Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung für Neukölln verlängert

Schon seit Mitte November kann den Besuchern des Tierparks Neukölln nur ein minimierter Tierbestand gezeigt werden. Denn seitdem sind im Bezirk gehaltene entengehege_tierpark-neukoellnVögel wegen der Geflügelpest zum Haus-arrest verdammt. Gestern teilte das Bezirksamt nun mit, dass die Gültigkeit der tierseuchen-rechtlichen Allgemeinverfügung, die Neukölln in Sperrbezirk und Beobachtungsgebiet unterteilt, verlängert werden musste, weil in Kreuzberg und Tempelhof bei Schwänen sowie einer Möwe hochpathogene Viren festgestellt wurden. Doch Vorsichtsmaßnahmen gelten nicht nur für Feder-vieh – auch Hunde und Katzen dürfen im Geflügelpest-Sperrbezirken nicht frei laufen.

Tücken von Schlussfolgerungen und ihre Auswirkungen

Um auf die Bedeutung des Tourismus für Urlaubsregionen und Metropolen sowie seine vielfältigen Varianten aufmerksam zu machen, erklärten die Vereinten Nationen 1980 den 27. September zum Welttourismustag. Bis Neukölln die positiven wie wildtiere_u8 hermannstr neukoellnauch negativen Auswirkungen einer Attrak-tivität für Globetrotter zu spüren bekam, sollte allerdings noch mehr als ein Viertel-jahrhundert vergehen.
Längst kommen nicht mehr nur besonders Mutige in den lange verrufenen Bezirk, der Standort von Deutschlands größtem Hotel ist. Und auch die Zeiten, als Touristen bei der Erkundung Neuköllns den Schutz einer Gruppe suchten, sind passé. Ihr Beliebt-heitsgrad hält sich aber weiterhin oft in Grenzen. Das wird spätestens Weiterlesen

Ist der Ruf erst ruiniert …

eierverkauf_tierpark neukoellnWer sagt, dass er zum Einkaufen in die Hasenheide geht und den Volkspark, aber nicht die gleichnamige Straße meint, dem sind ostentative Blicke sicher. Schließlich ist kein Geheimnis, womit in der Hasenheide Geschäfte gemacht werden – obwohl der Handel vorzugsweise unauffällig über die Bühne geht. Gänzlich schamlos verhält sich indessen das neue Klientel: In verräterischen Kartons tragen die Käufer ungeniert ihren Einkauf, der oft nicht nur für den Eigenbedarf bestimmt ist, durch die Hasenheide.

Vorsichtsmaßnahmen in der Hasenheide

Der Britzer Garten geht mit einem stark vergrößerten Tierbestand in die neue Saison: Elf Ziegenlämmer – so viele wie noch nie – wurden dort in der letzten Woche gebo-ren, kashmirziegenbock_tierpark neukoellnteilte die Grün Berlin GmbH stolz mit.

Nachwuchs gab es auch bereits bei den Kaschmirziegen im Tierpark Neukölln in der Hasenheide. Doch anders als im Britzer Gar-ten, wo die Lämmer schon durchs Freigehege toben, müssen Mutter und Kind zunächst im Stall bleiben. Die Gefahr, dass ein Fuchs sich das Kleine holt, sei einfach zu groß, sagt einer der Tierpfleger. Deshalb komme es erst kurz vor Ostern auf die Weide. Bis dahin kann der Vater des Lamms noch ungestört in der Sonne – so vorhanden – vor sich hin dösen.

Des lieben Friedens willen

Besinnliches Beisammensein ist nicht ihr Ding. Die beiden Eselstuten vom Tierpark Neukölln verstehen sich zwar prächtig, aber wenn man den Hengst dazu lässt, ist es mit der Harmonie vorbei, erklären die Tierpfleger allen, die sich besorgt nach dem esel_tierpark neukoellnGrund der Separation er-kundigen. Konsequenter-weise musste Toni auch die Weihnachtstage ge-trennt von den Artgenos-sinnen verbringen. Präven-tion, die mancher Familie ebenfalls gut bekäme.

Tierische Alternative

„Guck mal, Mama“, verkündet der kleine Junge, nachdem er lange konzentriert auf das Schild im Geflügel-Gehege des Tierparks Neukölln gesehen hat, „das Huhn heißt wie unser Staubsauger!“ Die Mutter, die sich bisher mehr für die Ziegen und Schafe interessiert hatte, liest die Beschreibung durch, „sehr gute Futtersucher“ laut

vorwerkhuhn_tierpark neukölln

vor und findet, dass so ein Vorwerkhuhn ja quasi ein lebendiger Staubsauger zu sein scheint. „Wir ersetzen ihn aber trotzdem nicht durch ein Huhn, Moritz!“, beschließt sie.

Keine Ostereier geworden: Live-Schlupf im Tierpark Neukölln

Nicht weiß oder braun, sondern bunt ist heute bei Eiern angesagt. Anders in der Tierparkschule des Tierparks Neukölln: Dort lässt sich noch heute und morgen wäh- rend der Tage der offenen Tür angucken, was aus Eiern wird, die befruchtet wurden. Wer  Geduld mitbringt, kann sogar das  Schlüpfen von  Hühnerküken in einer Brutbox

osterküken_tierpark neukölln brutschrank_tierparkschule neukölln

beobachten. Schräg gegenüber in einem der Schaukästen demonstrieren piepsen- de, rudelkuschelnde Absolventen, womit die Quälerei des Schlupfs belohnt wird. Auch auf der Ziegenweide bekommt man mit etwas Glück Nachwuchs zu sehen, der allerdings nicht aus dem Ei geschlüpft ist. Frohe Ostern!