Näher dran statt außen vor

Allen, die Interesse an der Arbeit der Neuköllner Bezirkspolitiker haben und Ent- scheidungsprozesse gerne direkt miterleben, steht in dieser Woche ein wahres Gre- mien-Hopping bevor: Dienstag tagt ab 17 Uhr im Köln-Zimmer des Neuköllner Rathauses der  Ausschuss für Stadtentwicklung, der  sich u. a. mit  der  Zukunft  der

rathaus neukoelln

ehemaligen Frauenklinik am Mariendorfer Weg und der Milieuschutzstudie Reuterkiez befasst. Zeitgleich kommt im Wetzlar-Zimmer der Sozialausschuss zusammen, der z. B. den Sozialatlas-Schlussbericht sowie die aktuelle Lage in Weiterlesen

13. Neuköllner Rathausrallye gestartet

So niedrig wie gestern ist das Durchschnittsalter derer, die in den unbequemen Bänken des BVV-Saals im Neu- köllner Rathaus Platz nehmen, selten. Und auch die Frage, um was für einen Raum es sich hier denn bitteschön handelt, muss normalerweise nicht erst geklärt werden. „Ein Gerichtssaal“, ruft ein Mädchen. Falko eröffnung 13. rathausrallye neukölln, neuköllner kinderbüro, bvv-saal, falko liecke, achim terborgLiecke, Neuköllns Stadtrat für Jugend und Gesundheit, der am Rednerpult steht und gerade die 13. Neuköllner Rathausrallye eröffnet hat, schmunzelt. „Man kann hier was lernen“, vermutet ein Junge. Ja, das könne man durchaus, stimmt Liecke ihm zu, bevor er den Kindern erzählt, was es wirklich mit dem Saal auf sich hat. Der lokalpolitische Crashkurs für die Wähler in spe macht dem 39-Jährigen sicht- lich Spaß. Es ist ein bisschen wie die Kür vor der Pflicht. Schon heute Nachmittag steht für den  Stadtrat ein Termin an, der anstrengender werden dürfte: Im Köln- Zimmer des Rathauses tagt der Jugendhilfeausschuss, und nicht nur die Neuköllner Grünen erwarten, dass Liecke dann endlich wegen der Ende April auslaufenden Verträge zahlreicher Jugendeinrichtung im Bezirk Farbe bekennt.

Entspannter wird der Nachmittag dagegen für Achim Terborg werden, der nach dem Stadtrat ans Rednerpult trat. Er leitet das Büro der Neuköllner Bezirksverord- netenversammlung – noch, muss man sagen, denn Terborgs Ruhestand steht kurz eröffnung 13. rathausrallye neukölln, neuköllner kinderbüro, theatergruppe projektwerkstatt gropiusstadtbevor. Die BVV sei für Neukölln so etwas wie der Bundestag für ganz Deutschland, quasi eine Art Mini- parlament, erklärt Terborg den Kin- dern. „Welche Parteien kennt ihr denn?“, will er anschließend wissen. Die CDU wird als erstes genannt, dann die Piraten, danach die FDP. Letztere sind nicht mehr in der Neu- köllner BVV vertreten; wo die Politiker der anderen Parteien ihre Plätze im Saal haben, wissen die Rathausrallye-Premierengäste nun auch. Ebenso, dass der Pressetisch in der hinteren rechten Ecke steht und für Zuschauer zwei Tribünen zur Verfügung stehen. „Wenn ihr keine Fragen mehr habt und lieber beim Breakdance zugucken wollt, dann hör ich jetzt auf zu sabbeln“, kündigt Achim Terborg an und eröffnung 13. rathausrallye neukölln, neuköllner kinderbüro, tanzgruppe nw80 rudowübergibt die Kinder an die nächsten Pro- grammpunkte im Foyer: ein Piratenstück der Theatergruppe der Projektwerkstatt Gropiusstadt, eine Jongliernummer mit Miriam vom Kinder- und Elternzentrum Am Tower und Tanzeinlagen mit Kindern vom eröffnung 13. rathausrallye neukölln, neuköllner kinderbüro, imker wilde rübeJugend-Club NW 80. Dazu gab es eine so lehrreich wie leckere Lektion vom Imker des Abenteuerspiel- platzes Wilde Rübe, der zeigte, wie aus Bienenwaben Honig erzeugt wird. Auf dieses Rahmenprogramm eröffnung 13. rathausrallye neukölln, neuköllner kinderbüromüssen künftige Teilnehmer der Rathausrallye aber verzichten. Das gab es nur zur Eröffnung.

Die vom Neuköllner Kinderbüro organisierten Rat- hausrallyes finden noch bis zum 8. März statt. Sie bieten Kindern ab 10 Jahren, Jugendlichen und Erwachsenen an drei Vormittagen pro Woche die Möglichkeit, in kostenlosen geführten Touren das Rathaus zu erkunden und einen Einblick in die Strukturen der Bezirksverwaltung zu bekommen. Weitere Infos: Tel. 68 08 86 09 / E-Mail: kibue[at]kibue.net

=ensa=

Fragen an die BVV Neukölln?

Was man schon immer mal über die Neuköllner Bezirkspolitik wissen wollte, kann man noch bis übermorgen fragen. Dann nämlich, um Punkt 12 Uhr, endet die Einsendefrist für die nächste Einwohnerfragestunde. Zwei (!) Fragen können schrift- lich im BVV-Büro (Raum A201) abgegeben oder per E-Mail (bvv [at] bezirksamt-neu- koelln.de) ins Neuköllner Rathaus geschickt werden. Bei der Einwohnerfragestunde im Rahmen der nächsten Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 23. März werden die Fragesteller dann aufgerufen, dürfen ihre Fragen  erneut vortragen und sich die Antworten ab- holen.

Wer sein Bedürfnis nach Bürgerbeteiligung durch Zuhören demonstrieren will, kann das auch in dieser Woche wieder bei öffentlichen Ausschuss- sitzungen tun: Morgen ab 18.30 Uhr ist der Beirat für Migrationsangelegenhei- ten bei der Deutsch-Ara- bisch Unabhängigen Gemeinde (DAUG) e. V. zu Gast. Auf der Tagesordnung steht neben Informationen über die Aktivitäten des Vereins ein Bericht über das „Bündnis Neukölln“.

Zwei Tage später, am 17. März, kommen ab 17 Uhr im Köln-Zimmer des Neuköllner Rathauses die Mitglieder zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses zusammen. Auf ihrer Agenda stehen u. a. Projekte des „Frühe Hilfen“-Programms und eine Dis- kussion über Angebote zum § 16 SGB VIII.

=ensa=