Gartenbuchgespräche#3 auf Schloss Britz: „Mein hundertjähriger Garten“

„Gartenbuchgespräche“ heißt eine Lese- und Gesprächsreihe der Kulturstiftung Schloss Britz, die in Zusammenarbeit mit dem Britzer Garten und den Späth’schen Baumschulen seit dem Sommer angeboten wird. Beate Reuber, Gartenexpertin des Britzer Gartens, stellte beim ersten Gartenbuchgespräch im Juni den Autor Markus Meyer und dessen Buch „Oase kühler Garten“ vor. Im September präsentierte Susanne Isabel Yacoub für die Späth‘schen Baumschulen die Sachbuchautorin Sigrid Tinz mit ihrer aktuellen Veröffentlichung „Nahrungsnetze für Artenvielfalt – Ein Buch vom Fressen und Gefressenwerden“. In der Winterausgabe der Gesprächsreihe stellt der Schriftsteller und Balkongärtner Leonhard Lorek kein Sachbuch, sondern ein Tagebuch vor. Thema seines Gespräches mit der Autorin Elisabeth Göbel wird in der kommenden Woche ihr neuestes Buch „Mein hundertjähriger Garten“ sein.

Göbel beginnt ihren Exkurs durch Garten und Alter an einem 1. Januar mit dem Vorsatz, in dem Garten ihrer Kindheit untätig zu sein, alles zu belassen, wie es ist. Sie beendet ihr Tagebuch knapp zwölf Monate später, einen Tag nach Weihnachten. Sie verabschiedet sich  aus dem Gartenjahr, ohne ihrem anfänglich gefassten Vorsatz gerecht geworden zu sein und erörtert in ihrem Tagebuch die Frage „Ist Inkonsequenz eine Tugend?“ ausführlich. Elisabeth Göbel, Jahrgang 1939, wuchs in Kleinmachnow bei Berlin auf. Sie studierte Anglistik, Slawistik und Publizistik. Göbel veröffentlichte Erzählungen, Kurzprosa, Lyrik und Romane und schreibt für Rundfunksender, Tages- und Wochenzeitungen Beiträge mit kulturellen und touristischen Themen sowie Reiseprosa. Ihr aktuelles Buch „Mein hundertjähriger Garten“ ist bei edition karo erschienen.

Gartenbuchgespräche#3 auf Schloss Britz mit Elisabeth Göbel über ihr neuestes Buch „Mein hundertjähriger Garten“

Samstag, 10. Dezember, 15 bis 16.30 Uhr
Schloss Britz – Festsaal
Alt-Britz 73
12359 Berlin
http://www.schlossbritz.de

Eintritt 10,- Euro, ermäßigt 7,- Euro
Für Inhaber einer Jahreskarte des Britzer Gartens gelten ermäßigte Ticketpreise.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: