959 gestohlene Räder im ersten Halbjahr 2022 allein in Neukölln

In den vergangenen zwei Jahren war die Zahl der Fahrraddiebstähle in Berlin rückläufig. Seit Januar 2022 steigt sie wieder – auch in Neukölln. Das ist der Antwort des Innen-Staatssekretärs Torsten Akmann auf eine detaillierte Schriftliche Anfrage (Drucksache 19/12449) des Abgeordneten Vasili Franco (Grüne) zu entnehmen. Die meisten Räder werden in den Bezirken Pankow, Friedrichshain-Kreuzberg und Mitte gestohlen, wo ungefähr doppelt so viele Diebstähle wie in Neukölln gemeldet wurden. Fast vorbildlich ist die Bilanz des ersten Halbjahrs 2022 in Marzahn-Hellersdorf: Hier wurden „nur“ 266 Räder geklaut.

In Neukölln wurden 989 Fahrraddiebstähle im ersten Halbjahr 2019 registriert. Der Halbjahreswert sank in den Jahren 2020 (741) und 2021 (705) beachtlich, stieg aber von Januar bis Juni 2022 wieder deutlich auf 959 gestohlene Räder an. Besonders aktiv sind Fahrraddiebe in den Bereichen Flughafenstraße und Donaustraße, die die Polizei regelmäßig als Hotspot einstuft. Häufig werden Räder aber auch am Reuterplatz, am Weichselplatz sowie in der Braunschweiger Straße entwendet. Diese Gebiete waren seit 2019 dreimal unter den Top Five. Ein Mal erschienen das Maybachufer, der Hertzbergplatz sowie jüngst der Körnerpark (!) auf den vordersten Rängen der Kriminalitätsstatistik. Es lohnt sich also überall, das Fahrrad nur gut gesichert abzustellen. Im Internet geben sowohl die Berliner Polizei als auch der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club wertvolle Ratschläge, wie zu verhindern ist, dass der Drahtesel eine leichte Beute wird. Die Polizei unterhält außerdem auf der Webseite https://www.berlin.de/polizei/service/vermissen-sie-ihr-fahrrad/ eine umfangreiche Bildersammlung widerrechtlich angeeigneter Räder, die sich bereits in ihrer Obhut befinden, ohne dass die rechtmäßigen Besitzerinnen und Besitzer davon wissen.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: