Eine Weltstadt auf 500 Quadratmetern in Neukölln

Da die Bäume des noch unfertigen Biergartens auf dem Kindl-Gelände noch jung sind, ist das Wort Weltstadt weithin zu sehen. Es macht auf eine Ausstellung aufmerksam, für die Flüchtlinge Erinnerungen an ihre Heimatstädte im Maß-stab 1:10 aus Pappe, Holz und anderen Materia-lien nachgebaut haben.

An die 130 Wohnhäuser, Schulen, Gebets- und Geschäftshäuser, die die Bio-graphien ihrer Erbauer widerspiegeln, sind so binnen eines halben Jahres entstanden. Lichteffekte verdichten die Atmosphäre in der urbanen Miniaturlandschaft. Aus Lautsprecherboxen schallen die Weiterlesen

Neues Experimentierfeld für eine blühende Zukunft

Es tut sich was auf dem Jerusalem-Friedhof in der Neuköllner Hermannstraße: In der Nähe der Stelle, wo im letzten Sommer Grabungen als Vorbereitung einer Gedenk-stätte für das kirchliche Zwangsarbeiterlager stattfanden, entsteht nun eine Garten-anlage. Auf Initiative des Schlesische 27 e. V. gestalten Künstler und Gärtner zusam-men mit  jungen Geflüchteten und Menschen aus der Nachbarschaft  ein Bildungs-

die gärtnerei_jerusalem-friedhof neukölln die gärtnerei_jerusalem-kirchhof neukölln

labor und Experimentierfeld zum Aufbau einer gemeinsamen Zukunft: An jedem dritten Freitag im Monat lädt das Projekt Die Gärtnerei zum Austausch von „persön-lichen Erfahrungen aus der eigenen und fremden Kultur“ in sein Café Nana ein.