Grunderneuerung in der Grünanlage Rudower Höhe

In der Grünanlage Rudower Höhe startet diese Woche der erste Bauabschnitt der Grunderneuerung. Bis zum Ende des Jahres sollen die Wege mit Betonpflaster einschließlich Unterbau neu hergestellt werden. Damit anfallende Nieder-schläge künftig schneller und besser in die Vege-tationsflächen abfließen, werden zusätzlich Pflasterrinnen in Gefällebereichen gebaut. Die mittlere Plattform wird neu gepflastert und die Stufenanlage zum Glashütter Weg wird saniert. Weiterhin ist vorgesehen, Wege- und Platzflächen, die nicht mehr gebraucht werden, aufzulösen und in Weiterlesen

Natur und Urbanität in der Hasenheide: „Beides zusammen ist nicht zu haben“

Fast 70 Meter hoch ist die Rixdorfer Höhe, ein künstlicher Berg im westlichen Teil des Volksparks Hasenheide in Neukölln, der nach dem Zweiten Weltkrieg aus 700.000 Kubikmetern Trümmern aufgeschüttet wurde. Bei ihrer Eröffnung 1951 bot die Anlage einen weiten Blick über Berlin.

Heute stecken auf dem höchsten Punkt des Trümmerbergs noch vier Steinquader einen kleinen leeren Platz ab, der von hohen Bäumen umgeben ist: Aussicht? Fehlanzeige! Nur auf einem der völlig Weiterlesen

Stunden Arbeit für ein paar Minuten Feuerwerk über Neukölln

rixdorfer höhe_feuerwerk 50. neuköllner maientageDer Mai hat zwar noch einige Tage, aber die Neuköllner Maientage gehen schon heute Abend zu Ende. Fast vier Wochen Rummel in der Hasenheide gehören dann der Vergangenheit an – und vier Samstagnachmittage und -abende, an denen der Zugang zum Gipfelplateau der Rixdorfer Höhe versperrt war. Denn das war das Territorium der für die Maientage-Feuerwerke verantwortlichen Pyro- techniker. Dass manche die Absperrungen ignorieren ist nicht ungewöhnlich. „Aber die verschwinden auch schnell wieder, wenn wir ihnen sagen, dass der Aufenthalt hier gefährlich ist“, so Oliver Zagorni.

Beim Abbrennen des Feuerwerks beträgt der Sicherheitsabstand für Schaulustige 75 Meter, beim Aufbau genügen 30 Meter. Von dem, was alles bereits vor dem Aufbau vorbereitet wurde, erzählt Zagorni (r.), der seit acht Jahren Weiterlesen

Morgens um halb 10 in Neukölln

tib 1848-gruppe_tempelhofer feld_neuköllnEs waren nur etwa 20 der insgesamt über 4.000 Vereinsmitglieder und wenige Gäste, die letzten Sonntag der Einladung der Turn- gemeinde in Berlin (TiB) zu einem Spazier- gang auf dem Tempelhofer Feld und zum Denkmal des Turnvaters Jahn in der Hasen- heide folgen wollten. Vielleicht schreckte der frühe Beginn (um 9.30 Uhr) einige Interes- sierte ab. Das wäre schade, denn – um das Resümee gleich an den Anfang zu stellen – die von Vereinsmitglied Frank-Dieter Zielke organisierte Führung hat sich in vielerlei Hinsicht gelohnt. Der Weiterlesen