Im Rathaus Neukölln können wieder Sterne gepflückt werden

Etwa 40 Prozent der Neuköllner Bevölkerung leben laut Bezirksamt in Armutsnähe. In betroffenen Familien überstei-gen folglich selbst kleine Weihnachtswünsche der Kinder oft die Möglichkeiten der Eltern. Deshalb steht auch in diesem Jahr wieder ein Wunschbaum des Schenk doch mal ein Lächeln e. V. im Foyer des Neuköllner Rathauses. Vorgestern wurde er mit gelben Sternen geschmückt, auf die 90 Kita- und Schulkinder ihren Wunsch – im Wert von bis zu 25 Euro – geschrieben oder geklebt haben.
Seitdem kann jeder einen Stern pflücken, um den Kinder-wunsch zu erfüllen. Das Geschenk ist bis zum 7. Dezember unverpackt im Rathaus abzugeben; der Verein verpackt dann die Geschenke und übergibt sie den jeweiligen Familien.

Geschenke an Unbekannt

Seit zwei Wochen kann jeder, der durch den Haupteingang ins Rathaus kommt, zum wunschbaum-neukoelln_foto-schenk-doch-mal-ein-laechelnWunscherfüller eines Kindes werden. Denn seit-dem steht wieder der Neuköllner Wunschbaum im Foyer. Heute ist der letzte Tag, um die Weih-nachsinitiative des Schenk doch mal ein Lächeln e. V. zu unterstützen, die 70 Neuköllner Kindern zugute kommt. Wer also noch einen Wunschstern in der Tanne findet, sollte ihn gleich abpflücken, das sehnlich erhoffte Geschenk besorgen und es unverpackt im Rathaus abgeben.

Jeder Stern ein Herzenswunsch eines Neuköllner Kindes

ungeschmückter wunschbaum_rathaus neukoellnNicht nur vor dem Neuköllner Rathaus steht nun eine Tanne, sondern auch in dessen Foyer. Bis gestern Mittag sah diese noch ziemlich kahl aus, nur eine Lichterkette und einige Kugeln verloren sich in ihr. giffey_gilke_theodor-storm-gs_wunschbaum rathaus neukoellnAber dann kamen ein paar Kinder der Theodor-Storm-Grundschule, Bezirksbür-germeisterin Giffey, Schul-stadtrat Rämer, zwei Be-zirksverordnete und Marius Gilke (r.) nebst einigen Vertretern vom Schenk doch mal ein Lächeln e. V. – und seitdem ist die Tanne ein Wunschbaum.

Mit 38 gelben Papiersternen, auf die Neuköllner Kinder jeweils einen Herzenswunsch geschrieben hatten, wurde er dekoriert. „Bedingung war, dass das Weiterlesen