„Neukölln spricht viele Sprachen, auch Esperanto“

Völkerverständigung und das Streben nach Frieden sind zwei Gedanken, die mit der Idee der Plansprache Esperanto eng verbunden sind. Im Jahr 1887 veröffentlichte der jüdische Augenarzt Ludwik Zamenhof in Warschau unter dem Pseudonym Doktoro Esperanto („Doktor Hoffender“) in einer kleinen Broschüre die Grundzüge einer konstruierten Sprache, die für jeden leicht zu erlernen sein sollte. Heute wird Esperanto von Menschen in über 100 Staaten verwendet, ist aber in keinem Land der Welt als Amtssprache anerkannt. In Polen wurde Esperanto jedoch als Träger der Esperanto-Kultur zum Weiterlesen

Neues Grün für den Esperantoplatz

1887 stellte ein jüdischer Augenarzt ein Lehrbuch vor, in dem es um etwas ging, das mit seinem Fachgebiet so gar nichts zu tun hatte: Dr. Lazarus Ludwig Zamenhof hatte eine neue Sprache erfunden, die er Lingvo Internacia (= Internationale Sprache) nannte. Heute ist sie unter dem Namen Esperanto weltweit bekannt. Von einer sol- chen Prominenz ist der  Esperantoplatz  in Neukölln, wo seit über 20 Jahren zu Ehren

3_sommerfest esperantoplatz neukölln zamenhof-eiche_esperantoplatz neukölln

des Esperanto-Erfinders eine Zamenhof-Eiche steht, weit entfernt. Weiterlesen