Street View in Neukölln (3)

Weiter geht’s mit der Street View-Serie: im Mittelpunkt der heutigen dritten Folge steht die  Unstrutstraße. Sie liegt im Richardkiez und ist eine der Verbindungsstraßen zwi- schen Saale- und Braunschweiger Straße. Bis zum März des Jahres 1910 hieß sie noch Straße 182 b, wurde dann aber nach dem Nebenfluss der Saale umbenannt. Das Besondere der Un- […]

Street View in Neukölln (2)

Bei der heutigen zweiten Folge der Street View-Serie geht es in die Lilienthalstraße, die es in puncto Facetten -ebenso wie die Warthestraße – in sich hat. Allerdings in vollkommen anderer Weise, und das offenbart sich schon, wenn man vom Columbia- damm in die Lilienthalstraße abbiegt. Bevor es dazu kommt, ver- lässt man nämlich Neukölln und […]

Street View in Neukölln (1)

Der Auftakt der heute startenden Serie führt in die Warthestraße und könnte genauso gut „Door View“ heißen. Denn am Beispiel der Haustüren spiegeln sich hier der pral- le Facettenreichtum und die Heterogenität Neuköllns wider. Da gibt es … schöne, aufwändig restaurierte, offene Türen, schlichte, ungastliche Türen, total auf den Hund gekommene Türen und mittelschöne  Türen, […]

Großes Medienecho in Afrika für die Umbenennung der Wissmannstraße, kleinteilige Kritik in Neukölln

„Eine deutsche Straße wird nach einer tansanischen Frau benannt.“ Diese Nachricht machte – ausgehend von einer Meldung des Auslandsdienstes der BBC in Suaheli – in der vergangenen Woche in Afrika die Runde. Auslöser des breiten Medienechos: Die Bezirksverordetenversammlung Neukölln hatte am 25. November beschlossen, dass die Wissmannstraße in Lucy-Lameck-Straße umbenannt wird. „Wir sind uns sicher, […]

Premiere fernab des Südens

So weit im Norden Neuköllns wie gestern war er noch nie. „2008 gab es den ersten Kreiskirchentag in der Gropiusstadt, wo er 2010 wieder stattfand“, berichtet Ebba Zimmermann, die Öffentlichkeitsbeauftragte beim Ev. Kirchenkreis Neukölln. 2012 war er dann in Königs-Wusterhausen, weil seit einer Fusion auch einige Gemeinden in Brandenburg Mitglieder des Neuköllner Kirchenkreises sind: „Und […]

Trotz Fußball-WM und Kunstfestival in Neukölln …

…  ist nicht überall  Public Viewing, wo  Sitzgelegenheiten  neben  Fernsehern stehen, und nicht alles  StreetArt, was mit kontrastierender  Kreide auf  Straßen gemalt wurde.

Auf dem Sprung in die Zukunft: ein ehemaliger Neuköllner Standortfriedhof wird zum Lilienkulturgarten

Als die Dunkelheit begann, sich über Deutschland zu legen, begann auch die Geschichte des Friedhofs Lilienthalstraße. 1938 erhielt der Berliner Architekt Wil- helm Büning den Auftrag für dessen Gestaltung. Auf dem 98.467 Quadratmeter großen Gelände zwischen dem Volkspark Hasenheide und der Lilienthalstraße ließ Büning eine Ehrenhalle errichten. Es ist ihm gelungen, das Gebäude der damaligen […]

Wider das Vergessen: Heute beginnt das Berliner Themenjahr „Zerstörte Vielfalt“

80 Jahre ist es heute her, dass die Nazis für mehr als eine Dekade die Macht in Deutschland übernahmen. Knapp sechs Jahre später, am 9. November 1938, schlug der Antisemitismus des Regimes in staatlich organisierte Gewalt um. Diese Eckdaten, der  80. Jahrestag der Machtergreifung der National-sozialisten und der 75. Jahrestag der Novemberpogrome, sind Anlass für […]

Ende und Anfang in der Neuköllner Manege

Es war eine Erfolgsgeschichte. Vorgestern endete sie. Der  ge- meinsame Weg der Manege und des Fusion e. V., der vor 14 Jah- ren die Manege erfand und seit- dem zu dem machte, was sie wurde,  ist abgeschnitten. Für die Manege, eine der erfolgreichsten Jugendeinrichtungen mit kunst- und bildungsorientiertem Ansatz in Neukölln, geht es zwar weiter – […]

Die grüne Hölle von Neukölln

Besonders schön ist die Schöneweider Straße nicht, die die Wipper- mit der Richard- straße verbindet. Sie ge- hört zu den wenigen Straßen Neuköllns, in die sich nicht mal ein Google Street View-Auto verirrt hat. Dabei hat die Schöne- weider Straße durchaus Sehenswertes zu bieten – allem voran dieses Haus, das ein wahrlich perfek- tes Sinnbild […]

Ruhrpott-Szenen in Neukölln

Wie sich manche Bilder doch gleichen … Aber eines steht fest: Der pelzige Fenstergucker war vor den Berliner Einsichten da. _ensa_

Helle Aufregung am Kottbusser Damm

Heute Nachmittag auf der Neuköllner Straßenseite (die gegenüber liegende gehört zu Kreuzberg) des Kottbusser Damms: Plötz- lich großes Gewinke, Ge- johle und Gepose, alle sind total aus dem Häus- chen. Fast so, als würde ein Autokorso mit allen an Bord, die gerade schwer angesagt sind, Neukölln beehren und im Schritttempo vorüber ziehen. Aber dann war’s […]