Stadtteilkita High-Deck kritisiert Stigmatisierung und Diskriminierung

In einem am vergangenen Montag veröffentlichten Offenen Brief hat die Stadtteil-Kita High Deck der Juwo Kita gGmbH sich gegen eine ihrer Ansicht nach einseitige Presseberichterstattung gewandt. „Mit Befremden und großer Besorgnis haben wir die Presse-Mitteilungen der letzten Wochen über die High-Deck-Siedlung verfolgt. Da ist die Rede von ‚Arabisierung‘ und mangelndem Interesse und Engagement der Eltern für ihre Kinder“, schreiben Kitaleiterin Katrin Junge-Herberg und Juwo-Geschäftsführerin Susanne Cokgüngör in ihrem Brief mit Datum vom 12. Dezember 2018.

Viele der arabischstämmigen Eltern seien in Deutschland geboren und sprächen sehr gut Deutsch. Einige wenige seien auch erst seit wenigen Jahren Weiterlesen

„Jeder, der in Neukölln neue Wohnungen baut, muss auch für Kita-Plätze sorgen!“

3.000 Kitaplätze fehlen in Neukölln und der Bedarfs-atlas der Senatsverwaltung für Jugend, Familie und Kinder prognostiziert mehr Kinder im Kita-Alter in allen 10 Regionen, in die der Bezirk unterteilt ist. Keine Platzreserven gibt es in sechs der bezirklichen Planungsbereichen. Nur im Gebiet Schillerpro-menade sind derzeit freie Kitaplätze vorhanden.

120 Plätze für Kinder von 1 bis 6 Jahren – davon 42 Plätze für Kinder unter drei Jahren – wurden jetzt für die Bezirksregion Köllnische Heide geschaffen. Aufgrund des hohen regionalen Bedarfes eröffnete die Juwo-Kita gGmbH im Januar am Michael-Bohnen-Ring 18 in der High-Deck-Siedlung auf 880 Quadratmetern eine zweigeschossige Kindertagesstätte. Sie verknüpft Kindertagesbetreuung mit Weiterlesen