Standortnachteil Neukölln?

ausgebrannter dhl-transporter, lichtenrader straße, neuköllnStellen wir uns mal vor, die Lichtenrader Straße läge statt in Neukölln in Grunewald oder mitten im Regierungsviertel und dort wäre vor fast drei Wochen ein Anschlag auf einen DHL-Transporter verübt worden.

Würde dieser stinkende Schrotthaufen da wohl auch immer noch park- weil fahr- untüchtig eine Parkbucht blockieren, die Gegend verschandeln und auf seinen Abtransport warten? Eher unwahrscheinlich.

Weil die Lichtenrader Straße aber in Neukölln liegt, scheint ein zügiges Handeln nicht angemessen. Schrieben wir nicht das Jahr 2010 sondern schon 2017, sähe die Sache aber vermutlich anders aus. Denn den Anblick dieses Schandorts würde wohl niemand den IGA-Besuchern zumuten wollen, die durch Neuköllns Schillerkiez zum Tempelhofer Feld Park trotten.

_ensa_