Kreuzung Teupitzer Straße / Kiehlufer soll sicherer werden

Einstimmig beschloss der BVV-Ausschuss für Verkehr und Tiefbau am Mittwochnachmittag, dass das Bezirksamt Neukölln die Überquerung des Kreuzungsbereiches Teupitzer Straße / Kiehlufer für den Fußverkehr sicherer machen soll. Die Kommunalpolitiker stimmten damit ohne kontroverse Debatte einem Antrag (Drucksache 0347/XXI) der SPD-Verordneten Anny Boc zu, der erst am 22. Juni in das Bezirksparlament eingebracht worden war. Die Bezirksverordnetenversammlung, die den Antrag zur Beratung an den Ausschuss für Verkehr und Tiefbau überwiesen hatte, kommt zu ihrer ersten Sitzung nach der Sommerpause wieder im September zusammen.

Die Kreuzung liegt in unmittelbarer Nähe einer Kita, weshalb kleine Kinder den Straßenbereich regelmäßig überqueren. Die Straßenecken seien im 5-Meterbereich häufig zugeparkt, teilweise mit großen Transportern oder auch Lastkraftwagen, kritisierte Boc in ihrem Antrag. Fußgängerinnen und Fußgänger müssten deshalb weit auf die Straße treten, um an den parkenden Autos vorbeizuschauen. Darüber hinaus könnten Eltern mit Kinderwagen, Menschen im Rollstuhl oder mit Rollator die engen Lücken zwischen den Autos nicht passieren. Ein zusätzliches Problem für die Verkehrssicherheit stelle im Kreuzungsbereich die oft unangepasste Geschwindigkeit des Kraftfahrzeugverkehrs dar.

=Christian Kölling=

%d Bloggern gefällt das: