Überall? Nirgendwo? Die Suche nach Neukölln geht weiter!

Ramon Schack ist Journalist, lebt seit einem Jahrzehnt in Berlin und seit gut zwei Jahren in Neukölln. Politischer Extremismus, die offene Gesellschaft samt ihrer Feinde sowie Nahost-Themen sind die Schwerpunkte seiner Arbeit. Nun hat der neukölln ist nirgendwo42-Jährige mit „Neukölln ist nirgendwo“ ein Buch geschrieben, für das er – statt in der Ferne – vor der eigenen Haustür re- cherchieren konnte. „Ich hatte bei Face- book einige Geschichten aus meiner Nach- barschaft erzählt und als Resonanz kam oft der Wunsch, dass man daraus ein Buch machen müsste.“ Dann hat ihn Matthias Dierssen vom Verlag 3.0 angesprochen und die Idee ihren Lauf genommen, erklärt er bei der Buchvorstellung Weiterlesen

Auf dem Sprung in die Zukunft: ein ehemaliger Neuköllner Standortfriedhof wird zum Lilienkulturgarten

feierhalle_friedhof lilienthalstraße neuköllnAls die Dunkelheit begann, sich über Deutschland zu legen, begann auch die Geschichte des Friedhofs Lilienthalstraße. 1938 erhielt der Berliner Architekt Wil- helm Büning den Auftrag für dessen Gestaltung. Auf dem 98.467 Quadratmeter großen Gelände zwischen dem Volkspark Hasenheide und der Lilienthalstraße ließ Büning eine Ehrenhalle errichten. Es ist ihm street view neukölln, lilienthalstraße, neukölln, friedhof lilienthalstraßegelungen, das Gebäude der damaligen Architektur anzupassen, mit der einfachen, symmetrische Anordnung des In- nenraumes aber die Strenge und protzige Form abzuschwächen.

Zahlreiche Opfer des 2. Weltkrieges Weiterlesen