Festival der schmalen Budgets und kurzen Wege

Anders als die Berlinale, wo das Programm früh beginnt und spät endet, lässt die ehem-thomas-friedhof-neukoellninzwischen zum fünften Mal parallel stattfindende Boddinale dem Publikum genug Zeit, um Sonne zu tanken und vereisten Pfützen beim Tauen zuzu-gucken. Noch bis zum 19. Februar werden bei freiem Eintritt bei dem Neuköllner Filmfestival in der Boddinstraße täglich ab 18 Uhr Dokumentar-, Spiel-, Kunst- und Kurzfilme gezeigt, die mit kleinen Budgets entstanden. Genau wie bei der Berlinale gibt es auch beim Filmfestival der kurzen Wege eine Jury, die abschließend drei Awards an die besten der rund 80 Filme verleiht.

Berlin hat die Berlinale, Neukölln die Boddinale – und auch ein bisschen Berlinale

Das Anstehen nach Karten, das Warten auf Stars, Filme auf Mega-Leinwänden in riesigen Kinosälen – all das ist bei der Boddinale nicht nötig und zu erwarten. Das, wie die Berlinale heute beginnende, Filmfestival zeigt die Experimentalvideos, Ani- mationen, Dokumentar-, Kurz- und Spielfilme  internationaler  Regisseure mit  Berlin-

boddinale.com_neukoelln

Bezug bei freiem Eintritt. Hauptspielort ist das Loophole, als zweite Location ist in diesem Jahr die Kunstgalerie Kaleidoskop in der Boddinstraße 7 dabei. Auch bei der dritten Auflage des Festivals steht ein thematisch breites Spektrum von Weiterlesen