Verschnaufpause

Kühler und grauer als in den letzten Tagen soll es heute bleiben. Fürs Tempelhofer Feld bedeutet das, dass der Ansturm von Spaziergängern, Picknickern und Grillern, Skatern und Radfahrern, Drachensteigenlassern, Touristen und Berlinern verhaltener

ausfallen dürfte. Die Grillzonen werden weniger überlaufen sein, die Rauchwolken über  ihnen  weniger dicht, und  auch die  Chance,  einen Parkplatz  nahe  am Feld  zu

kriegen, sollte größer sein. Für Frauen hat die kleine Verschnaufpause des Sommers im  Frühling einen  weiteren Vorteil: Geduldiges  Schlangestehen vor den  Klos dürfte

heute nicht nötig sein. Was ja sehr angenehm ist, wenn’s nötig ist.

=ensa=


Fehlstart in die Wintersportsaison auf dem Tempelhofer Feld

„als ich heute nachmittag mit meinen langlaufskiern und stöcken am tempelhofer feld ankam, um dort eine runde zu drehen, bot sich mir am eingang oder- straße/leinestraße dieses bild“, schrieb uns gestern ein Leser per E-Mail. Ein Foto tempelhofer feld,eingang leinestraße neuköllndes Anblicks, dem er ge- genüberstand, lag eben- falls im elektronischen Postkasten. Weder an der Leine- noch an der Oker- und Allerstraße, teilte er weiter mit, sei der Zugang zum Feld möglich ge- wesen: „da ich aber leute hinter dem zaun sah, bin ich noch weiter zum ein- gang an der herrfurth- straße gegangen, der dann tatsächlich offen war.“ Weshalb es an den verschlossenen Toren keinerlei Hinweise auf geöffnete Eingänge gab, ist unserem Leser ein Rätsel. Auch fragt er sich, ob die eingeschränkten Zugangsmöglichkeiten ein Dauerzustand bleiben sollen.

„Nein“, erklärte dazu heute eine Mitarbeiterin der Grün Berlin GmbH auf die telefonische Anfrage, „das waren Startschwierigkeiten, ein Versehen.“ Es gebe auf dem Tempelhofer Feld einen eingeschränkten Winterdienst, der jedoch gestern leider die kleinen Tore nicht berücksichtigt hatte. Deshalb seien nur die Haupteingänge am nördlichen und südlichen Ende der Oderstraße geöffnet gewesen. „Ab heute“, versprach sie, „sind aber wieder alle Tore offen.“

=ensa=

Wow!

Manchmal  lohnt’s  sich doch, obwohl  das Ziel in  östlicher Richtung liegt, noch einen

sonnenuntergang tempelhofer feld

tempelhofer feld, öffnungszeiten tempelhofer park 9-11/2010,neukölln,tempelhof,berlinkleinen Abstecher in westlichere Gefilde zu machen. Als Dankeschön gab’s gestern dieses grandiose, garantiert nicht verphotoshopte Spektakel am Himmel über Tempelhof – ’ne halbe Stunde bevor es am Gehege „Schotten dicht!“ hieß.

=ensa=

Abends auf dem Tempelhofer Feld

Gäbe es eine Rangliste der schönsten Orte in Berlin zum Sonnenuntergang-Gucken, läge das Tempelhofer Feld sicher ganz weit vorne – wenn nicht ganz vorne. Vor allem für Leute aus den umliegenden Kiezen mausert sich das grandiose Gelände längst zu dem, was der Strand vor der Casa Maria für die Kanareninsel La Gomera ist: ein Hotspot zum Chillen und Glotzen.

Einer der frappierenden Unterschiede ist, dass Naturspektakel-Kitsch-Fans auf dem Feld nicht dicht an dicht gedrängt sitzen müssen, sondern schier unendlich viel Platz haben. Sich das real nicht vorhandene Meeresrauschen einzubilden, kriegt man mit etwas Phantasie dann auch noch hin. Wer es mal ausprobieren will: Heute taucht die Sonne um 20.49 Uhr im Westen ab – so sie Berlin überhaupt auf ihrer Reiseroute

tempelhofer feld, sonnenuntergang, öffnungszeiten tempelhofer parkhat oder nicht schon dem Untergang von dunklen Wolken weggefischt und verdunkelttempelhofer feld, berlin, sonnenuntergang tempelhofer parkwird. Aber auch das hat, wie man sieht, durchaus reizvolle Seiten.

Das Tempelhofer Feld ist im August von 6 bis 21.30 Uhr geöffnet, im Sep- tember dann nur noch bis 20.30 Uhr.

_ensa_