Neuwahl der Tempelhofer Feldkoordination: Endspurt im Cabuwazi-Zelt

Damit das Tempelhofer Feld für alle als ein vielseitiger Naturerlebnisraum erhalten bleibt, gibt es nicht nur das Gesetz zum Erhalt des Tempelhofer Feldes (ThFG) und einen umfangreichen Entwicklungs- und Pflegeplan (EPP). Vielmehr werden beide Instrumente ergänzt durch ein ausgeklügeltes System der Beteiligung von Bürgerinnen und Bürgern, die sich zivilgesellschaftlich im Feldforum, in der Feldkoordination, in Themenwerkstätten und in anderen Gremien engagieren können. Die Feldkoordination besteht aus insgesamt 11 Personen. Zum Gremium gehören jeweils zwei Vertreter der Senatsumweltverwaltung und der Grün Berlin GmbH sowie sieben Bürgerinnen und Bürger, die für drei Jahre gewählt werden. Aktuell läuft die Neuwahl der Feldkoordination auf Hochtouren. Am zurückliegenden Wochenende konnten alle Berlinerinnen und Berliner, die älter als 16 Jahre sind, im roten Info-Pavillon auf dem Tempelhofer Feld -nicht weit vom Eingang Columbiadamm- ihre Stimme abgeben. Die letzte Möglichkeit zur Stimmabgabe wird es in dieser Woche beim Feldforum im Cabuwazi-Zirkuszelt geben.

26 Frauen und Männer haben sich diesmal beworben, um in den nächsten drei Jahren in der Feldkoordination mitzuarbeiten. Zum Auftakt stellten sie sich am 6. Oktober bei einer öffentlichen online Veranstaltung im Internet vor. Am kommenden Donnerstagnachmittag werben sie abschließend noch einmal in Person um das Vertrauen ihrer Wählerinnen und Wähler.  Die Bewerbungsschreiben aller Kandidatinnen und Kandidaten stehen auf der Webseite des Tempelhofer Feldes. Nach der Stimmauszählung werden die neuen Mitglieder der Feldkoordination bekannt gegeben. Die sieben Feldkoordinatoren werden nach der Anzahl der abgegebenen Stimmen benannt. Die Kandidaten auf den folgenden Plätzen acht, neun und zehn gelten als Nachrücker. Für jede Person, die zur Wahl steht, kann nur eine Stimme abgegeben werde; maximal sind sieben Kreuze auf dem Wahlzettel erlaubt.

Die Feldkoordination soll die Einhaltung transparenter und offener Verfahrensabläufe sichern und ist für die Einbindung aller Bevölkerungsgruppen zuständig. Sie bereitet u. a. das Feldforum und die thematischen Werkstätten vor. Sie soll das Zusammenwirken der drei Säulen Feldforum, Feldkoordination und thematischen Werkstätten gewährleisten. Das Gremium organisiert nicht zuletzt mit dem „Offenen Büro“ eine Anlaufstelle für alle Bürgerinnen und Bürger. Dort gibt es für alle die Möglichkeit, sich über das Tempelhofer Feld zu informieren sowie Anregungen, Hinweise und Vorschläge einzubringen.

Neuwahl der Feldkoordination für das Tempelhofer Feld
13. Oktober von 17 bis 22 Uhr im Zirkus Cabuwazi

17:00 Uhr – Begrüßung & kurze Vorstellung des Ablaufes
17:15 Uhr – Vorstellung der Kandidat*innen
18:15 Uhr – Beginn der Wahl
20:30 Uhr – Ende der Stimmabgabe
21:30 Uhr – Bekanntgabe des Wahlergebnisses
22:00 Uhr – Ende des Feldforums mit geselligem Abschluss

Zirkus Cabuwazi
Zugang 1: direkt über das Feld beim Eingang Columbiadamm (bis 19 Uhr)
Zugang 2: Columbiadamm 84 (Eingang nach 19 Uhr)

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: