationales Filmflair auch nach Neukölln

In wenigen Tagen startet die 68. Berlinale, für die heute der Vorverkauf begonnen hat. „Berlinale Goes Kiez“ heißt die Sonderreihe, mit der seit 2010 das Festival dezentral in die Programmkinos der Stadt gebracht wird, um die Arbeit jener Filmtheater zu würdigen, deren engagierte Betreiber sich für eine lebendige Kinokultur einsetzen, und deren Besucher über das ganze Jahr hinweg auch anspruchsvolle Filme sehen möchten.

Für die Besucherinnen und Besucher ist „Berlinale Goes Kiez“ die Gelegenheit, im vertrauten Kiezkino Berlinale-Vorstellungen zu sehen und vor der Haustür Festivalatmosphäre zu schnuppern. Am 22. Februar ist die Sonderreihe in Neukölln im Neues Off in der Hermannstraße zu Gast. Gezeigt werden Weiterlesen

Advertisements

Berlinale goes WOLF

Gestern begann das große Schlangestehen um Kinokarten für die übermorgen wolf1_img_367xvarstartende 67. Berlinale. Erheblich jünger ist die Reihe Berlinale goes Kiez, die seit 2010 Film-festival-Flair in die Berliner Bezirke bringt. In Neukölln wird in diesem Jahr der rote Teppich vor dem WOLF-Kino in der Weserstraße ausgerollt, das erst im April offiziell eröffnet: Aber die Tickets für die Berlinale goes Kiez-Vorführungen sind bereits ausverkauft.