Knapp daneben

Ein Mädchen aus Köln verbringt die erste Woche ihrer ersten Sommerferien bei ihrer Tante in Neukölln. Als die beiden nach einer Dampferfahrt auf dem Wochenmarkt am Maybachufer sind, ruft die Mutter der Sechsjährigen an. Das Kind übernimmt das Telefon, um zu erzählen, wo sie gerade waren, sind und noch hingehen werden. „Und

beagle

zum Frühstück haben wir Beagles aufgebacken“, berichtet es weiter, im nächsten Moment irritiert zur Tante guckend, die sich vor Lachen biegt. Es dauert eine Weile, bis sie wieder sprechen und klarstellen kann, dass Bagels in den Ofen geschoben wur- den. Tierschützer waren offenbar glücklicherweise nicht unter den Ohrenzeugen.

Frischer Wind für sieben Neuköllner Wochenmärkte

schillermarkt neuköllnNicht jede Veränderung macht sich sofort und auf den ersten Blick bemerkbar. So verhält es sich auch bei den Neuköllner Wochenmärkten, die seit Jahresbeginn unter der Regie einer neuen Marktverwal- tung stehen. Wobei es genau genommen nur sieben der insgesamt 11 Märkte sind: Denn der Schillermarkt (r.) am Herrfurthplatz, der Neuköllner Stoff-Markt am Maybachufer, Die Dicke Linda in Neubritz und der Wochenmarkt auf dem Lipschitzplatz in der Gropiusstadt gehören nicht zum Märkte-Paket, das vom Bezirksamt Weiterlesen

Musikalische Wanderer mit großem Gepäck

Wenn sich dienstags oder freitags an der Ecke Hobrechtstraße/Maybachufer eine Menschentraube gebildet hat, muss das nicht zwangsläufig bedeuten, dass es auf dem  größten Neuköllner  Wochenmarkt  proppenvoll und das  Vorwärtskommen  dort nur  noch  mit  Geschiebe und Gedrängel möglich ist. Es könnte auch sein, dass  die

rathaus ramblers, türkenmarkt maybachufer, neukölln

Rathaus Ramblers wieder ihre Instrumente ausgepackt haben, um mit ihrem New Orleans Jazz etwas Mississippi-Feeling an den Landwehrkanal zu bringen. Das Trio wandert nämlich – anders als der Name vermuten lässt – nicht nur von Rathaus zu Rathaus. Aber ihre musikalische Geschichte begann in einem. „Unser erster Auftritt war im Roten Rathaus“, erklärt Jonathan Robinson, Kontrabassist und Sänger der Friedrichshainer Band. Seitdem seien sie schon weit gekommen und schon oft angekommen, auch am Maybachufer.

.

Zweckentfremdet

Der Rücken schmerzt, im Nacken ziept’s und die Sehnenscheiden zwacken: Mensch und statische Schreib- tischarbeit im 9-to-5-Rhythmus passen ein- fach nicht zusammen. Dass sich auch kurze Pausen nutzen lassen, um eine gewisse Fit- ness und Beweglichkeit zu erhalten, konnten ges- tern die Besucher des Wochenmarkts am Neu- köllner Maybachufer er- leben. Auf beeindruckende Weise zeigte eine Performerin, dass ein Schreibtisch durchaus  auch  zum Sportgerät  taugt.  Irritierte bis  bewundernde Blicke des Kollegi-

legiums dürften einem beim Nachturnen der Übungen verschiedener Schwie- rigkeitsgrade sicher sein. Zudem wirken sich die kleinen Lektionen positiv auf den Teamgeist aus, da sicher bei manchem eine Hilfestellung sehr willkommen ist.

=ensa=

.