Betriebseinschränkungen wegen barrierefreien Ausbaus am U-Bahnhof Grenzallee

Ab kommenden Montag, 25. Juli, ist der U-Bahnhof  nur eingeschränkt erreichbar. Grund ist der barrierefreie Ausbau der Station. „Damit alle BVG-Fahrgäste sicher zur Treppe, zur Notrufsäule oder zu dem neuen Aufzug, der gerade eingebaut wird, gelangen, ersetzt die BVG abgenutzte Blindenleitstreifen“, teilt das Verkehrsunternehmen mit. Zunächst wird bis einschließlich 31. Juli am Gleis 1 in Richtung Rudow gearbeitet. Deshalb halten in dieser Zeit und Fahrtrichtung keine Züge. Im Anschluss – vom 1. bis 7. August – werden die Leitstreifen auf der anderen Seite verlegt, sodass die Züge in Richtung S+U Rathaus Spandau ohne Halt durchfahren müssen. „Die Fahrgäste erreichen den Bahnhof durch ein Vor- bzw. Zurückfahren über die Bahnhöfe Blaschkoallee und Neukölln (Südring)“, erklärt die BVG.

Sobald die Arbeiten an der Grenzallee beendet sind, sind alle Neuköllner U- und S-Bahnhöfe mit Fahrstühlen ausgestattet. Der U-Bahnhof Schönleinstraße, der u. a. noch nicht barrierefrei ist, trägt zwar den Namen einer Neuköllner Straße, gehört aber zum Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg. Auf 32 Bahnhöfen in ganz Berlin fehlen weiterhin Aufzüge, wie den Antworten auf zwei Schriftliche Anfragen der Abgeordneten Danny Freymark (CDU) (Drucksache 19/12194) und Kristian Ronneburg (LINKE) (Drucksache 19/12234) zu entnehmen ist. Ursprünglich sollten alle U- und S-Bahnhöfe in Berlin bis 2022 barrierefrei ausgebaut sein. Das geht auf eine Forderung der UN-Konvention zur Stärkung der Rechte behinderter Menschen zurück, die Deutschland bereits 2009 ratifizierte. Neues Zieljahr für den barrierefreien Ausbau ist nun 2025. „Die Umsetzung ist abhängig von den Ergebnissen der laufenden Planfeststellungsverfahren sowie den späteren Kapazitäten am Baumarkt“, schrieb der Senat dem Abgeordneten Ronneburger.

Menschen, die auf Rollstühle und Gehhilfen angewiesen sind, aber auch Familien mit Kinderwagen, klagen zudem immer wieder über defekte Aufzüge. Das Internetportal Brokenlifts.org  informiert deshalb möglichst frühzeitig und vollständig über Fahrstuhl-Ausfälle. Aktuell sind in Neukölln laut Brockenlifts die Aufzüge auf dem U-Bahnhof Hermannplatz wegen Baumaßnahmen bis einschließlich 25. August außer Betrieb.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: