Identifizierung potenzieller Milieuschutz-Gebiete südlich des S-Bahn-Rings gefordert

Die Gegenstimmen von CDU, AfD und FDP konnten es nicht verhindern: Die Neuköllner Bezirksverordnetenversammlung beschloss vorgestern bei ihrer letzten Sitzung vor der Sommerpause, dass mit den Ge-bieten Silberstein-/Glasower Straße und Hertzberg-platz/Treptower Straße zwei weitere Kieze unter Milieuschutz gestellt werden. Somit gilt die Erhal-tungssatzung nicht nur fast im gesamten Norden des Bezirks, sondern auch für ein erstes Quartier südlich des S-Bahn-Rings.
Dabei soll es aber, geht es nach den Neuköllner Grünen, nicht bleiben. Der Hipster-Schutzwall funktioniere nicht mehr als natürliche Grenze gegen Luxussanierungen, Umwandlungen von Miet- in Weiterlesen

Mysterium Eiwal

Inspektion von allen Seiten, Deckel auf, „Che cos’è?“, Deckel zu, grübelnde Blicke werden durch Nerd-Brillen ausgetauscht. Die angesagtesten Apps, die coolsten Kla- mottenläden, Szene-Cafés und  Bars, die abgefahrensten Party-Locations und  Insta- gram-Fotos: Was  das angeht, muss man dem  italienischen Hipster-Pärchen sicher

einkaufswagen-lupe_neukölln

nichts erklären. Aber das simple Service-Tool für ein bequemes Entziffern zu kleiner Produktinformationen namens Eiwal, das ohne angebissenen Apfel und wischende Fingerbewegungen auskommt, stellt die beiden dann doch in einem Neuköllner Drogeriemarkt vor schier unlösbare Rätsel.

Ein Stück Skandinavien im Süden des Neuköllner Nordens

Wer ins Café Kanel geht, tut das meist wegen der angenehmen Atmosphäre und kulinarischen Entdeckungen. Bei norwegischen Kanel-Bollern oder Vanilleeis mit Lakritzstreuseln scheint Skandinavien sofort ein Stück näher. Die Zimtschnecken stellt Hannelore Winter nach einem Originalrezept in der Schau-Backstube des Cafés

vanilleeis mit lakritzstreuseln_cafe kanel neukölln neukölln schatzkarte_judith carnaby

her, die Idee für die hierzulande unübliche Eiskreation hat sie ebenso wie die Streu- sel aus Oslo mitgebracht, wo ihr Sohn lebt: „Da werden sie als Alternative zu Scho- kostreuseln mit Softeis gegessen.“ Aber im Café Kanel ist noch mehr zu entdecken. So erfährt man z. B. durch die ausliegende Neukölln Schatzkarte nicht nur von diver- sen Schätzen, sondern auch, dass Süd-Neukölln schon am Hermannplatz beginnt und am  S-Bahn-Ring  aka  Hipster-Schutzwall  endet.

Neuköllner Dialektik

Gemeinhin wird die S-Bahnstrecke, die sich wie ein Ring um die Berliner Innenstadt legt, Ringbahn genannt. In der Mitte und im Süden Neuköllns hat sie, seit im Norden des  Bezirks immer mehr  Neu-Neuköllner  zwischen die  Alt-Neuköllner  stoßen, aber

s-bahn-ring neukölln

einen weiteren Namen: Hipster-Schutzwall. Noch funktioniert der recht gut. In das Neukölln außerhalb der Ringbahn zu ziehen, geht für die meisten hippen Zuzugs- willigen – zur Freude der Britzer und Süd-Neuköllner – nicht mal als Plan B durch. In der Gegenrichtung ist der Hipster-Schutzwall derweil durchlässiger als ein Sieb.

Nach einer erfolgreichen Premiere am letzten Samstag, gibt es heute unser zweites Sommer-E-Paper als pdf-Download: mit allen umfangreichen Bei- trägen, die seit dem 27. Juli erschienen sind, und  diversen Veranstaltungs- tipps  für die kommende Woche als Zugabe.