Bereits über 55.000 Unterschriften für die Weiterführung des „Bundesprogramms Sprach-Kitas“

Anfang Juli erschütterte die Nachricht, dass das Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ nicht fortgeführt werden soll, die bundesdeutsche Bildungslandschaft. Die Berliner Senatorin für Bildung, Jugend und Familie, Astrid-Sabine Busse, bedauerte beispielsweise umgehend die Ankündigung des Bundesfamilienministeriums, das Programm nicht fortführen zu wollen. „Der Koalitionsvertrag der Ampel-Koalition im Bund versprach die Weiterentwicklung und Verstetigung des Programms. Das nun angekündigte Aus durch die Bundesregierung ist enttäuschend und nicht nachvollziehbar. Ich hoffe, dass die Abgeordneten der Ampel-Koalition den Fehler korrigieren werden“, erklärte die Senatorin u. a. am 11. Juli in einer Pressemitteilung.

„Eine Streichung des Programms wäre eine Katastrophe für die Kitalandschaft und damit auch für die frühkindliche Bildung, die abgesehen vom Fachkräftemangel auch mit der Aufarbeitung von Bildungslücken durch die Corona-Pandemie zu kämpfen hat“, kritisiert auch Ivonne Kleister, Initiatorin einer bundesweiten Unterschriftensammlung auf der Internet-Plattform Change.org, der sich inzwischen über 55.000 Unterzeichner angeschlossen haben.

Das Bundesprogramm fördert seit 2016 deutschlandweit Kindertageseinrichtungen sowie Träger und erhöht nach Auffassung seiner Befürworter die Qualität der Integration, Inklusion und Spracherziehung von Kindern. Das Programm trage ebenso wesentlich zur Qualifizierung der Fachkräfte in den Kitas bei. Deshalb sehe der Koalitionsvertrag eine Weiterentwicklung und Verstetigung des Programms vor. Mit dem Bundesprogramm „Sprach-Kitas: Weil der Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ fördert der Bund aktuell 6.804 Kitas und 264 Fachberatungsstellen in Deutschland. Allein in Neukölln gibt es 61 Sprachkitas, darunter 56 im Norden und 5 im Süden des Bezirks (Stand Juli 2022).

„Die Schwerpunkte dieses Programms sind so unglaublich wertvoll für uns als Erzieher:innen“, schreibt Petentin Kleister und appelliert: „Ich fordere vom Bundesfamilienministerium: Setzen Sie sich für eine Weiterinvestition in die frühkindliche Bildung ein! Das Bundesprogramm ‚Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist!‘ muss weitergeführt werden.“ Eine Diskussion über den Erhalt und die künftige Finanzierung der Sprach-Kitas wird der Bundestag voraussichtlich im September führen.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: