Lesung mit Unda Hörner: „1939 – Exil der Frauen“

Mit ihren Büchern „1919 – Das Jahr der Frauen“ und „1929 – Frauen im Jahr Babylon“ zeichnet Unda Hörner das Leben von Frauen zum Beginn der Weimarer Republik und am Kulminationspunkt der Roaring Twenties nach. Im letzten Teil ihrer Trilogie folgt sie den Spuren berühmter Frauen in zwölf atmosphärisch dicht erzählten Monatskapiteln durch das Jahr 1939: Hannah Arendt gelingt die Flucht nach New York, Helene Weigel zieht mit dem Brecht-Tross nach Schweden. Marlene Dietrich nimmt die amerikanische Staatsbürgerschaft an, Erika Mann veröffentlicht mit Bruder Klaus ein Who’s who der deutschen Kultur im Exil – Escape to Life. Frida Kahlo macht Furore mit einer Ausstellung in Paris, Peggy Guggenheim muss ihre Galerie in London schließen, während Kafkas einstige Gefährtin Milena Jesenská in den Prager Widerstand geht. Simone de Beauvoir schreibt im Café de Flore ihr Kriegstagebuch. Annemarie Schwarzenbach und Ella Maillart touren im Auto von Zürich nach Kabul, und Else Lasker-Schüler träumt derweil im „Hebräerland“ vom Romanischen Café.

Am kommenden Donnerstag, 10.11., liest Unda Hörner aus ihrem Buch „1939 – Exil der Frauen“ um 18 Uhr in der Helene-Nathan-Bibliothek. Hörner lebt seit 1982 in Berlin und ist als freie Autorin, Journalistin sowie Übersetzerin tätig. Zu ihren zahlreichen Veröffentlichungen gehören Erzählungen, Biografien, Architektur und kulturgeschichtliche Sachbücher.

Lesung mit Unda Hörner: „1939 – Exil der Frauen“
Donnerstag, 10.11., um 18 Uhr
Helene-Nathan-Bibliothek
(4. OG, Neukölln Arcaden)
Karl-Marx-Str. 66
12043 Berlin

Eine Anmeldung ist erwünscht. Der Eintritt ist frei.
Mail: internet@stadtbibliothek-neukoelln.de
Tel: 030/90239 4313
www.berlin.de/stadtbibliothek-neukoelln

=Christian Kölling=

 

%d Bloggern gefällt das: