Proteste am Weltlehrertag

„In Neukölln leben die meisten Minijobber, die zusätzliche Hilfe zum Lebensunterhalt benötigen“, musste das FACETTEN-Magazin kürzlich berichten, und damit sich daran integrationskurs_honorarkraefte-protest-berlinetwas ändert, sind viele Lösungen gefragt. Gestern, am Weltlehrertag, protestierten Honorarlehrkäfte aus ganz Berlin mit Unter-stützung der Gewerkschaften GEW und ver.di vor dem Brandenburger Tor dagegen, wie Lehrkräfte zweiter Klasse behandelt zu werden. Die Honorar-Lehrerinnen und -Lehrer fordern unter Berufung auf UNESCO-Standards, dass alle Lehrerkräfte die gleiche oder eine gleichwertige soziale Absicherung genießen müssen, unabhängig von der Art der Schulen bzw. der Kurse, in denen sie Weiterlesen

„Alle reden über Integration, keiner redet über uns – die Deutschdozent_innen“

die deutschule neukoellnFür alle Flüchtlinge, die nach Neukölln kommen, sind Sprach- und Integrationskurse ein unentbehrliches Kernstück aller Integrationsanstrengungen. Anträge ausfüllen, Arbeit suchen, die Kinder in der Schule unterstützen – ohne Grundkenntnisse der deutschen Sprache läuft so gut wie nichts wirklich rund. Und wer in Deutschland leben möchte, sollte zumindest einige Dinge über die Geschichte, die Kultur und die Rechtsordnung des Landes wissen.

Allein im fußläufigen Bereich der Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen C&A-Haus in der Karl-Marx-Straße sind deshalb gut ein halbes Dutzend Angebote für Integrations- und Sprachkurse derzeit in der Datenbank des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge  Weiterlesen