Man kann ja mal fragen: Was Sie schon immer über die Neuköllner Bezirkspolitik wissen wollten …

rathaus neuköllnKurz vor 12 ist’s für alle Neuköllner, die die nächste Einwohnerfragestunde der Bezirks- verordnetenversammlung (BVV) nutzen wol- len, um Fragen rund um die Bezirkspolitik loszuwerden.

Zwei Fragen sind pro Fragesteller erlaubt, einzureichen sind sie bis morgen Mittag: Spätestens um 12 Uhr müssen sie per E-Mail (an: bvv[at]bezirksamt-neukoelln.de) oder in Papierform im BVV-Büro (Raum A201) im Rathaus Neukölln angekommen sein.

Beantwortet werden die Fragen am 7. De- zember ab 17 Uhr eine halbe Stunde lang zu Beginn der nächsten BVV-Sitzung. Ob man dort auch erfährt, weshalb für eine Einwoh- nerfragestunde gerade mal 30 Minuten ver- anschlagt werden, wird sich zeigen. Vielleicht fragt ja jemand danach.

=ensa=

Fragen an die BVV Neukölln?

Was man schon immer mal über die Neuköllner Bezirkspolitik wissen wollte, kann man noch bis übermorgen fragen. Dann nämlich, um Punkt 12 Uhr, endet die Einsendefrist für die nächste Einwohnerfragestunde. Zwei (!) Fragen können schrift- lich im BVV-Büro (Raum A201) abgegeben oder per E-Mail (bvv [at] bezirksamt-neu- koelln.de) ins Neuköllner Rathaus geschickt werden. Bei der Einwohnerfragestunde im Rahmen der nächsten Bezirksverordnetenversammlung (BVV) am 23. März werden die Fragesteller dann aufgerufen, dürfen ihre Fragen  erneut vortragen und sich die Antworten ab- holen.

Wer sein Bedürfnis nach Bürgerbeteiligung durch Zuhören demonstrieren will, kann das auch in dieser Woche wieder bei öffentlichen Ausschuss- sitzungen tun: Morgen ab 18.30 Uhr ist der Beirat für Migrationsangelegenhei- ten bei der Deutsch-Ara- bisch Unabhängigen Gemeinde (DAUG) e. V. zu Gast. Auf der Tagesordnung steht neben Informationen über die Aktivitäten des Vereins ein Bericht über das „Bündnis Neukölln“.

Zwei Tage später, am 17. März, kommen ab 17 Uhr im Köln-Zimmer des Neuköllner Rathauses die Mitglieder zur Sitzung des Jugendhilfeausschusses zusammen. Auf ihrer Agenda stehen u. a. Projekte des „Frühe Hilfen“-Programms und eine Dis- kussion über Angebote zum § 16 SGB VIII.

=ensa=

Fragen!?!

Nicht jedem ist rundum klar, was die Bezirksverordneten Neuköllns wollen, dis- kutieren und entscheiden oder was das Neuköllner Bezirksamt tut oder lässt. Um aber jedem die Chance zu geben, Fragen an die Bezirksverordneten und das fragezeichen clipart,bürgerfragestunde neukölln bvvBezirksamt zu richten, gibt es regel- mäßig  Einwohnerfragestunden. Die nächste ist im Rahmen der Bezirks- verordnetenversammlung am 6. Oktober (ab 17 Uhr im BVV-Saal des Neuköllner Rathauses).

Bürgerfragen, die dort beackert werden sollen, müssen bis zum 29. September um 12 Uhr schriftlich im BVV-Büro (Karl-Marx-Straße 83, Raum A201) eingereicht werden. Ein bisschen Zeit ist also noch, sich welche zu überlegen. Telefon-, Pub- likums- oder 50:50-Joker gibt es für die Befragten übrigens nicht. Aber sie haben ja auch mindestens eine Woche, um an ihren Antworten zu basteln.

_ensa_