Jeder vierte Neuköllner gehört zur Generation 60plus

tanzgruppe algria_interkultureller seniorentag neuköllnNeukölln wirkt heute jung und bunt, nicht mehr – wie vor dem Jahr 1989 – alt und grau: Doch rund 72.000 der über 311.000 Neuköllner sind gegenwärtig über 60 Jahre alt.

Die reichlich mit Materialien beladenen Infor-mationsstände beim 3. Interkulturellen bernd szczepanski_interkultureller seniorentag neuköllnSe- niorentag, die Wohl- fahrtsverbände, Ver- eine, gemeinnützi- ge Organisationen, Selbsthilfegruppen, Deutsche Rentenversicherung und die Polizei letzten Mittwoch auf dem Alfred-Scholz-Platz auf- gebaut hatten, fanden vielleicht auch deshalb einiges Interesse der Fachöffentlichkeit. Sogar Gäste vom Senio- renrat aus Wetzlar, der hessischen Partnerstadt Neuköllns, konnte Sozialstadtrat Bernd Szczepanski (l.) begrüßen, als er im Beisein der Staatssekretärin für Frauen, Barbara Loth, die Weiterlesen

Prädikat „beispielhaft“: EU-Sozialkommissar László Andor zu Besuch bei Roma-Integrationsprojekten in Neukölln

arnold-fortuin-haus_hans-fallada-schule_neuköllnDas Neuköllner Arnold-Fortuin-Haus und die benachbarte Hans-Fallada-Schule sind wegen ihrer guten Zusammenarbeit als erfolgreiches kommunales Integrations- projekt für Roma weit über die Grenzen Berlins bekannt. Freitag informierte sich EU-Sozialkommissar László Andor, beglei- tet von Staatssekretären von Bund und Land sowie Bezirksstadträtin Dr. Franziska Giffey, an Ort und Stelle über das vorbild- liche Praxisbeispiel in der Harzer Straße. Aktueller Anlass des Besuches: Mit der vollen Freizügigkeit für Rumänen und Bulgaren, die seit Jahresbeginn gilt, ist die Situation der Roma in rund 20 deutschen Städten, darunter auch Weiterlesen