Schloss Britz ganz im Zeichen einer Berliner Kindheit um neunzehnhundert

„Expeditionen in die Tiefe der Erinnerung“ ist die aktuelle Ausstellung im Schloss Britz übertitelt, die sich aus unterschiedlichsten Perspektiven mit Walter Benjamin und seiner Kindheit im Berlin der Kaiserzeit beschäftigt. Erstmals bezieht eine Sonderausstellung in Britz die im nordöstlichen Flügel des Herrenhauses untergebrachte Dauerausstellung zur „Bürgerlichen Wohnkultur der Gründerzeit“ mit ein. Ausgewählte Essays des Philosophen, Kulturkritikers und Übersetzers, die 1987 posthum im Suhrkamp-Band „Berliner Kindheit um neunzehnhundert“ veröffentlicht wurden, sind an 13 Stationen über Audioguide in den historischen Räumen zu hören. Die Texte las eigens für die Ausstellung der Hörspiel- und Weiterlesen

„Ötzi – Der Mann aus dem Eis“: Berlin-Premiere im Schloss Britz

Vor bald drei Jahrzehnten, im September 1991 wurde in den Öztaler Alpen auf 3.200 Metern Höhe zwischen Österreich und Italien die mumifizierte, über 5.000 Jahre alte Leiche eines Mannes gefunden, der bald den Spitznamen „Ötzi“ erhielt. Ein sensationeller Fund: So ein gut erhaltener Leichnam war – samt Ausrüstungsgegen-ständen aus der Jungstein-zeit am Übergang zur Kupferzeit – noch nie gefunden worden! Heute ist Ötzi die wohl bestuntersuchteste Mumie der Welt.

Das Schloss Britz präsentiert jetzt in Zusammenarbeit mit dem Neanderthal Museum und GEO die Geschichte der legendären Gletscherleiche in der Weiterlesen