Ehrung junger Talente und eines Traditionsvereins

raemer_schulsportlerehrung neukoelln_foto simonSportlich ging es gestern Vormittag für Jan-Christopher Rämer (l.) in der Aula des Albert-Schweitzer-Gymnasiums zu. Weit über 200 Neuköllner Schülerinnen und Schülern – wie z. B. denen der Schule am Sandsteinweg – hatte der Sportstadtrat bei der Neuköllner Schulsportehrung zu gratulieren und Urkun-den nebst Präsenten zu überreichen, weil sie in diversen Disziplinen mit sehr guten schul-sportlichen Leistungen Weiterlesen

Einer, der bewegt und auch selber ständig in Bewegung ist

Vereinsturnhalle_TuS Neukölln 1865 eVDie Geschichte des Turn- und Sportvereins Neukölln ist eine lange, vor allem aber eine bewegte. Sie beginnt 1865 und beweist, dass Verdrängung im Bezirk kein Phänomen des 21. Jahrhunderts ist.

Die Turnhalle (r.), die der Verein 20 Jahre nach seiner Gründung in der Ziethenstraße 79, der heutigen Platz an der Sonne_TuS Neukölln 1865 eVWerbellinstraße, baute, gibt es längst nicht mehr. Mit ihr fing an, was der TuS Neukölln-Vorsitzende Jörg Steinbrück heute rückblickend mit „Alles musste weichen!“ bilanziert. Zuletzt war es der 1958 auf dem Gelände des ehemaligen Sommerbads Grenzallee angelegte Vereinsmittelpunkt namens „Platz an der Sonne“ (r.), der für etwas Neues – das Autobahnkreuz Neukölln – das Feld räumen musste. Auch das 1974 erbaute Vereinsheim in der Boddinstraße hatte nicht allzu lange Bestand. Was es aber nach wie vor gibt, ist der TuS Neukölln, und der feiert morgen mit einem großen Fest  Weiterlesen