Italienische Momente für alle in der Lavanderia Vecchia

Ein Interview mit Andreas Hoffmann, dem Inhaber der Lavanderia Vecchia, ist eine wahre Herausforderung. Meine Fragen kann er nur nebenbei beantworten, weil er ansonsten an der Kasse steht, Stühle für weitere Gäste herbeischafft, sich um die Platzierung der Gäste kümmert und anderes mehr. Also stelle ich mich an den lavanderia vecchia neuköllnBartresen, trinke einen leckeren Cappuccino, schaue mich im Restaurant um und warte darauf, dass Zeit für die Fortsetzung des Gesprächs ist.

Anlass meines Besuches ist das kostenlose Mit- tagessen, zu dem die Lavanderia Vecchia einmal im Monat berlinpass-Inhaber einlädt. Den berlinpass gibt es seit Januar 2009, und ihn erhalten Menschen, die Leistungen nach Hartz IV, Sozialhilfe, Grund- sicherung oder dem Asylbewerberleistungsgesetz windrad lavanderia vecchia neuköllnbekommen.

Im April 2010 eröff- nete die Trattoria in einer früheren Wä- scherei im zweiten Hinterhof eines Weiterlesen

In aller Öffentlichkeit

Über Geldwäsche wird nicht gesprochen, man macht’s einfach. So hält es auch die Lavanderia Vecchia – nur mit dem Unterschied, dass hier jeder dabei zugucken kann. Geldscheine hängen an Wäscheklammern in der kleinen Fontäne des Waschzubers,

fontana di trevi_lavanderia vecchia neukölln fontana di trevi_lavanderia vecchia_neukölln

der mitten im Restaurant steht, Münzen vom 10 Cent- bis zum 2 Euro-Stück liegen auf seinem Grund. Einzig Kupfergeld darf nicht ins Nass, weil es die Wasserqualität verderben würde. Und wenn am Fontana di Trevi genannten Trinkgeldbrunnen mal etwas kaputt ist, dann wird auch das während der Öffnungszeiten repariert, damit es mit der Geldwäsche ungehindert weitergehen kann. Erlebnisgastronomie nach Neu- köllner Art.

Die Bescherung geht weiter: zum Schlemmen in die „Lava“!

Ein Jahr mit dem FACETTEN-Magazin, bedeutet auch ein Jahr mit Bildern. Bei unserem heute beginnenden Zwischen-den-Jahren-Gewinnspiel wird täglich mit einem Bild an einen Beitrag aus 2012 erinnert. Wer erinnert sich, hat einen 27.12.2012ausgeprägten Spürsinn oder stößt beim „Blättern“ zufällig auf das richtige Ergebnis?

Wer den Titel des Beitrags, dem die- ses Foto entnommen wurde, oder das Datum seiner ursprünglichen Ver- öffentlichung bis spätestens morgen (28.12.2012) um 8.59 Uhr in die Be- treffzeile einer E-Mail schreibt und sie an Facetten[at]gmx-topmail.de sendet, nimmt – wenn mehrere korrekte Ant- worten eingehen – an der Verlosung eines lukullischen Gewinns „made in Neukölln“ teil.

Für die heutige Ausgabe unseres Rätsels wird dieser von der Lava zur Verfügung gestelllt. Erst vor knapp vier Wochen eröffneten Renate und Andreas Hoffmann, die bereits die Lavanderia Vecchia in der Neuköllner Flughafenstraße betreiben, den jüngsten Spross ihres Gastronomiebe- lava berlin-logotriebs: ein Schinkenlädchen mit angeschlos- senem Restaurant.

Unser/e Gewinner/in wird samt einer Begleitperson von den Hoffmanns zu Vorspeise, Hauptgericht und Dessert aus dem Lava-Mittagstisch-Ange- bot  oder  zum  Hauptgang  von  der  Lava-Abendkarte  eingeladen.

Also mitmachen!

Update (28.12.2012/10 Uhr): Wer sich mit der Antwort „Es geht voran“ und/ oder „16. Mai 2012“ an dieser Ausgabe unseres Rätsels beteiligt hatte, gehörte zu denen, die sich Hoffnung auf die Einladung zum Schlemmen in der „Lava“ machen durften.

Aber: Es konnte nur eine/n Gewinner/in geben, und der wurde – nachdem eine Glücksfee ihres Amtes gewaltet hatte – inzwischen  informiert.