Aktion und Reaktion: Prompte Antwort auf fünf Anschläge

hermannplatz_demo-gegen-rechte-gewalt_neukoellnDeutlich mehr als 1.000 Menschen demonstrierten gestern Abend in Neukölln unter dem Motto „Gemeinsam gegen rechte Hetze und Gewalt“.  Unter ihnen auch der Neuköllner Bundestagsabgeordnete felgentreu_demo-gegen-rechte-gewalt_neukoellnDr. Fritz Felgentreu (SPD) sowie Anne Helm, die fünf Jahre lang Bezirksverordnete in Neukölln war und seit September für Die Linke dem Berliner Abgeordnetenhaus angehört.

Anlass der Demo, die am Hermannplatz startete, durch den Reuterkiez ging und am Neuköllner Rathaus endete: In der Nacht zum Montag gab es fünf Anschläge mit vermutlich rechts-extremem Hintergrund in Neukölln. Ziele waren die Rudower Weiterlesen

Voll daneben!

„Wetten, dass Kerkeling der neue Gottschalk wird!“ titelte BILD am 20. Juni mit Ausrufe- statt  Fragezeichen. Spätestens  seit  gestern  Abend weiß  man, dass  Hape

Kerkeling dann mal weg ist von der Liste der Gottschalk-Nachfolger und keine Lust hat, den Job auf der Brücke des ZDF-Samstagabendshow-Dampfers zu über- nehmen. Damit schickte der 46-Jäh- rige die Ankündigung von Deutsch- lands führendem Boulevardblatt kur- zerhand ins Reich der Märchen.

Empfangen wurde sie dort u. a. von der Schlagzeile „Die ganze Welt fei- ert Neukölln!“. Die sollte gestern in Berlin zum BILD-Kaufen animieren, sorgte aber im Bezirk nur für Bemer- kungen à la „Die spinnen doch!“ oder Schmunzeln. Nachfragen bei einigen Neuköllner Kioskbesitzern ergaben jedenfalls, dass die auf Lokalpatriotismus getrimmte Headline dem Absatz der regionalen Boulevard-Spitzenreiter B.Z. und Berliner Kurier nichts anhaben konnte: Das interessiere hier niemanden, ob die BILD meint, dass die ganze Welt Neukölln feiert, waren sich die Zeitungshändler einig.

=ensa=